itv.png
HomeGästebuchAbout Willi Igel (Intro)Biathlon-Sportler des JahresInterviewsFaktenReisen (Intro)Igel-Reisen: All-Exclusive Komfortreise nach OsteuropaÄgyptenÄthiopienAfghanistanAlbanienAndorraArgentinienAustralienBangladeschBarbadosBelgienBosnien & Herzegowina BrasilienBulgarienChina DänemarkDDRDeutschlandBaden-Württemberg BayernNordrhein-WestfalenRheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Ecuador - GalapagosFrankreich Hauptseite- Auvergne - Burgund- Bretagne- Cote d'Azur- Elsaß- Gallien- Jura- Loire- Lourdes- Normandie- Paris- ProvenceGeorgienGriechenland Hauptseite- KretaGroßbritannien- LondonIndienIndonesienIrlandIsraelItalien Hauptseite- VenedigJapanKambodschaKanadaKasachstanKirgisistanKosovoKroatienLaosLiechtensteinLuxemburgMarokkoMauritiusMazedonienMexikoMonacoMongoleiMontenegroMyanmarNepalNiederlandeNorwegenÖsterreichPeruPhilippinenPolenPortugal- MadeiraRusslandSchwedenSchweiz SerbienSlowenienSpanienSri LankaSt. Vincent & die GrenadinenSüdafrikaSüdkoreaTansaniaThailand HauptseiteAyutthayaBangkokChiang Mai Löwen, Elefanten & Co.PhuketTschechienTunesienUSA HauptseiteManhattanUsbekistanVatikanVenezuelaVereinigte Arabische Emirate (Dubai)Vereinte Nationen XXX-ratedSextestWehGehWeh - Willis Gourmetwerkstatt (Intro) 01. Paris - Le Griffonier02. Früher war mehr Lametta (Auberge de l'Ill)03. Vierschänkentournee Teil 1 (Auberge du Vieux Puits)04. Vierschänkentournee Teil 2 (Vague d'Or)05. Vierschänkentournee Teil 3 (Osteria Francescana)06. Vierschänkentournee Teil 4 (Flocons de Sel)07. Vierschänkentournee Teil 5 (Pierre Gagnaire)08. Vierschänkentournee Teil 6 (Assiette Champenoise)09. Vierschänkentournee Teil 7 (Jean-Georges)10. Vierschänkentournee Teil 8 (Le Bernardin)11. Vierschänkentournee Teil 9 (per se )12. Vierschänkentournee Teil 10 (Masa )13. Vierschänkentournee Teil 11 (Brooklyn Fare)14. Vierschänkentournee Teil 12 (Eleven Madison Park)15. Vierschänkentournee Teil 13 (Belle Epoque)16. Vierschänkentournee Teil 14 (De Karmeliet)17. Vierschänkentournee Teil 15 (Georges Blanc)18. Vierschänkentournee Teil 16 (Michel Guérard) 19. Vierschänkentournee Teil 17 (Arpege)WehWehWeh - Willis Weinwerkstatt (Intro)Intro Hausbesuche01. Hausbesuche in Sternelokalen und Château Palmer 199902. Hausbesuch auf Château Léowilli Las Cases03. Hausbesuch auf Château Pichon Longuewilli Baron04. Hausbesuch beim Scheff05. Hausbesuch bei Ascheri in Bra und und Pira e Figli06. Hausbesuch Duell Giscours gegen Lascombes07. Hausbesuch im Gigondas: Maison du Vin und Pierre Amadieu08. Hausbesuch auf dem Weingut Heymann-Löwenstein I10. Hausbesuch bei der Mainzer Weinbörse 201311. Hausbesuch in Hochheim12. Hausbesuch auf dem Weingut Paul Blanck13. Hausbesuch bei Andre Ostertag14. Hausbesuch bei Marcel Deiss15. Hausbesuch bei Marc Kreydenweiss16. Hausbesuch bei Leon Beyer17. Hausbesuch bei F. E. Trimbach18. Hausbesuch bei Van Volxem19. Hausbesuch bei Gillot und Spanier20. Hausbesuch auf Chateau Cos d'Estournel 21. Hausbesuch auf Chateau Palmer I22. Hausbesuch in den KinkelstubenIntro Verkostungsnotizen aus der Weinwerkstatt 01. Aldo Conterno Il Favot 1997, 1998 und 199902. Château Sociando Mallet 199803. Château d'Issan 1989 04. Riesling Vom roten Schiefer 2005 Weingut Clemens Busch 05. La Testa Classic McLaren Reserve Grenache 1998 McLaren Vale Australien 06. Gaja Barbaresco 2004 07. 