Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
HomeGästebuchAbout Willi Igel (Intro)Biathlon-Sportler des JahresInterviewsFaktenReisen (Intro)Igel-Reisen: All-Exclusive Komfortreise nach OsteuropaÄgyptenAfghanistanAlbanienAndorraAustralienBarbadosBelgienBosnienBrasilienBulgarien & OstberlinChina DänemarkDDRDeutschlandEcuador - GalapagosFrankreich Hauptseite- Bretagne- Cote d'Azur- Elsaß- Jura- Loire- Lourdes- Normandie- Paris- ProvenceGeorgienGriechenland Hauptseite- KretaGroßbritannien- LondonIndienIndonesienIrland IIrland IIItalien Hauptseite- VenedigJapanKambodschaKanadaKasachstanKirgisistanKosovoKroatienLaosLiechtensteinLuxemburgMarokkoMauritiusMazedonienMexikoMonacoMongoleiMontenegroMyanmarNepalNiederlandeNorwegenÖsterreichPeruPhilippinenPolenPortugal- MadeiraRusslandSchwedenSchweiz & nochmal AlbanienSerbienSlowenienSpanienSri LankaSt. Vincent & die GrenadinenSüdafrikaSüdkoreaTansaniaThailand HauptseiteAyutthayaBangkokChiang Mai Löwen, Elefanten & Co.PhuketTschechienTunesienUSA Hauptseite IUSA Hauptseite IIManhattanUsbekistanVatikanVenezuelaVereinte Nationen XXX-ratedSextestWehGehWeh - Willis Gourmetwerkstatt (Intro) 01. Paris - Le Griffonier02. Früher war mehr Lametta (Auberge de l'Ill)03. Vierschänkentournee Teil 1 (Auberge du Vieux Puits)04. Vierschänkentournee Teil 2 (Vague d'Or)05. Vierschänkentournee Teil 3 (Osteria Francescana)06. Vierschänkentournee Teil 4 (Flocons de Sel)07. Vierschänkentournee Teil 5 (Pierre Gagnaire)08. Vierschänkentournee Teil 6 (Assiette Champenoise)09. Vierschänkentournee Teil 7 (Jean-Georges)10. Vierschänkentournee Teil 8 (Le Bernardin)11. Vierschänkentournee Teil 9 (per se )12. Vierschänkentournee Teil 10 (Masa )13. Vierschänkentournee Teil 11 (Brooklyn Fare)14. Vierschänkentournee Teil 12 (Eleven Madison Park)15. Vierschänkentournee Teil 13 (Belle Epoque)16. Vierschänkentournee Teil 14 (De Karmeliet)17. Vierschänkentournee Teil 15 (Georges Blanc)18. Vierschänkentournee Teil 16 (Michel Guérard) 19. Vierschänkentournee Teil 17 (Arpege)WehWehWeh - Willis Weinwerkstatt (Intro)Intro Hausbesuche01. Hausbesuche in Sternelokalen und Château Palmer 199902. Hausbesuch auf Château Léowilli Las Cases03. Hausbesuch auf Château Pichon Longuewilli Baron04. Hausbesuch beim Scheff05. Hausbesuch bei Ascheri in Bra und und Pira e Figli06. Hausbesuch Duell Giscours gegen Lascombes07. Hausbesuch im Gigondas: Maison du Vin und Pierre Amadieu08. Hausbesuch auf dem Weingut Heymann-Löwenstein I10. Hausbesuch bei der Mainzer Weinbörse 201311. Hausbesuch in Hochheim12. Hausbesuch auf dem Weingut Paul Blanck13. Hausbesuch bei Andre Ostertag14. Hausbesuch bei Marcel Deiss15. Hausbesuch bei Marc Kreydenweiss16. Hausbesuch bei Leon Beyer17. Hausbesuch bei F. E. Trimbach18. Hausbesuch bei Van Volxem19. Hausbesuch bei Gillot und Spanier20. Hausbesuch auf Chateau Cos d'Estournel 21. Hausbesuch auf Chateau Palmer I22. Hausbesuch in den KinkelstubenIntro Verkostungsnotizen aus der Weinwerkstatt 01. Aldo Conterno Il Favot 1997, 1998 und 199902. Château Sociando Mallet 199803. Château d'Issan 1989 04. Riesling Vom roten Schiefer 2005 Weingut Clemens Busch 05. La Testa Classic McLaren Reserve Grenache 1998 McLaren Vale Australien 06. Gaja Barbaresco 2004 07. 