Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
HomeGästebuchAbout Willi Igel (Intro)Biathlon-Sportler des JahresInterviewsFaktenReisen (Intro)Igel-Reisen: All-Exclusive Komfortreise nach OsteuropaÄgyptenAfghanistanAlbanienAndorraAustralienBarbadosBelgienBosnienBrasilienBulgarien & OstberlinChina DänemarkDDRDeutschlandEcuador - GalapagosFrankreich Hauptseite- Bretagne- Cote d'Azur- Elsaß- Jura- Loire- Lourdes- Normandie- Paris- ProvenceGeorgienGriechenland Hauptseite- KretaGroßbritannien- LondonIndienIndonesienIrland IIrland IIItalien Hauptseite- VenedigJapanKambodschaKanadaKasachstanKirgisistanKosovoKroatienLaosLiechtensteinLuxemburgMarokkoMauritiusMazedonienMexikoMonacoMongoleiMontenegroMyanmarNepalNiederlandeNorwegenÖsterreichPeruPhilippinenPolenPortugal- MadeiraRusslandSchwedenSchweiz & nochmal AlbanienSerbienSlowenienSpanienSri LankaSt. Vincent & die GrenadinenSüdafrikaSüdkoreaTansaniaThailand HauptseiteAyutthayaBangkokChiang Mai Löwen, Elefanten & Co.PhuketTschechienTunesienUSA Hauptseite IUSA Hauptseite IIManhattanUsbekistanVatikanVenezuelaVereinte Nationen XXX-ratedSextestWehGehWeh - Willis Gourmetwerkstatt (Intro) 01. Paris - Le Griffonier02. Früher war mehr Lametta (Auberge de l'Ill)03. Vierschänkentournee Teil 1 (Auberge du Vieux Puits)04. Vierschänkentournee Teil 2 (Vague d'Or)05. Vierschänkentournee Teil 3 (Osteria Francescana)06. Vierschänkentournee Teil 4 (Flocons de Sel)07. Vierschänkentournee Teil 5 (Pierre Gagnaire)08. Vierschänkentournee Teil 6 (Assiette Champenoise)09. Vierschänkentournee Teil 7 (Jean-Georges)10. Vierschänkentournee Teil 8 (Le Bernardin)11. Vierschänkentournee Teil 9 (per se )12. Vierschänkentournee Teil 10 (Masa )13. Vierschänkentournee Teil 11 (Brooklyn Fare)14. Vierschänkentournee Teil 12 (Eleven Madison Park)15. Vierschänkentournee Teil 13 (Belle Epoque)16. Vierschänkentournee Teil 14 (De Karmeliet)17. Vierschänkentournee Teil 15 (Georges Blanc)18. Vierschänkentournee Teil 16 (Michel Guérard) 19. Vierschänkentournee Teil 17 (Arpege)WehWehWeh - Willis Weinwerkstatt (Intro)Intro Hausbesuche01. Hausbesuche in Sternelokalen und Château Palmer 199902. Hausbesuch auf Château Léowilli Las Cases03. Hausbesuch auf Château Pichon Longuewilli Baron04. Hausbesuch beim Scheff05. Hausbesuch bei Ascheri in Bra und und Pira e Figli06. Hausbesuch Duell Giscours gegen Lascombes07. Hausbesuch im Gigondas: Maison du Vin und Pierre Amadieu08. Hausbesuch auf dem Weingut Heymann-Löwenstein I10. Hausbesuch bei der Mainzer Weinbörse 201311. Hausbesuch in Hochheim12. Hausbesuch auf dem Weingut Paul Blanck13. Hausbesuch bei Andre Ostertag14. Hausbesuch bei Marcel Deiss15. Hausbesuch bei Marc Kreydenweiss16. Hausbesuch bei Leon Beyer17. Hausbesuch bei F. E. Trimbach18. Hausbesuch bei Van Volxem19. Hausbesuch bei Gillot und Spanier20. Hausbesuch auf Chateau Cos d'Estournel 21. Hausbesuch auf Chateau Palmer I22. Hausbesuch in den KinkelstubenIntro Verkostungsnotizen aus der Weinwerkstatt 01. Aldo Conterno Il Favot 1997, 1998 und 199902. Château Sociando Mallet 199803. Château d'Issan 1989 04. Riesling Vom roten Schiefer 2005 Weingut Clemens Busch 05. La Testa Classic McLaren Reserve Grenache 1998 McLaren Vale Australien 06. Gaja Barbaresco 2004 07. 