1998er Grand Shiraz, Viking Vines, Barossa Valley, Australien08. 2009er Künstler Riesling QbA trocken aus der Literflasche09. Leda Vinas Viejas 1999 Vino de la Tierra de Castilla y Leon10. Zwei kleine Italiener11. Emrich-Schönleber 200912. Künstler Kirchenstück 2009 GG13. Christmann Königsbacher Idig 2009 GG14. Riesling Grand Cru Geisberg 2007, André Kientzler, Bergheim15. Westhofener Aulerde, Riesling GG 2009, Weingut Wittmann16. Bockenauer Felseneck, Riesling GG 2009, Weingut Schäfer-Fröhlich17. La Devèze, Côtes du Roussillon Villages 2007, Mas de la Devèze18. Domaine de la Guilloterie, Saumur-Champigny Tradition 200919. Heymann-Löwenstein, Riesling Schieferterrassen alte Reben 200720. Champagne Egly Ouriet, Blanc de Noirs, Grand Cru21. F.X.Pichler Dürnsteiner Kellerberg, Riesling Smaragd 200722. Dr. Pauly-Bergweiler, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese restsüß 200523. 2000er Château Ramage la Batisse Cru Bourgeois Haut Médoc24. Reichsrat von Buhl, Forster Ungeheuer, Riesling Spätlese trocken 200125. Vasse Felix, 1997er Margaret River Shiraz, South Cowaramup, Western Australia26. 1999er Pasanau, Finca la Planeta, Priorat 27. Tenuta San Guido, Guidalberto, 200028. Aldo Conterno Barolo Monforte Bussia 1996 und 199729. Dönnhoff Niedernhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese restsüß 200430. 1989er Château Maucaillou, Cru Bourgeois, Moulis31. 2009er Spätburgunder Edition Ponsart, Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr32. 2004er Francois Chidaine Vouvray Clos Baudoin33. Kehrwoche im Erdener Treppchen34. Brunello di Montalcino Le 7 camice Laura Franzinelli Socini Guelfi 200435. Ungeheure Forster Ungeheuer36. Egly-Ouriet Grands Terroirs dAmbonnay, Brut Grand Cru 2002, Vieilles Vignes37. Hewitson Old Garden Mourvedre 199838. Weingut Wieninger, Pinot Noir Select 2006, Wien; Österreich39. Vignaserra 1996, Roberto Voerzio, LaMorra, Piemont40. Domdechant Werner Hochheimer Kirchenstück, Riesling Erstes Gewächs 2009, Rheingau41. 1999er Ornellaia, Bolgheri42. Vina Ardanza Rioja Reserva 200143. Dreimal Forster Pechstein44. Christmann, Königsbacher Idig Großes Gewächs 201145. Gaja Barbaresco 199746. Ascheri Barolo Sorano 199747. Bouchard Ainé et Fils Meursault Cuvée Signature 200648. Lynch-Bages 1990 und Latour 199049. Lubentiushof "Spontan" Riesling trocken 201150. Gebietswinzergenossenschaft Rheinfront 51. Chiara Boschis, Pira e Figli, Barolo Cannubi 199652. Gallo Frei Ranch Vineyard Single Vineyard 1995 Cabernet