1998er Grand Shiraz, Viking Vines, Barossa Valley, Australien08. 2009er Künstler Riesling QbA trocken aus der Literflasche09. Leda Vinas Viejas 1999 Vino de la Tierra de Castilla y Leon10. Zwei kleine Italiener11. Emrich-Schönleber 200912. Künstler Kirchenstück 2009 GG13. Christmann Königsbacher Idig 2009 GG14. Riesling Grand Cru Geisberg 2007, André Kientzler, Bergheim15. Westhofener Aulerde, Riesling GG 2009, Weingut Wittmann16. Bockenauer Felseneck, Riesling GG 2009, Weingut Schäfer-Fröhlich17. La Devèze, Côtes du Roussillon Villages 2007, Mas de la Devèze18. Domaine de la Guilloterie, Saumur-Champigny Tradition 200919. Heymann-Löwenstein, Riesling Schieferterrassen alte Reben 200720. Champagne Egly Ouriet, Blanc de Noirs, Grand Cru21. F.X.Pichler Dürnsteiner Kellerberg, Riesling Smaragd 200722. Dr. Pauly-Bergweiler, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese restsüß 200523. 2000er Château Ramage la Batisse Cru Bourgeois Haut Médoc24. Reichsrat von Buhl, Forster Ungeheuer, Riesling Spätlese trocken 200125. Vasse Felix, 1997er Margaret River Shiraz, South Cowaramup, Western Australia26. 1999er Pasanau, Finca la Planeta, Priorat 27. Tenuta San Guido, Guidalberto, 200028. Aldo Conterno Barolo Monforte Bussia 1996 und 199729. Dönnhoff Niedernhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese restsüß 200430. 1989er Château Maucaillou, Cru Bourgeois, Moulis31. 2009er Spätburgunder Edition Ponsart, Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr32. 2004er Francois Chidaine Vouvray Clos Baudoin33. Kehrwoche im Erdener Treppchen34. Brunello di Montalcino Le 7 camice Laura Franzinelli Socini Guelfi 200435. Ungeheure Forster Ungeheuer36. Egly-Ouriet Grands Terroirs dAmbonnay, Brut Grand Cru 2002, Vieilles Vignes37. Hewitson Old Garden Mourvedre 199838. Weingut Wieninger, Pinot Noir Select 2006, Wien; Österreich39. Vignaserra 1996, Roberto Voerzio, LaMorra, Piemont40. Domdechant Werner Hochheimer Kirchenstück, Riesling Erstes Gewächs 2009, Rheingau41. 1999er Ornellaia, Bolgheri42. Vina Ardanza Rioja Reserva 200143. Dreimal Forster Pechstein44. Christmann, Königsbacher Idig Großes Gewächs 201145. Gaja Barbaresco 199746. Ascheri Barolo Sorano 199747. Bouchard Ainé et Fils Meursault Cuvée Signature 200648. Lynch-Bages 1990 und Latour 199049. Lubentiushof "Spontan" Riesling trocken 201150. Gebietswinzergenossenschaft Rheinfront 51. Chiara Boschis, Pira e Figli, Barolo Cannubi 199652. Gallo Frei Ranch Vineyard Single Vineyard 1995 Cabernet Sauvignon, Dry Creek Valley, Sonoma County 53. Egly-Ouriet Brut Grand Cru Millesime 2002 Vieilles Vignes, Grands Terroirs d'Ambonnay54. Cascianotta, Barbaresco Negro 200755. Bodegas Pomar, Terracota, Tempranillo und Syrah 2012, Venezuela56. Ramos Pinto Tawny 30 Jahre, abgefüllt 200857. Valpolicella und Amarone von Tedeschi58. Dönnhoff Oberhäuser Brücke Riesling Auslese Goldkapsel 2007 & Dönnhoff Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese 200759. Heymann Löwenstein, Winninger Uhlen R