1998er Grand Shiraz, Viking Vines, Barossa Valley, Australien08. 2009er Künstler Riesling QbA trocken aus der Literflasche09. Leda Vinas Viejas 1999 Vino de la Tierra de Castilla y Leon10. Zwei kleine Italiener11. Emrich-Schönleber 200912. Künstler Kirchenstück 2009 GG13. Christmann Königsbacher Idig 2009 GG14. Riesling Grand Cru Geisberg 2007, André Kientzler, Bergheim15. Westhofener Aulerde, Riesling GG 2009, Weingut Wittmann16. Bockenauer Felseneck, Riesling GG 2009, Weingut Schäfer-Fröhlich17. La Devèze, Côtes du Roussillon Villages 2007, Mas de la Devèze18. Domaine de la Guilloterie, Saumur-Champigny Tradition 200919. Heymann-Löwenstein, Riesling Schieferterrassen alte Reben 200720. Champagne Egly Ouriet, Blanc de Noirs, Grand Cru21. F.X.Pichler Dürnsteiner Kellerberg, Riesling Smaragd 200722. Dr. Pauly-Bergweiler, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese restsüß 200523. 2000er Château Ramage la Batisse Cru Bourgeois Haut Médoc24. Reichsrat von Buhl, Forster Ungeheuer, Riesling Spätlese trocken 200125. Vasse Felix, 1997er Margaret River Shiraz, South Cowaramup, Western Australia26. 1999er Pasanau, Finca la Planeta, Priorat 27. Tenuta San Guido, Guidalberto, 200028. Aldo Conterno Barolo Monforte Bussia 1996 und 199729. Dönnhoff Niedernhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese restsüß 200430. 1989er Château Maucaillou, Cru Bourgeois, Moulis31. 2009er Spätburgunder Edition Ponsart, Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr32. 2004er Francois Chidaine Vouvray Clos Baudoin33. Kehrwoche im Erdener Treppchen34. Brunello di Montalcino Le 7 camice Laura Franzinelli Socini Guelfi 200435. Ungeheure Forster Ungeheuer36. Egly-Ouriet Grands Terroirs dAmbonnay, Brut Grand Cru 2002, Vieilles Vignes37. Hewitson Old Garden Mourvedre 199838. Weingut Wieninger, Pinot Noir Select 2006, Wien; Österreich39. Vignaserra 1996, Roberto Voerzio, LaMorra, Piemont40. Domdechant Werner Hochheimer Kirchenstück, Riesling Erstes Gewächs 2009, Rheingau41. 1999er Ornellaia, Bolgheri42. Vina Ardanza Rioja Reserva 200143. Dreimal Forster Pechstein44. Christmann, Königsbacher Idig Großes Gewächs 201145. Gaja Barbaresco 199746. Ascheri Barolo Sorano 199747. Bouchard Ainé et Fils Meursault Cuvée Signature 200648. Lynch-Bages 1990 und Latour 199049. Lubentiushof "Spontan" Riesling trocken 201150. Gebietswinzergenossenschaft Rheinfront 51. Chiara Boschis, Pira e Figli, Barolo Cannubi 199652. Gallo Frei Ranch Vineyard Single Vineyard 1995 Cabernet Sauvignon, Dry Creek Valley, Sonoma County 53. Egly-Ouriet Brut Grand Cru Millesime 2002 Vieilles Vignes, Grands Terroirs d'Ambonnay54. Cascianotta, Barbaresco Negro 200755. Bodegas Pomar, Terracota, Tempranillo und Syrah 2012, Venezuela56. Ramos Pinto Tawny 30 Jahre, abgefüllt 200857. Valpolicella und Amarone von Tedeschi58. Dönnhoff Oberhäuser Brücke Riesling