Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
itv.png
HomeGästebuchAbout Willi Igel (Intro)Biathlon-Sportler des JahresInterviewsFaktenReisen (Intro)Igel-Reisen: All-Exclusive Komfortreise nach OsteuropaÄgyptenÄthiopienAfghanistanAlbanienAndorraArgentinienAustralienBangladeschBarbadosBelgienBosnien & Herzegowina BrasilienBulgarienChina DänemarkDDRDeutschlandBaden-Württemberg BayernNordrhein-WestfalenRheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Ecuador - GalapagosFrankreich Hauptseite- Auvergne - Burgund- Bretagne- Cote d'Azur- Elsaß- Gallien- Jura- Loire- Lourdes- Normandie- Paris- ProvenceGeorgienGriechenland Hauptseite- KretaGroßbritannien- LondonIndienIndonesienIrlandIsraelItalien Hauptseite- VenedigJapanKambodschaKanadaKasachstanKirgisistanKosovoKroatienLaosLiechtensteinLuxemburgMarokkoMauritiusMazedonienMexikoMonacoMongoleiMontenegroMyanmarNepalNiederlandeNorwegenÖsterreichPeruPhilippinenPolenPortugal- MadeiraRusslandSchwedenSchweiz SerbienSlowenienSpanienSri LankaSt. Vincent & die GrenadinenSüdafrikaSüdkoreaTansaniaThailand HauptseiteAyutthayaBangkokChiang Mai Löwen, Elefanten & Co.PhuketTschechienTunesienUSA HauptseiteManhattanUsbekistanVatikanVenezuelaVereinigte Arabische Emirate (Dubai)Vereinte Nationen XXX-ratedSextestWehGehWeh - Willis Gourmetwerkstatt (Intro) 01. Paris - Le Griffonier02. Früher war mehr Lametta (Auberge de l'Ill)03. Vierschänkentournee Teil 1 (Auberge du Vieux Puits)04. Vierschänkentournee Teil 2 (Vague d'Or)05. Vierschänkentournee Teil 3 (Osteria Francescana)06. Vierschänkentournee Teil 4 (Flocons de Sel)07. Vierschänkentournee Teil 5 (Pierre Gagnaire)08. Vierschänkentournee Teil 6 (Assiette Champenoise)09. Vierschänkentournee Teil 7 (Jean-Georges)10. Vierschänkentournee Teil 8 (Le Bernardin)11. Vierschänkentournee Teil 9 (per se )12. Vierschänkentournee Teil 10 (Masa )13. Vierschänkentournee Teil 11 (Brooklyn Fare)14. Vierschänkentournee Teil 12 (Eleven Madison Park)15. Vierschänkentournee Teil 13 (Belle Epoque)16. Vierschänkentournee Teil 14 (De Karmeliet)17. Vierschänkentournee Teil 15 (Georges Blanc)18. Vierschänkentournee Teil 16 (Michel Guérard) 19. Vierschänkentournee Teil 17 (Arpege)WehWehWeh - Willis Weinwerkstatt (Intro)Intro Hausbesuche01. Hausbesuche in Sternelokalen und Château Palmer 199902. Hausbesuch auf Château Léowilli Las Cases03. Hausbesuch auf Château Pichon Longuewilli Baron04. Hausbesuch beim Scheff05. Hausbesuch bei Ascheri in Bra und und Pira e Figli06. Hausbesuch Duell Giscours gegen Lascombes07. Hausbesuch im Gigondas: Maison du Vin und Pierre Amadieu08. Hausbesuch auf dem Weingut Heymann-Löwenstein I10. Hausbesuch bei der Mainzer Weinbörse 201311. Hausbesuch in Hochheim12. Hausbesuch auf dem Weingut Paul Blanck13. Hausbesuch bei Andre Ostertag14. Hausbesuch bei Marcel Deiss15. Hausbesuch bei Marc Kreydenweiss16. Hausbesuch bei Leon Beyer17. Hausbesuch bei F. E. Trimbach18. Hausbesuch bei Van Volxem19. Hausbesuch bei Gillot und Spanier20. Hausbesuch auf Chateau Cos d'Estournel 21. Hausbesuch auf Chateau Palmer I22. Hausbesuch in den KinkelstubenIntro Verkostungsnotizen aus der Weinwerkstatt 01. Aldo Conterno Il Favot 1997, 1998 und 199902. Château Sociando Mallet 199803. Château d'Issan 1989 04. Riesling Vom roten Schiefer 2005 Weingut Clemens Busch 05. La Testa Classic McLaren Reserve Grenache 1998 McLaren Vale Australien 06. Gaja Barbaresco 2004 07. 