Sauvignon, Dry Creek Valley, Sonoma County 53. Egly-Ouriet Brut Grand Cru Millesime 2002 Vieilles Vignes, Grands Terroirs d'Ambonnay54. Cascianotta, Barbaresco Negro 200755. Bodegas Pomar, Terracota, Tempranillo und Syrah 2012, Venezuela56. Ramos Pinto Tawny 30 Jahre, abgefüllt 200857. Valpolicella und Amarone von Tedeschi58. Dönnhoff Oberhäuser Brücke Riesling Auslese Goldkapsel 2007 & Dönnhoff Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese 200759. Heymann Löwenstein, Winninger Uhlen R Auslese 2007 und Keller Dalsheimer Hubacker Riesling Auslese*** 2002 60. Champagne Larmandier Bernier Terre de Vertus61. ChampagnerIgel-TV (Intro)Igel-TV: Die IgelsIgel-TV: Der BachigelorIgel-TV: Igelbauer sucht FrauWilli-Igel-Bilder (Intro)BotanikFamily and FriendsFeiertageFine ArtsBaldaccini, César Baselitz, GeorgCanalettoChagall, MarcCézanne, PaulDali, Salvadorda Vinci, Leonardode Toulouse-Lautrec, HenriErnst, MaxGauguin, PaulGiacometti, Alberto Kandinsky, Wassily Koons, JeffMagritte, ReneMiro, JoanMonet, ClaudeMunch, EdvardPicasso, PabloRenoir, Augustevan Gogh, VincentWarhol, AndyFine Dining: Gourmetwilli IFine Dining: Gourmetwilli I KopierenFine Dining: Gourmetwilli II Fine Wining: Weinwilli Frankreich Fine Wining: Weinwilli DeutschlandFine Wining: Weinwilli Rest der WeltDies & DasMusik Politik Sport Willipedia-HighlightsMeine LieblingsbilderWein-Cartoons & Etiketten (Intro)Wein-Cartoons IWein-Cartoons IIWein-Cartoons IIIWein-Cartoons IVWein-Cartoons VWein-Cartoons VIIWein-Cartoons VIIIWeinetiketten IWeinetiketten IIWILLIPEDIABeaujolais WilliagesIgel, WilhelmMonument Willi Napa Willi Tell, WilliWesterwilli, GuidoWilli (Regalsystem)Williage People Williams BirneWilliams, Tennessee Williaume, Günter Willidecker Herzbuben Willigramm WillikonWillileaksWilliliterWillimandscharoWillimeter Willinarismus Willinois (Indianerstamm)Willinois (US-Bundesstaat)Willionär WillionaryWilliotineWilliputaner WilliquoteWillis TowerWillitou Willi VanilliWilliwoodWilluminatiWilly FamilySTINGIhre STING-StartseiteIhr STING-ProfilVilhjalmur BroddgölturGuilherme CacheiroGuilielmus Erinaceus Guillermo ErizoSir William HedgehogGuillaume HerissonAsta IgelBunny IgelEgon IgelEva IgelGertrude IgelGundula IgelProf. Dr. Helmut IgelInge IgelIris IgelKarl IgelLorena IgelLotti IgelMareike IgelMargareta IgelMichael IgelMuammar IgelNofretete IgelRosi IgelTrudi IgelTschackeline IgelUlli IgelUte IgelWilhelm IgelVilèm JezekMai Käfel-ChiweihLiam O'GráinneogGuglielmo “il pungiglione” RiccioHeri Saaw (Smack Hoggy Hog)Ville SiiliVilmos SündisznòSTING UnternehmensprofileGebr. Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd.Gebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Unser Management TeamUnsere PhilosophieUnser ProduktTestimonialsT-Shirt Bestellformular Mitarbeiter des Monats (Intro)Mitarbeiter des Monats 2008Mitarbeiter des Monats Karl IgelMitarbeiter des Monats 2009Mitarbeiter des Monats Egon IgelMitarbeiter des Monats Michael IgelMitarbeiter des Monats Professor Dr. Helmut IgelMitarbeiter des Monats Heri SaawMitarbeiter des Monats Darius Lysander IgelMitarbeiter des Monats Frank-Walter IgelMitarbeiter des Monats Benedikt IgelMitarbeiter des Monats Joschka IgelMitarbeiter des Monats Cherno IgelMitarbeiter des Monats 2010 Mitarbeiter des Monats Johann Mister Lafer, Lafer IgelMitarbeiter des Monats Johannes Baptist Igel Mitarbeiter des Monats Prinz Frederic von Igel Mitarbeiter des Monats Vincent van IgelMitarbeiter des Monats Silvio IgelMitarbeiter des Monats Jogi IgelMitarbeiter des Monats Hans-Dietrich IgelMitarbeiter des Monats Barack & Osama bin IgelMitarbeiter des Monats Peter Scholl-IgelMitarbeiter des Monats Thilo IgelMitarbeiter des Monats Vladimir & Vitali IgelMitarbeiter des Monats Muammar IgelMitarbeiter des Monats 2011 Mitarbeiter des Monats Heiner IgelMitarbeiter des Monats Jörg Stachelmann-IgelMitarbeiter des Monats Le Petit Nicolas Sarkoz-IgelMitarbeiter des Monats Doktor Karl Theodor von und zu IgelMitarbeiter des Monats Norbert IgelMitarbeiter des Monats Dominique IgelMitarbeiter des Monats Jake & Elwood IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Philipp IgelMitarbeiter des Monats Johannes "Jopie" IgelMitarbeiter des Monats Sigmar Igel Mitarbeiter des Monats Christian "Bellevue" IgelMitarbeiter des Monats 2012Mitarbeiter des Monats Vincent RavenigelMitarbeiter des Monats Joachim "Freiheit" IgelMitarbeiter des Monats Thommy IgelMitarbeiter des Monats Arjen "Penalty" IgelMitarbeiter des Monats Francois IgelMitarbeiter des Monats Dirk N. Igel Mitarbeiter des Monats Sam IgelMitarbeiter des Monats Matthias IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Günther IgelMitarbeiter des Monats Peter IgelMitarbeiter des Monats Florian SilberigelMitarbeiter des Monats 2013Mitarbeiter des Monats Peer IgelMitarbeiter des Monats Rainer "Popo-Grabscher" IgelePlaymates of the Month (Intro)Playmates 2007Playmate Trudi IgelPlaymate Mareike Igel Playmate Gundula IgelPlaymates 2008Playmate Rosi IgelPlaymate Lotti Igel Playmate Bunny IgelPlaymate Eva IgelPlaymate Mai Käfel-ChiweihPlaymate Ute IgelPlaymate Margareta IgelPlaymate Inge IgelPlaymate Asta IgelPlaymate Iris IgelPlaymate Tschackeline IgelPlaymate Ulli IgelPlaymates 2009Playmate Lorena Igel Playmate Nofretete Igel Playmate Gertrude IgelPlaymate Ulla IgelPlaymate Sabine IgelPlaymate Tine IgelPlaymate Annedde IechlPlaymate Domenica IgelPlaymate Katia IgelPlaymates 2010Playmate Barbara IgelPlaymate Ursula von der IgelPlaymate Claudia IgelPlaymate Angie IgelPlaymate Lena IgelPlaymate Margot Käs-IgelPlaymate Doris Igel-KöpfPlaymate Lilo IgelPlaymate Cindy IgelPlaymate Maite Kelly-IgelPlaymate Christa IgelPlaymates 2011Playmate Annemie IgelbroichPlaymate Daniela IgelbergerPlaymate Hella von IgelPlaymate Carla Brun-IgelPlaymate Julischka IgelPlaymate Inka IgelPlaymate Narumol IgelPlaymate Amy IgelPlaymate