Auslese Goldkapsel 2007 & Dönnhoff Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese 200759. Heymann Löwenstein, Winninger Uhlen R Auslese 2007 und Keller Dalsheimer Hubacker Riesling Auslese*** 2002 60. Champagne Larmandier Bernier Terre de Vertus61. ChampagnerIgel-TV (Intro)Igel-TV: Die IgelsIgel-TV: Der BachigelorIgel-TV: Igelbauer sucht FrauWilli-Igel-Bilder (Intro)BotanikFamily and FriendsFeiertageFine ArtsFine Dining: Gourmetwilli IFine Dining: Gourmetwilli II Fine Wining: Weinwilli I Fine Wining:Winewilli IIDies & DasMusik Politik Sport Willipedia-HighlightsMeine LieblingsbilderWein-Cartoons & Etiketten (Intro)Wein-Cartoons IWein-Cartoons IIWein-Cartoons IIIWein-Cartoons IVWein-Cartoons VWein-Cartoons VIIWein-Cartoons VIIIWeinetiketten IWeinetiketten IIWILLIPEDIABeaujolais WilliagesIgel, WilhelmGebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd. Monument Willi Napa Willi Tell, WilliWesterwilli, GuidoWilli (Regalsystem)Williage People Williams BirneWilliams, Tennessee Williaume, Günter Willidecker Herzbuben Willigramm WillikonWillileaksWilliliterWillimandscharoWillimeter Willinarismus Willinois (Indianerstamm)Willinois (US-Bundesstaat)Willionär WillionaryWilliotineWilliputaner WilliquoteWillis TowerWillitou Willi VanilliWilliwoodWilluminatiWilly FamilyNeue SeiteSTINGIhre STING-StartseiteIhr STING-ProfilVilhjalmur BroddgölturGuilherme CacheiroGuilielmus Erinaceus Guillermo ErizoSir William HedgehogGuillaume HerissonAsta IgelBunny IgelEgon IgelEva IgelGertrude IgelGundula IgelProf. Dr. Helmut IgelInge IgelIris IgelKarl IgelLorena IgelLotti IgelMareike IgelMargareta IgelMichael IgelMuammar IgelNofretete IgelRosi IgelTrudi IgelTschackeline IgelUlli IgelUte IgelWilhelm IgelVilèm JezekMai Käfel-ChiweihLiam O'GráinneogGuglielmo “il pungiglione” RiccioHeri Saaw (Smack Hoggy Hog)Ville SiiliVilmos SündisznòSTING UnternehmensprofileGebr. Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd.Gebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Unser Management TeamUnsere PhilosophieUnser ProduktTestimonialsT-Shirt Bestellformular Bilderübersichten (Intro)Bilderübersicht BotanikBilderübersicht Family & FriendsBilderübersicht Feiertage Bilderübersicht Fine ArtsBilderübersicht Fine Dining IBilderübersicht Fine Dining IIBilderübersicht Fine WiningBilderübersicht Dies & Das Bilderübersichten Igel-TVBilderübersicht Management TeamBilderübersicht Mitarbeiter des MonatsBilderübersicht Musik Bilderübersicht Playmates of the MonthBilderübersicht PolitikBilderübersicht Reisen IBilderübersicht Reisen IIBilderübersicht Reisen IIIBilderübersicht Reisen IVBilderübersicht Reisen VBilderübersicht Reisen VIBilderübersicht Reisen VIIBilderübersicht Sport Bilderübersicht Weh Geh Weh Willis GourmetwerkstattBilderübersicht Weh Weh Weh Willis Weinwerkstatt HausbesucheBilderübersicht Weh Weh Weh Willis Weinwerkstatt VerkostungsnotizenBilderübersicht Willipedia-HighlightsBilderübersichten XXX-ratedMitarbeiter des Monats (Intro)Mitarbeiter des Monats 2008Mitarbeiter des Monats Karl IgelMitarbeiter