1998er Grand Shiraz, Viking Vines, Barossa Valley, Australien08. 2009er Künstler Riesling QbA trocken aus der Literflasche09. Leda Vinas Viejas 1999 Vino de la Tierra de Castilla y Leon10. Zwei kleine Italiener11. Emrich-Schönleber 200912. Künstler Kirchenstück 2009 GG13. Christmann Königsbacher Idig 2009 GG14. Riesling Grand Cru Geisberg 2007, André Kientzler, Bergheim15. Westhofener Aulerde, Riesling GG 2009, Weingut Wittmann16. Bockenauer Felseneck, Riesling GG 2009, Weingut Schäfer-Fröhlich17. La Devèze, Côtes du Roussillon Villages 2007, Mas de la Devèze18. Domaine de la Guilloterie, Saumur-Champigny Tradition 200919. Heymann-Löwenstein, Riesling Schieferterrassen alte Reben 200720. Champagne Egly Ouriet, Blanc de Noirs, Grand Cru21. F.X.Pichler Dürnsteiner Kellerberg, Riesling Smaragd 200722. Dr. Pauly-Bergweiler, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese restsüß 200523. 2000er Château Ramage la Batisse Cru Bourgeois Haut Médoc24. Reichsrat von Buhl, Forster Ungeheuer, Riesling Spätlese trocken 200125. Vasse Felix, 1997er Margaret River Shiraz, South Cowaramup, Western Australia26. 1999er Pasanau, Finca la Planeta, Priorat 27. Tenuta San Guido, Guidalberto, 200028. Aldo Conterno Barolo Monforte Bussia 1996 und 199729. Dönnhoff Niedernhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese restsüß 200430. 1989er Château Maucaillou, Cru Bourgeois, Moulis31. 2009er Spätburgunder Edition Ponsart, Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr32. 2004er Francois Chidaine Vouvray Clos Baudoin33. Kehrwoche im Erdener Treppchen34. Brunello di Montalcino Le 7 camice Laura Franzinelli Socini Guelfi 200435. Ungeheure Forster Ungeheuer36. Egly-Ouriet Grands Terroirs dAmbonnay, Brut Grand Cru 2002, Vieilles Vignes37. Hewitson Old Garden Mourvedre 199838. Weingut Wieninger, Pinot Noir Select 2006, Wien; Österreich39. Vignaserra 1996, Roberto Voerzio, LaMorra, Piemont40. Domdechant Werner Hochheimer Kirchenstück, Riesling Erstes Gewächs 2009, Rheingau41. 1999er Ornellaia, Bolgheri42. Vina Ardanza Rioja Reserva 200143. Dreimal Forster Pechstein44. Christmann, Königsbacher Idig Großes Gewächs 201145. Gaja Barbaresco 199746. Ascheri Barolo Sorano 199747. Bouchard Ainé et Fils Meursault Cuvée Signature 200648. Lynch-Bages 1990 und Latour 199049. Lubentiushof "Spontan" Riesling trocken 201150. Gebietswinzergenossenschaft Rheinfront 51. Chiara Boschis, Pira e Figli, Barolo Cannubi 199652. Gallo Frei Ranch Vineyard Single Vineyard 1995 Cabernet Sauvignon, Dry Creek Valley, Sonoma County 53. Egly-Ouriet Brut Grand Cru Millesime 2002 Vieilles Vignes, Grands Terroirs d'Ambonnay54. Cascianotta, Barbaresco Negro 200755. Bodegas Pomar, Terracota, Tempranillo und Syrah 2012, Venezuela56. Ramos Pinto Tawny 30 Jahre, abgefüllt 