Charlotte IgelPlaymate Epocillina Fuentes-IgelPlaymate Sahra IgelknechtPlaymate Carmen IgelPlaymates 2012 Playmate Brigitte IgelPlaymate Magdalena IgelPlaymate Heidi IgelPlaymate Andrea Igel Playmate Drachme IgelPlaymate Jorge IgelPlaymate Prof. Dr. Gertrud IgelPlaymate Wolke IgelPlaymate Julia IgelPlaymate Nena IgelPlaymate Joanna IgelPlaymate Christine IgelPlaymates 2013 Playmate Jennifer Igels-IgelzhagenNewsletters (Intro) September 2012Mai 2012 (Teil I)Mai 2012 (Teil II)Januar 2012August 2009Juli 2009Juni 2009Mai 2009März 2009Februar 2009 Januar 2009Dezember 2008November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008Juli 2008Juni 2008 Mai 2008April 2008März 2008Februar 2008Januar 2008Dezember 2007November 2007 Willi-Igel-Fan ClubFan Club AntragsformularLieblings-Links (Intro)Air Force AmyChef, der Metzger hat gesagtHeiss & FettigHouseful of HedgehogsThe Hedgehog CollectorHedgehogs are never pointlessIgelmuseum BohmteMr MonkeyDie ParteiMolwanienPhaic TanSan SombreroSpontex (deutsche Site)Spontex (französische Site)Weingut Erich StachelIgel-Cartoons, Games & Videos (Intro)Igel-Cartoons IIgel-Cartoons IIIgel-Cartoons IIIIgel-Cartoons IVIgel-Cartoons VIgel-Cartoons VIIgel-Cartoons VIIIgel-Cartoons VIIIGamesVideos Puzzles (Intro)Biathlon-Puzzle Karnevals-Puzzle Management-Team-PuzzleArchiv (Intro)50. Kalenderwoche 2007Weihnachts-GewinnspielNachruf auf Jürgen MöllemannPilgergedicht für die WeinnaseE-Mail-GrusskartenImpressum
Rechteck wwwdesignerin.gif
Site Design:
Sie sind Besucher Nr:
fsk18.png pedia_sting_logo_igel_neu.jpg fsk18.png
Willipedia-logo.png Rechteck Rechteck Rechteck
Weh-Geh-Weh Willis Gourmet Werkstatt Vierschänkentournee Teil 2 (Vague d'Or)
Nach dem Besuch in Fontjoncouse und dem heftigen Werkeln mit Messern, Gabeln und Löffeln hätte ich eigentlich schon erste Effekte auf der Waage erwartet. Satz mit X, seltsamerweise hatte ich sogar ein wenig zugenommen, trotz der körperlichen Anstrengungen. Also musste ich weiter trainieren und steuerte als nächstes nach Saint-Tropez zum Vague d'Or des Arnaud Donckele. Ja, ja, ich kann mir schon vorstellen, wie der geneigte Leser den Kopf schüttelt wie ein Parkinsonkranker. Und bei sich denkt: "Willi, Willi, beim heiligen Tropez gibt es doch nur Schickis und Möchegerns, Neureiche und Geissens, da wirst Du im Leben nicht vernüftig essen können. Und vor allem isses viel zu teuer." Ja, im Schnitt kommt das wohl hin, geneigter Leser, nirgendwo kann man so viel Geld für schlechtes Essen ausgeben wie an der Azurküste, gerade in tropezianischen Gefilden ist das leichter als gegen Bayern München zu verlieren. Aaaaber, der Donckele, dieser Kerl, der hat vom Michelin ganz frisch den dritten Stern bekommen, der muss doch was können! Dachte ich mir mal so und reservierte tatkräftig einen Tisch für zwei, um mit der besten Igelin von allen am Abend der Bundestagswahl das Abschneiden der FDP angemessen feiern zu können.