des Monats 2009Mitarbeiter des Monats Egon IgelMitarbeiter des Monats Michael IgelMitarbeiter des Monats Professor Dr. Helmut IgelMitarbeiter des Monats Heri SaawMitarbeiter des Monats Darius Lysander IgelMitarbeiter des Monats Frank-Walter IgelMitarbeiter des Monats Benedikt IgelMitarbeiter des Monats Joschka IgelMitarbeiter des Monats Cherno IgelMitarbeiter des Monats 2010 I Mitarbeiter des Monats Johann IgelMitarbeiter des Monats Johannes Baptist Igel Mitarbeiter des Monats Prinz Frederic von Igel Mitarbeiter des Monats Vincent van IgelMitarbeiter des Monats Silvio IgelMitarbeiter des Monats Jogi IgelMitarbeiter des Monats Hans-Dietrich IgelMitarbeiter des Monats 2010 II Mitarbeiter des Monats Barack Igel & Osama bin IgelMitarbeiter des Monats Peter Scholl-IgelMitarbeiter des Monats Thilo IgelMitarbeiter des Monats Vladimir & Vitali IgelMitarbeiter des Monats Muammar IgelMitarbeiter des Monats 2011 Mitarbeiter des Monats Heiner IgelMitarbeiter des Monats Jörg Stachelmann-IgelMitarbeiter des Monats Le Petit Nicolas Sarkoz-IgelMitarbeiter des Monats Doktor Karl Theodor von und zu IgelMitarbeiter des Monats Norbert IgelMitarbeiter des Monats Dominique IgelMitarbeiter des Monats Jake & Elwood IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Philipp IgelMitarbeiter des Monats Johannes "Jopie" IgelMitarbeiter des Monats Sigmar Igel Mitarbeiter des Monats Christian "Bellevue" IgelMitarbeiter des Monats 2012Mitarbeiter des Monats Vincent RavenigelMitarbeiter des Monats Joachim "Freiheit" IgelMitarbeiter des Monats Thommy IgelMitarbeiter des Monats Arjen "Penalty" IgelMitarbeiter des Monats Francois IgelMitarbeiter des Monats Dirk N. Igel Mitarbeiter des Monats Sam IgelMitarbeiter des Monats Matthias IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Günther IgelMitarbeiter des Monats Peter IgelMitarbeiter des Monats Florian SilberigelMitarbeiter des Monats 2013Mitarbeiter des Monats Peer IgelMitarbeiter des Monats Rainer "Popo-Grabscher" IgelePlaymates of the Month (Intro)Playmates 2007Playmate Trudi IgelPlaymate Mareike Igel Playmate Gundula IgelPlaymates 2008Playmate Rosi IgelPlaymate Lotti Igel Playmate Bunny IgelPlaymate Eva IgelPlaymate Mai Käfel-ChiweihPlaymate Ute IgelPlaymate Margareta IgelPlaymate Inge IgelPlaymate Asta IgelPlaymate Iris IgelPlaymate Tschackeline IgelPlaymate Ulli IgelPlaymates 2009Playmate Lorena Igel Playmate Nofretete Igel Playmate Gertrude IgelPlaymate Ulla IgelPlaymate Sabine IgelPlaymate Tine IgelPlaymate Annedde IechlPlaymate Domenica IgelPlaymate Katia IgelPlaymates 2010Playmate Barbara IgelPlaymate Ursula von der IgelPlaymate Claudia IgelPlaymate Angie IgelPlaymate Lena IgelPlaymate Margot Käs-IgelPlaymate Doris Igel-KöpfPlaymate Lilo IgelPlaymate Cindy IgelPlaymate Maite Kelly-IgelPlaymate Christa IgelPlaymates 2011Playmate Annemie IgelbroichPlaymate Daniela IgelbergerPlaymate Hella von IgelPlaymate Carla Brun-IgelPlaymate Julischka IgelPlaymate Inka IgelPlaymate Narumol IgelPlaymate Amy IgelPlaymate Charlotte IgelPlaymate Epocillina Fuentes-IgelPlaymate