Auslese 2007 und Keller Dalsheimer Hubacker Riesling Auslese*** 2002 60. Champagne Larmandier Bernier Terre de Vertus61. ChampagnerIgel-TV (Intro)Igel-TV: Die IgelsIgel-TV: Der BachigelorIgel-TV: Igelbauer sucht FrauWilli-Igel-Bilder (Intro)BotanikFamily and FriendsFeiertageFine ArtsFine Dining: Gourmetwilli IFine Dining: Gourmetwilli II Fine Wining: Weinwilli I Fine Wining:Winewilli IIDies & DasMusik Politik Sport Willipedia-HighlightsMeine LieblingsbilderWein-Cartoons & Etiketten (Intro)Wein-Cartoons IWein-Cartoons IIWein-Cartoons IIIWein-Cartoons IVWein-Cartoons VWein-Cartoons VIIWein-Cartoons VIIIWeinetiketten IWeinetiketten IIWILLIPEDIABeaujolais WilliagesIgel, WilhelmGebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd. Monument Willi Napa Willi Tell, WilliWesterwilli, GuidoWilli (Regalsystem)Williage People Williams BirneWilliams, Tennessee Williaume, Günter Willidecker Herzbuben Willigramm WillikonWillileaksWilliliterWillimandscharoWillimeter Willinarismus Willinois (Indianerstamm)Willinois (US-Bundesstaat)Willionär WillionaryWilliotineWilliputaner WilliquoteWillis TowerWillitou Willi VanilliWilliwoodWilluminatiWilly FamilyNeue SeiteSTINGIhre STING-StartseiteIhr STING-ProfilVilhjalmur BroddgölturGuilherme CacheiroGuilielmus Erinaceus Guillermo ErizoSir William HedgehogGuillaume HerissonAsta IgelBunny IgelEgon IgelEva IgelGertrude IgelGundula IgelProf. Dr. Helmut IgelInge IgelIris IgelKarl IgelLorena IgelLotti IgelMareike IgelMargareta IgelMichael IgelMuammar IgelNofretete IgelRosi IgelTrudi IgelTschackeline IgelUlli IgelUte IgelWilhelm IgelVilèm JezekMai Käfel-ChiweihLiam O'GráinneogGuglielmo “il pungiglione” RiccioHeri Saaw (Smack Hoggy Hog)Ville SiiliVilmos SündisznòSTING UnternehmensprofileGebr. Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd.Gebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Unser Management TeamUnsere PhilosophieUnser ProduktTestimonialsT-Shirt Bestellformular Bilderübersichten (Intro)Bilderübersicht BotanikBilderübersicht Family & FriendsBilderübersicht Feiertage Bilderübersicht Fine ArtsBilderübersicht Fine Dining IBilderübersicht Fine Dining IIBilderübersicht Fine WiningBilderübersicht Dies & Das Bilderübersichten Igel-TVBilderübersicht Management TeamBilderübersicht Mitarbeiter des MonatsBilderübersicht Musik Bilderübersicht Playmates of the MonthBilderübersicht PolitikBilderübersicht Reisen IBilderübersicht Reisen IIBilderübersicht Reisen IIIBilderübersicht Reisen IVBilderübersicht Reisen VBilderübersicht Reisen VIBilderübersicht Reisen VIIBilderübersicht Sport Bilderübersicht Weh Geh Weh Willis GourmetwerkstattBilderübersicht Weh Weh Weh Willis Weinwerkstatt HausbesucheBilderübersicht Weh Weh Weh Willis Weinwerkstatt VerkostungsnotizenBilderübersicht Willipedia-HighlightsBilderübersichten XXX-ratedMitarbeiter des Monats (Intro)Mitarbeiter des Monats 2008Mitarbeiter des Monats Karl IgelMitarbeiter des Monats 2009Mitarbeiter des Monats Egon IgelMitarbeiter des Monats Michael IgelMitarbeiter des Monats Professor Dr. Helmut IgelMitarbeiter des Monats Heri SaawMitarbeiter des Monats Darius Lysander IgelMitarbeiter