Weniger gelungen fand ich dann die "Betreuung" durch das Saalpersonal bei der Bestellung des Essens. Der Maitre erklärte stoppuhrgemessene zehn Minuten lang, wie die einzelnen Gänge des fünfgängigen Fischmenüs zubereitet werden, das er uns doch sehr empfehle. Gab es schon für die Kleinigkeit von 245 Euro. Klar, Ihr Kopfschüttler, dafür sind wir in Tropez, damit war zu rechnen. Daneben gab es noch ein größeres Menü für 285 Euro, preislich machen die im Vague d'Or keine Gefangenen. Wir bestellten à la carte, nicht weil es viel billiger gewesen wäre, sondern weil die beste Igelin von allen nur eingeschränkt für Fisch zu begeistern ist, der in den Menüs fast alleine die Hauptrolle spielte. Der Maitre notierte mit großer Geste und rollte bei jedem der ausgewählten Gerichte in bedeutungsschwangerer Verzückung mit den Augen, als wollte er uns bedeuten, ja Leute, goldrichtig, Ihr habt unter tausenden mittelmäßiger Gerichte in diesem Dreisternerestaurant die einzigen echten Knaller aus der Karte gefiltert. Zeitweise hatte ich Sorge, er könnte entweder einen Orgasmus oder einen Herzkasper oder beides nacheinander bekommen. Ehrlich, Leute, das brauche ich in der Gastronomie dieses Levels wirklich nicht.
W025 - Vague d´Or.JPG
Als wir eintrafen, so gegen 20:00 Uhr, bewegte sich die Kanzlerin in den Hochrechnungen gerade noch auf eine Alleinregierung der Union zu, gleichzeitig verfestigte sich die Nachricht vom politischen Ableben der FDP. Wenn einem soviel Gutes wird beschert, reicht einfacher Asbach Uknall nicht aus, sondern da muss schon tief in die Champagnerkiste gegriffen werden. Jahrgangschampagner von Laurent Perrier, in weiß und rosé erhältlich, der mundete auf der Terrasse direkt am Mittelmeer besonders gut. Denn, das muss man sagen, das Hotel La Pinede, in dem das Vague d'Or residiert, liegt an einer der schönsten Ecken der grande bleue, mit Privatstrand, mit herrlichem Piniengarten, ja, schlicht mit allem Zipp und Zapp! Kaum stand der Schampus auf dem Tisch, folgten auch schon die Amuses ganz köstlich zunächst die mit Kräutern geröstete hauchdünne Specktranche. Dann Piniekern-Marshmallows mit Rosmarin, im Teig ausgebackene Langoustines mit Thaibasilikum und Meeresschnecke in Kräutercreme. Man merkt schon, die Kräuter bilden hier ein Leitmotiv, die nahe Provence liefert ja das Nötige in Hülle und Fülle, der gebürtige Nordfranzose Donckele hat erkennbar seinen Spaß daran. Inzwischen meldeten die Freunde aus Deutschland, es werde eng mit den Sitzen für die Union, also sicherten wir uns wenigstens mal unsere Sitze drinnen im Lokal. Wo wir gefragt wurden, ob wir einen Apero wünschten. Nun hätte ich auf den Tod der FDP sicher gerne noch ein paar Humpen Champagner geleert, aber es verwirrte doch ein wenig, dass man offenbar nicht wusste, dass wir bereits ein Weilchen auf der Terrasse getagt hatten. Immerhin kamen dafür auch die Amuses ein zweites Mal, was angesichts der exzellenten Qualität von uns keineswegs moniert wurde.