Sahra IgelknechtPlaymate Carmen IgelPlaymates 2012 Playmate Brigitte IgelPlaymate Magdalena IgelPlaymate Heidi IgelPlaymate Andrea Igel Playmate Drachme IgelPlaymate Jorge IgelPlaymate Prof. Dr. Gertrud IgelPlaymate Wolke IgelPlaymate Julia IgelPlaymate Nena IgelPlaymate Joanna IgelPlaymate Christine IgelPlaymates 2013 Playmate Jennifer Igels-IgelzhagenNewsletters (Intro) September 2012Mai 2012 (Teil I)Mai 2012 (Teil II)Januar 2012August 2009Juli 2009Juni 2009Mai 2009März 2009Februar 2009 Januar 2009Dezember 2008November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008Juli 2008Juni 2008 Mai 2008April 2008März 2008Februar 2008Januar 2008Dezember 2007November 2007 Willi-Igel-Fan ClubFan Club AntragsformularLieblings-Links (Intro)Air Force AmyChef, der Metzger hat gesagtHeiss & FettigHouseful of HedgehogsThe Hedgehog CollectorHedgehogs are never pointlessIgelmuseum BohmteMr MonkeyDie ParteiMolwanienPhaic TanSan SombreroSpontex (deutsche Site)Spontex (französische Site)Weingut Erich StachelIgel-Cartoons, Games & Videos (Intro)Igel-Cartoons IIgel-Cartoons IIIgel-Cartoons IIIIgel-Cartoons IVIgel-Cartoons VIgel-Cartoons VIIgel-Cartoons VIIIgel-Cartoons VIIIGamesVideos Puzzles (Intro)Biathlon-Puzzle Karnevals-Puzzle Management-Team-PuzzleArchiv (Intro)50. Kalenderwoche 2007Weihnachts-GewinnspielNachruf auf Jürgen MöllemannPilgergedicht für die WeinnaseE-Mail-GrusskartenImpressum
RechteckRechteckRechteck wwwdesignerin.gif
Site Design:
Sie sind Besucher Nr:
Rechteck
fsk18.pngpedia_sting_logo_igel_neu.jpgfsk18.png
Willipedia-logo.pngitv.png
Weh-Weh-Weh Willis Wein Werkstatt Valpolicella und Amarone von Tedeschi
Mit dem Deostift hat alles angefangen. Und mit dem Typen in der grauen Uniform natürlich. Der hat mich erstmal ins Grübeln gebracht, ob das i“ in Uniform in seinem Fall nicht überflüssig ist, denn man sieht selten einen so schlecht sitzenden Anzug, wie ich ihn an diesem Menschen der Airport-Security bewundern durfte. So ein Polyester-Teil, vielleicht auch nur Monoester, für poly machte es eigentlich nicht genug her. Aus der Unform heraus erklärte die nur notdürftig diesen Aufzug gequetschte verschwitzte menschliche Presswurst mir: "Der Deostift ist eine Flüssigkeit, der muss in einen Plastiksack." Nun kann man sich der Frage, was denn so alles eine Flüssigkeit ist, sicherlich auf verschiedene Weise nähern. Lieschenmülleresk zum Beispiel. Danach wäre flüssig wohl das, was bei Raumtemperatur fließt. Nach diesem zugegeben nicht sonderlich wissenschaftlichen Ansatz würde man den Deostift einfach auf den Kopf stellen und sehr schnell feststellen, hui, das ist aber eine Überraschung, die zur Applikation unter den Achseln gedachte Gelmasse ist ja so fest, die fließt einfach nicht. Bei einer Straßenumfrage, die man ja gerne einmal zur Ermittlung der Volksmeinung heranzieht, würden wohl an die zehn von neun Straßen erklären: Nein, keine Flüssigkeit. Daneben gäbe es einen physikalisch-chemischen Ansatz. Danach ist nahezu jedes Element unseres Periodensystems sowohl in festem als auch in