des Monats Frank-Walter IgelMitarbeiter des Monats Benedikt IgelMitarbeiter des Monats Joschka IgelMitarbeiter des Monats Cherno IgelMitarbeiter des Monats 2010 I Mitarbeiter des Monats Johann IgelMitarbeiter des Monats Johannes Baptist Igel Mitarbeiter des Monats Prinz Frederic von Igel Mitarbeiter des Monats Vincent van IgelMitarbeiter des Monats Silvio IgelMitarbeiter des Monats Jogi IgelMitarbeiter des Monats Hans-Dietrich IgelMitarbeiter des Monats 2010 II Mitarbeiter des Monats Barack Igel & Osama bin IgelMitarbeiter des Monats Peter Scholl-IgelMitarbeiter des Monats Thilo IgelMitarbeiter des Monats Vladimir & Vitali IgelMitarbeiter des Monats Muammar IgelMitarbeiter des Monats 2011 Mitarbeiter des Monats Heiner IgelMitarbeiter des Monats Jörg Stachelmann-IgelMitarbeiter des Monats Le Petit Nicolas Sarkoz-IgelMitarbeiter des Monats Doktor Karl Theodor von und zu IgelMitarbeiter des Monats Norbert IgelMitarbeiter des Monats Dominique IgelMitarbeiter des Monats Jake & Elwood IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Philipp IgelMitarbeiter des Monats Johannes "Jopie" IgelMitarbeiter des Monats Sigmar Igel Mitarbeiter des Monats Christian "Bellevue" IgelMitarbeiter des Monats 2012Mitarbeiter des Monats Vincent RavenigelMitarbeiter des Monats Joachim "Freiheit" IgelMitarbeiter des Monats Thommy IgelMitarbeiter des Monats Arjen "Penalty" IgelMitarbeiter des Monats Francois IgelMitarbeiter des Monats Dirk N. Igel Mitarbeiter des Monats Sam IgelMitarbeiter des Monats Matthias IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Günther IgelMitarbeiter des Monats Peter IgelMitarbeiter des Monats Florian SilberigelMitarbeiter des Monats 2013Mitarbeiter des Monats Peer IgelMitarbeiter des Monats Rainer "Popo-Grabscher" IgelePlaymates of the Month (Intro)Playmates 2007Playmate Trudi IgelPlaymate Mareike Igel Playmate Gundula IgelPlaymates 2008Playmate Rosi IgelPlaymate Lotti Igel Playmate Bunny IgelPlaymate Eva IgelPlaymate Mai Käfel-ChiweihPlaymate Ute IgelPlaymate Margareta IgelPlaymate Inge IgelPlaymate Asta IgelPlaymate Iris IgelPlaymate Tschackeline IgelPlaymate Ulli IgelPlaymates 2009Playmate Lorena Igel Playmate Nofretete Igel Playmate Gertrude IgelPlaymate Ulla IgelPlaymate Sabine IgelPlaymate Tine IgelPlaymate Annedde IechlPlaymate Domenica IgelPlaymate Katia IgelPlaymates 2010Playmate Barbara IgelPlaymate Ursula von der IgelPlaymate Claudia IgelPlaymate Angie IgelPlaymate Lena IgelPlaymate Margot Käs-IgelPlaymate Doris Igel-KöpfPlaymate Lilo IgelPlaymate Cindy IgelPlaymate Maite Kelly-IgelPlaymate Christa IgelPlaymates 2011Playmate Annemie IgelbroichPlaymate Daniela IgelbergerPlaymate Hella von IgelPlaymate Carla Brun-IgelPlaymate Julischka IgelPlaymate Inka IgelPlaymate Narumol IgelPlaymate Amy IgelPlaymate Charlotte IgelPlaymate Epocillina Fuentes-IgelPlaymate Sahra IgelknechtPlaymate Carmen IgelPlaymates 2012 Playmate Brigitte IgelPlaymate Magdalena IgelPlaymate Heidi IgelPlaymate Andrea Igel Playmate Drachme IgelPlaymate Jorge IgelPlaymate Prof. Dr. Gertrud IgelPlaymate Wolke IgelPlaymate Julia IgelPlaymate Nena IgelPlaymate Joanna