Noch krasser präsentierte sich allerdings die Kellnerin, nennen wir sie Püppi. Sie lag bei der wortreichen Beschreibung dessen, was sie servierte, fast auf den Gästen. Was der besten Igelin von allen in meinem Fall nicht wirklich gefiel. Ich rechnete selbst schon damit, dass Püppi mir irgendwann auch in die Hose fassen könnte. "Dieses Amuse hier" säuselte sie in etwa drei Zentimetern Entfernung von meinem Ohrläppchen, "eine Überraschung der Küche, hat Arnaud extra für Euch gemacht. Es schmeckt ganz toll, es ist besonders großzügig komponiert.“ Aha! Sowas habe ich eigentlich zuletzt Mitte der Achtziger erlebt, als die Italiener in Deutschland noch meinten, sie müssten uns durch besondere Servilität für ihre Lokale begeistern. "Ah Dottore, mache isch Ihne heute kleine Trisdipasta vorweg, mit Filet von Babysteinbut-e und feine getrüffelte Wachtelschen. Habe isch eigentlisch gar nischt auffe Karte, aber für Sie kann isch mache“ Ja, lass stecken, Giovanni! Zum Glück war das so optimistisch angekündigte Amuse tatsächlich sehr fein. Eine Art Thunfisch, nur leicht angebraten, mit einem dicken Meersalzkristall obenauf. Dazu eine intensive Gemüsesauce, in die laut Püppi Lambrusco Eingang gefunden haben sollte, was man zum Glück aber nicht schmeckte. Dazu großartige Gemüse im Westentaschenformat, Tomate, Kartoffel, alles ungemein intensiv und exzellent mit dem perfekt gegarten Fisch abgestimmt. Glatte drei Sterne, keine Frage!
Als nächstes kam ein zitroniges Granité mit cremigem Basilikumeis, aufgefüllt mit Marc. Recht nett, ein Lichtblick nach dieser verunglückten Vorspeise. Dann führte Püppi wieder ihren stangenlosen Poledance auf und brachte den ersten Teller der "en deux services" aufgetischten Hauptgerichte. Ein sehr gutes Lammfilet für die Igelin, das muss man sagen. Aber halt nur ein Lammfilet, also perfekt auf den Punkt gegartes Fleisch bester Qualität, es fehlte die Komposition, die über das rein Technische hinausgehende Kreativität der Sterneküche. Für mich gab es Langoustines und Taube. An sich eine Kombination, die man nicht wirklich zusammen auf einem Teller erwarten würde, aber wo soll sowas gehen, wenn nicht in der Hochküche, ich erinnere mich schließlich nur zu gerne an eine ähnlich gewagte Komposition aus Jakobsmuscheln und Stopfleber, die ich im Arnsbourg bei Chefkoch Klein einmal mit großem Genuss gegessen habe. Also sollte ein Dreisterner auch Taube und Langoustine vermählen können. Nix is! Die Langoustines waren in Ordnung, nicht so mehlig, wie man sie gerne einmal bekommt, die Taubeninnereien, die damit verbunden wurden, schmeckten hingegen etwas fad und haut-goutig, die Sauce langweilig, so dass sich Meer und Luft an dieser Stelle leider gar nicht zu einem runden Gesamteindruck verbinden wollten.
W008 - la Vague d´Or.JPG
Dieses Niveau konnte leider nicht gehalten werden. Die Vorspeise blieb deutlich hinter dem Amuse zurück, wiewohl sie als große Spezialität des Hauses annonciert war, ich erinnere nur an die im Akkord rollenden Augen des Maitres. Die Pasta Zitone, nach dem ehemaligen Chefkoch des Hauses benannt, entpuppte sich als Nudelröllchen, die mit Gänsestopfleber und Trüffeln gefüllt waren. Mit Stopfleber-Trüffel-Sauce serviert. Von wegen! Donckele müsste mal in die Goujon-Akademie zur Trüffelaufbewahrung gehen, denn so geschmackig die Wintertrüffel im Vieux Puits gewesen waren, so nichtssagend und fad waren die kümmerlichen Aestivi, die uns im Vague d'Or serviert wurden. Zumal der großzügig drüber gehobelte Parmesan dafür sorgte, dass man auch die Stopfleber geschmacklich kaum erahnen konnte. Die wurde vom Käse verdroschen wie Rösler vom Wähler. Püppi, wahrscheinlich von irgendeiner Telefonsexhotline ins Vague d'Or abgeworben, hauchte uns zwar mehrsprachig ins Ohr, das sei alles ganz toll, immer knapp am Lapdance vorbei turnend. Es schmeckte nur leider fad und sogar etwas süßlich nach Innereien. Schwach!