flüssigem und schließlich gasförmigem Zustand zu haben. Es kommt allein auf die Temperatur an. Steigt die Temperatur, erhöht sich die Mobilität der Atome und sinkt deren Zusammenhalt. Eine Masse verflüssigt sich zunächst und wird dann irgendwann gasförmig. Auch für die meisten aus verschiedenen chemischen Elementen zusammengesetzten Stoffe gilt Ähnliches. Demnach wären bei der Sicherheitskontrolle nahezu alle Dinge, die wir so mit uns herumtragen, als Flüssigkeit zu bewerten zum Teil bedarf es halt noch der Erhitzung, um den flüssigen Aggregatzustand zu erreichen. Oder umgekehrt, es gibt gar keine Flüssigkeiten, und wenn doch mal was flüssig ist, ist es nur zu warm. Ich habe es bei der Presswurst in der Monoester-Unform erst einmal mit dem lieschenmülleresken Ansatz versucht. Keine Chance! "Nee, unsere Vorschriften sagen, dass is 'ne Flüssigkeit, auch wenns nicht fließt!" Also kam der physikalisch-chemische Ansatz zum Tragen. Der ja fast ins Philosophische geht, panta rhei, alles fließt. Und, nichts ist ohne sein Gegenteil wahr, deswegen fließt andererseits eben auch nichts, wenn man sich auf der Temperaturskala dem absoluten Nullpunkt nähert. Die Presswurst versteinerte erstmal. Mein Gedanke hatte wohl einen langen Abgang bei ihm. Über etliche Caudalien hinweg beschränkte er sich erst einmal auf die vegetative Verwaltung seines Nervensystems von innen heraus. Dann vermeinte ich auf seinen Gesichtszügen übrigens eher so Güterzüge als ICEs leise bis mittellaute Zweifel an meinem Geisteszustand ablesen zu können. Vielleicht auch eine zarte Note von Gereiztheit. Doch das Wunder geschah, der Mann winkte ab und sagte: "Dann packen Sie den Deostift halt so ein, ist aber auf Ihre Gefahr!" Den halte ich mir warm, den Kerl, da gehe ich nächste Woche auch mal mit einer Flasche Wein durch. Wir können ja mal mit Eiswein anfangen, da sagt ja schon der Name, dass der nicht flüssig, sondern fest ist. In der Ausbaustufe dann auch Rotweine, am besten geholzte, denn Holz ist ja auch ein Feststoff. So dass ich auf meinen Flügen in die ostdeutsche Weindiaspora mal den einen oder anderen Roten aus Italien mitnehmen kann. Ich bin ja nicht mit dem Kutter unterwegs wie Captain Cork, sondern mit dem Aeroplan, das schränkt gewaltig ein, wenn man sich den Securitymann seines Vertrauens nicht warm hält. Eine geeignete oenologische Entwicklungshilfe für den wilden Osten wäre zum Beispiel der Capitel San Rocco Valpolicella Superiore Ripasso 2009 von Tedeschi. Den gab es neulich in meinem Igelbau und das war ein echtes Fest! Nase leicht oxidativ, ein wenig pflaumig-rosinig, dazu ein Anklang von Leder und eine Spur Unterholz, hinten drauf auch noch ein Haucherl Straßenteer. Am Gaumen leicht laktisch im Anklang, dazu die Pflaumen aus der Nase und eine fleischige Würze. Schöne Fruchtsüße, ein Hauch Veilchenpastillen, etwas Heidelbeerlikör, sehr viel Charme hat das Ding. Interessantes Spiel zwischen der leicht cremigen, charmanten Süße und der etwas ledrigen Würze. Belebt wird das Ganze von der einen oder anderen