IgelPlaymate Christine IgelPlaymates 2013 Playmate Jennifer Igels-IgelzhagenNewsletters (Intro) September 2012Mai 2012 (Teil I)Mai 2012 (Teil II)Januar 2012August 2009Juli 2009Juni 2009Mai 2009März 2009Februar 2009 Januar 2009Dezember 2008November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008Juli 2008Juni 2008 Mai 2008April 2008März 2008Februar 2008Januar 2008Dezember 2007November 2007 Willi-Igel-Fan ClubFan Club AntragsformularLieblings-Links (Intro)Air Force AmyChef, der Metzger hat gesagtHeiss & FettigHouseful of HedgehogsThe Hedgehog CollectorHedgehogs are never pointlessIgelmuseum BohmteMr MonkeyDie ParteiMolwanienPhaic TanSan SombreroSpontex (deutsche Site)Spontex (französische Site)Weingut Erich StachelIgel-Cartoons, Games & Videos (Intro)Igel-Cartoons IIgel-Cartoons IIIgel-Cartoons IIIIgel-Cartoons IVIgel-Cartoons VIgel-Cartoons VIIgel-Cartoons VIIIgel-Cartoons VIIIGamesVideos Puzzles (Intro)Biathlon-Puzzle Karnevals-Puzzle Management-Team-PuzzleArchiv (Intro)50. Kalenderwoche 2007Weihnachts-GewinnspielNachruf auf Jürgen MöllemannPilgergedicht für die WeinnaseE-Mail-GrusskartenImpressum
RechteckRechteckRechteck wwwdesignerin.gif
Site Design:
Sie sind Besucher Nr:
Rechteck
fsk18.pngpedia_sting_logo_igel_neu.jpgfsk18.png
Willipedia-logo.pngitv.png
Weh-Weh-Weh Willis Wein Werkstatt 2000er Château Ramage la Batisse Cru Bourgeois Haut Médoc
Verkostet imAugust 2011 Gar nicht so leicht, Weinhändler meines Vertrauens zu werden. Das ist ein Status, den man sich verdienen muss. Mit guten Empfehlungen, mit fairen Preisen und vor allem damit, dass einer sich an meinen Geschmack herantastet und mir gezielt Bouteillen anbietet, an denen ich Freude zu haben drohe. Manchmal entsteht Vertrauen aber schon nach kurzer Zeit. Zum Beispiel bei diesem netten kleinen Weinhändler in Perros-Guirec. Das liegt an der Küste des rosa Granit, im Norden der Bretagne und damit nicht wirklich in einer Gegend, in der man gute Weine vermuten würde. Denn nur einen kleinen Hinkelsteinwurf weiter gen Osten ballen sich jene Weindepots, die man eher Deponien nennen sollte. Mit ihren Angeboten für die von der britischen Hauptinsel auf Fähren und Hovercrafts herübermarodierenden Horden. Da schiffen sich Menschen ein, denen man durchaus auch solche Verirrungen wie Liebfraumilch andrehen kann. An sich ja ein Produkt, das den Ruf Deutschlands in aller Welt kaum weniger zu schädigen geeignet ist als die zwei bis drei wenig erfolgreichen Angriffskriege des letzten Jahrhunderts oder die Außenpolitik von Guido Westerwave. Ich schweife ab, eigentlich wollte ich ja nicht das Elend im Norden Frankreichs beleuchten, sondern den Weinhändler meines schnell gewonnenen Vertrauens in Perros-Guirec. Bei dem fiel mir eine Flasche Ramage la Batisse in die Hände. Ein recht ordentlicher Cru Bourgeois aus dem Haut-Médoc. Noch dazu aus gutem Jahrgang 2005. Und zu einem fairen Preis, knapp über 17 Euro, da kann man nichts sagen. Trotzdem hat er etwas gesagt, der Weinhändler. Besser gesagt, er hat gefragt. Ob ich den Wein lagern oder bald trinken wolle. Ich gab zu, dass es um relativ spontane Befriedigung