W009 - Vague d´Or Thunfischamuse.JPG
Zweiter Aufschlag, rechnet man den Augenaufschlag von Püppi nicht mit: Nun folgten eher belanglose Lamminnereien für die Igelin und noch einmal Langoustines, diesmal mit Taubenfilet zusammengebracht für mich. Alles perfekt gegart, technisch also wieder auf hohem Niveau, aber auch hier keine Innovation, keine Verbindung der einzelnen Komponenten, das war sehr enttäuschend.
W013 - Langoustines und Tauben.JPG W012 - Vague d´Or Pasta Zitone.JPG
Am Nebentisch stand derweil schon der Käsewagen. Der Maitre schnitt selbst ab, wobei die Stückchen ohne Elektronenmikroskop eher schwer zu erkennen waren. Dafür das bekannte Augenrollen, ja, sehr gute Wahl, Madame, dass Sie sich aus dem ganzen Ramsch gerade diesen Käse ausgesucht haben. Die mikroskopischen Stückchen waren nicht billig, eine Runde Käsewagen stand mit 38 Euro auf der Karte, auch das eher borderline- unverschämt. Also kein Käse für uns. Nach den bisherigen Enttäuschungen reichte es langsam. Immerhin kam ja auch noch das Dessert. Püppi, seltsamerweise noch immer voll bekleidet, servierte der Igelin ein sehr ansprechendes Soufflé vom grünen Apfel mit Grünapfelsorbet und Trockenapfel. Ich hatte ein lauwarmes Schokoladenküchlein mit leicht weichem Kern, keine große Backkunst, das kriege ich selbst auch ganz gut hin, ich wollte mal testen, wie eine Spitzenküche das noch besser machen kann. Kann sie nicht. Jedenfalls diese Küche nicht. Immerhin gab es noch ein sehr feines Himbeersorbet dazu. Auch so ungefähr die Qualität, wie ich das selbst hinkriege.
Insgesamt bewegten wir uns nach meinem Gefühl maximal auf der Ebene von einem Stern. Der Service war wie beschrieben eher merkwürdig und auf keinen Fall dem sehr festlichen und palastähnlichen Rahmen angemessen. Am Ende machte der Chefkoch noch die Runde und versöhnte mich wieder ein wenig mit seinem Lokal. Denn das war erkennbar kein Abzocker, eher ein schüchterner, fast ein wenig autistisch wirkender Mensch. Der unaufgefordert in das Gespräch mit der Erklärung einstieg, der dritte Stern belaste ihn sehr, weil er täglich verteidigt werden müsse. Das hemme die Kreativität und lasse auch die Brigade ein wenig verkrampfen. Tja, ganz so einfach ist es sicherlich nicht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass hier vor einem Jahr auf deutlich höherem Niveau gekocht worden ist. So richtig zu verstehen ist der Michelin mit seiner Höchstnote nicht. Für mich fallen Preis und Leistung ganz eklatant auseinander. Wenn schon teuer, dann bitte auch gut. Damit mein Messersport auch Spaß macht. Fürs gleiche Geld gibt es Ducasseküche in Bestform in Monaco. Echte drei Sterne. Die nächste Etappe meiner Vierschänkentournee führt mich allerdings nicht dorthin, sondern nach Italien. Mehr dazu gleich nach der Werbung in Teil 3!
W017 - Vague d´Or Langoustines und Tauben (2).JPG W020 - Vague d´Or Soufflé vom grünen Apfel.JPG W006 - Vague d´Or.JPG
Rechteck Rechteck Rechteck Rechteck
gourmet.gif