schokoladig-likörigen Note, das lässt ihn noch etwas voller und vielschichtiger wirken. Mit Luft ist auch ein ganz leichter Stallton wahrzunehmen, der dann aber wieder verfliegt und ohnehin sehr schnell von der Frucht an die Bande gedrückt wird. Vielleicht wird das Stallige im Laufe der kommenden Jahre stärker, man sollte den Wein ein wenig unter Beobachtung halten. Wobei ist es wirklich Stall? Oder ist es vielleicht nur ein leicht kräutriger Bratensaft und eine sehr teerige Mineralik? Das ist nämlich die Richtung, in die er nach einer Stunde im Glas marschiert. Gute Länge und Fülle, das macht Freude, nur ganz am Ende des Abgangs vielleicht eine Spur zu alkoholisch. Am zweiten Tag deutlich mineralischere Nase, dazu eine wunderbar fleischige, bratensaftige Würze. Etwas heißer Asphalt. Am Gaumen auch diese Mischung aus Mineralik und Würze dazu eine säuerliche feine Schwarzkirsche, die Pflaume ist verflogen. Sehr fein! Auch leicht röstige Noten haben sich herausgeschält, vor allem im Abgang. Ist mir 87 von 100 Willipunkten wert, für einen Valpolicella ist das ein Wort! Eins drüber steht im Sortiment von Tedeschi der Amarone della Valpolicella Classico 2007. Der steht auch bei mir auf der Verkostungsbühne eine glatte Stufe über dem Ripasso, wenn nicht sogar zwei. Tiefdunkle schwarzrote Farbe, fast tintig. Tolle Amaronenase, opulente mineralische Würze, schön röstig, aber nicht fasstoastig, sondern eher gebratener Thymian/Salbei. Mit etwas Luft wehen auch leicht kompottige heidelbeerige Fruchtnoten durch den Riechkolben, das Schwergewicht bleibt aber auf der Mineralität. Am Gaumen etwas sehr rumtopfig im Anklang, der Alkohol sticht zunächst ein wenig, kein Wunder bei offiziellen 16 Prozent. Auf den zweiten, dritten Schluck und mit etwas mehr Luft wird das besser, es rundet sich zwar nicht völlig, doch kommt das Kräutrige deutlich stärker hervor und entwickelt auch die Fruchtsüße immer mehr Profil. Vorne spielt noch die Heidelbeere die erste Geige, im Abgang schlägt dann die Mineralität erbarmungslos zu, da wirkt er richtig maskulin, herbe Kräuter, viel Würze, etwas Teer, er macht richtig Betrieb am Zäpchen und bleibt sehr fest am Gaumen wobei Festigkeit ja ein ganz prima Argument für den nächsten Dialog mit der Polyester-Presswurst ist. Nach zwei Stunden Belüftung zieht die Frucht und die Süße dann aber im Abgang nach, das Ganze wird charmanter, noch etwas voller und der Alkohol ist kaum noch im Vordergrund. Am zweiten Tag schälen sich am Gaumen schokoladige, likörkirschige Noten heraus, ganz leicht oxidativer wirkt er jetzt, die Würze ist mehr in den Hintergrund getreten, der Alkohol spielt kaum noch eine Rolle. Samtig mit toller Länge und Fülle. Den sollte man wohl noch ein paar Jahre einkellern, da ist reichlich Potenzial vorhanden! 92 von 100 Willipunkten. So massiv, dass man ihn fast schneiden kann, das werde ich auch dem Securitymann so sagen müssen, fürchte ich.
Heute auf der Hebebühne: Valpolicella und Amarone von Tedeschi
wehwehweh057.JPG
RechteckRechteckRechteckRechteck
hebebuehne_1.jpg