des latenten Appetenztriebes aus dem linken Leberlappen heraus gehe. Mit anderen Worten noch heute soll der Bouteille der Hals gebrochen und mir der meinige gefüllt werden, ebender, den ich bekanntlich nicht voll kriegen kann. Darauf entfuhr dem Weinhändler meines Vertrauens an dieser Stelle ein Laut, der, wäre der Mann germanophon gewesen, nur ein loriotisches "ach" hätte sein können. Eines dieser "achs“", die erstens mit drei Buchstaben mehr Zweifel zum Ausdruck bringen als andere in ein zwölfbändiges philosophisches Werk hineinfabulieren könnten. Eines dieser "achs", die zweitens auch einen Anflug, ach was, einen Sturzflug von Tadel transportieren. Nun gut, der Mann war frankophon, insofern dürfte es eher ein auf maximal zweieinhalb Buchstaben eingedampftes "aaaaaah ouuuui" gewesen sein. Mein ist die Rache! Ich hätte ja fragen können, was ihm nicht passt und warum ihm das nicht passt. Habe ich aber nicht. Sondern fragend geschaut. Lange. Blickduell!! Das dauerte. Am Ende kam er dann doch aus der Reserve, der Händler, legte den verbalen Gang ein und ließ ganz langsam die Kupplung kommen. Dieser Ramage la Batisse, so erfuhr ich, der reife langsam. Den 2005 jetzt schon zu trinken, sei "nicht erstrebenswert". Pause. Wieder hätte ich fragen können, womit ich denn dann den Durst bekämpfen könnte. Habe ich aber nicht. Sondern fragend geschaut. Schon wieder. Diesmal nicht ganz so lange. Dann erfuhr ich vom selben Weingut sei auch noch der 2000er vorrätig. Der sei jetzt trinkreif. Wenns denn sein müsse. Und ich ihn vorher mindestens eine Stunde in die Karaffe packte. Sonst wärs schade drum. Da waren jetzt gleich eine ganze Reihe von Dingen dabei, die geeignet waren, Vertrauen zu wecken. Zum einen bot er mir als Ersatz für den Jungspund nicht irgendeinen miesen Jahrgang an, der zwar vielleicht Trinkreife, im Zweifel aber wenig Trinkvergnügen mitgebracht hätte. Zum anderen war der 2000er sogar glatt noch zwei Euro günstiger als der 2005er, es ging also auch nicht um den Umsatz. Sondern darum, mir einen Wein im optimalen Genusszeitpunkt zu verkaufen. Dass ich auch noch umfänglich befragt worden bin, welche Art von Weinen ich den im Allgemeinen wie im Besonderen bevorzugte, und auf der Basis meiner Einlassungen gleich ein halbes Dutzend weitere Empfehlungen für andere interessante Schätzchen aus dem sehr feinen Sortiment des Hauses auf mich einprasselten, sei nur am Rande erwähnt. Ebenso wie der Umstand, dass der Mann nicht versucht hat, mir seine reichlich vorhandenen Edelweine für hohe zwei- bis niedrige dreistellige Eurobeträge aufzuschwätzen, sondern mir eher seine Trouvaillen für 8 bis 15 Euro vorstellen wollte. So liebe ich das. Wie es dann so ist, danach musste ich den 2000er Ramage la Batisse natürlich mitnehmen. Und gleich noch eine Karaffe dazu, denn, nachlässig wie ich bin, hatte ich ausnahmsweise mal keine mit in den Urlaub genommen. Und am selben Abend wurde probiert: Feine Nase mit reichlich dunklem Kakao, dazu Pflaume und eine elegante kühle Mineralik. Auf den ersten Reinschnupperer wirkt er noch ein wenig verschlossen. Der Weinhändler meines minütlich wachsenden Vertrauens lag richtig selbst der 2000er braucht die Belüftung noch. Auch eine Spur Eukalyptus schwingt in der Nase mit, was ihn ein klein wenig medizinal wirken lässt. Doch das gibt sich im Laufe der Atemübungen in der Karaffe sehr schnell. Nach 30 Minuten hat er schon erheblich an Profilschärfe und Expressivität gewonnen. Das Medizinale ist weg und weicht einer kakaolastigen, charmanten Nase, wie man sie von guten Bordeaux mit viel Finesse und Balance kennt, vor allem wenn sie aus der Gegend von Margaux stammen. "Mortimer, es soll Leute geben, die trinken etwas anderes." "Shocking!" Das erschien so verheißungsvoll, dass der erste Probierschluck nach 30 Minuten schon an den Gaumen musste - obwohl der Händler eigentlich eine ganze Stunde Karaffe angeordnet hatte. Erstaunlich weich wirkte der Wein nun schon, sehr rund, allerdings auch noch mit einer guten Portion Tannin auf dem Dachgepäckträger. Als Kopfnote sozusagen. Erkennbar ein prachtvoller Jahrgang auch für dieses Château, von dem ich den 2000er noch nie probiert hatte. Wunderbar dicht ist er, ohne dass er deswegen freilich unendlich komplex wäre. Eher ein sehr feiner Wein aus der Eleganzabteilung als ein Blockbuster. Viel Kakao und Kaffee im Anklang. Wie in der Nase gilt auch am Gaumen, dass der Wein mit mehr Luft immer voller und offener wird und seine Aromen immer präziser herausstellt. Wie wenn einer ein Schaufenster dekoriert erst ganz am Schluss wird das Gesamtwerk richtig ersichtlich. Die ärztlich verschriebene Stunde in der Karaffe braucht er mindestens. Eher zwei, würde ich meinen. Dann gewinnt er richtig an jener Statur, die auch als Körper bekannt ist. Fast wirkt er jetzt nicht mehr wie der elegante Leichtfuß, als der er mir am Anfang noch durchging, sondern eher wie ein weicher, runder, süffiger Charmebolzen, der lässig in der Klasse ab Mittelgewicht aufwärts boxen kann. Bis zum letzten Tropfen bleibt er dabei seiner Aromenstruktur treu, Kaffee und Kakao im Vordergrund, dahinter eine etwas kirschige Frucht und drunter ein Fundament von feiner, leicht granitiger, ja fast ein weniger salziger Mineralität. Die Tannine bleiben recht präsent, aber sehr reif und feinkörnig, der Wein wird die nächsten fünf, sechs Jahre sicher noch ein Spürchen weiter zulegen. Obwohl das Gut am Rande von Pauillac liegt bleibe ich dabei, vom Stil her ist's eher ein Margaux. 88 von 100 Willipunkten, ein idealtypischer Cru Bourgeois von beachtlichem Format aus einem Riesenjahr. Ein Wein zudem, an dem man ablesen kann, welches Alterungspotenzial sogar die vermeintlich kleinen Bordeaux haben können. Ein Wein auch ein wenig gegen den Trend der großen Häuser, ihre Weine immer früher genussreif werden zu lassen. Muss ich noch erwähnen, dass ich am nächsten Tag den Restbestand des Händlers meines kaum noch überbietbaren Vertrauens aufgekauft habe? Und gleich noch ein paar 2005er dazu man will ja auch in zehn Jahren noch einen guten Ramage la Batisse trinken.
Heute auf der Hebebühne: 2000er Château Ramage la Batisse Cru Bourgeois Haut Médoc
wehwehweh024.JPG
RechteckRechteckRechteckRechteck
hebebuehne_1.jpg