200857. Valpolicella und Amarone von Tedeschi58. Dönnhoff Oberhäuser Brücke Riesling Auslese Goldkapsel 2007 & Dönnhoff Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese 200759. Heymann Löwenstein, Winninger Uhlen R Auslese 2007 und Keller Dalsheimer Hubacker Riesling Auslese*** 2002 60. Champagne Larmandier Bernier Terre de Vertus61. ChampagnerIgel-TV (Intro)Igel-TV: Die IgelsIgel-TV: Der BachigelorIgel-TV: Igelbauer sucht FrauWilli-Igel-Bilder (Intro)BotanikFamily and FriendsFeiertageFine ArtsBaldaccini, César Baselitz, GeorgCanalettoChagall, MarcCézanne, PaulDali, Salvadorda Vinci, Leonardode Toulouse-Lautrec, HenriErnst, MaxGauguin, PaulGiacometti, Alberto Kandinsky, Wassily Koons, JeffMagritte, ReneMiro, JoanMonet, ClaudeMunch, EdvardPicasso, PabloRenoir, Augustevan Gogh, VincentWarhol, AndyFine Dining: Gourmetwilli IFine Dining: Gourmetwilli I KopierenFine Dining: Gourmetwilli II Fine Wining: Weinwilli Frankreich Fine Wining: Weinwilli DeutschlandFine Wining: Weinwilli Rest der WeltDies & DasMusik Politik Sport Willipedia-HighlightsMeine LieblingsbilderWein-Cartoons & Etiketten (Intro)Wein-Cartoons IWein-Cartoons IIWein-Cartoons IIIWein-Cartoons IVWein-Cartoons VWein-Cartoons VIIWein-Cartoons VIIIWeinetiketten IWeinetiketten IIWILLIPEDIABeaujolais WilliagesIgel, WilhelmMonument Willi Napa Willi Tell, WilliWesterwilli, GuidoWilli (Regalsystem)Williage People Williams BirneWilliams, Tennessee Williaume, Günter Willidecker Herzbuben Willigramm WillikonWillileaksWilliliterWillimandscharoWillimeter Willinarismus Willinois (Indianerstamm)Willinois (US-Bundesstaat)Willionär WillionaryWilliotineWilliputaner WilliquoteWillis TowerWillitou Willi VanilliWilliwoodWilluminatiWilly FamilySTINGIhre STING-StartseiteIhr STING-ProfilVilhjalmur BroddgölturGuilherme CacheiroGuilielmus Erinaceus Guillermo ErizoSir William HedgehogGuillaume HerissonAsta IgelBunny IgelEgon IgelEva IgelGertrude IgelGundula IgelProf. Dr. Helmut IgelInge IgelIris IgelKarl IgelLorena IgelLotti IgelMareike IgelMargareta IgelMichael IgelMuammar IgelNofretete IgelRosi IgelTrudi IgelTschackeline IgelUlli IgelUte IgelWilhelm IgelVilèm JezekMai Käfel-ChiweihLiam O'GráinneogGuglielmo “il pungiglione” RiccioHeri Saaw (Smack Hoggy Hog)Ville SiiliVilmos SündisznòSTING UnternehmensprofileGebr. Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd.Gebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Unser Management TeamUnsere PhilosophieUnser ProduktTestimonialsT-Shirt Bestellformular Mitarbeiter des Monats (Intro)Mitarbeiter des Monats 2008Mitarbeiter des Monats Karl IgelMitarbeiter des Monats 2009Mitarbeiter des Monats Egon IgelMitarbeiter des Monats Michael IgelMitarbeiter des Monats Professor Dr. Helmut IgelMitarbeiter des Monats Heri SaawMitarbeiter des Monats Darius Lysander IgelMitarbeiter des Monats Frank-Walter IgelMitarbeiter des Monats Benedikt IgelMitarbeiter des Monats Joschka IgelMitarbeiter des Monats Cherno IgelMitarbeiter des Monats 2010 Mitarbeiter des Monats Johann Mister Lafer, Lafer IgelMitarbeiter des Monats Johannes Baptist Igel Mitarbeiter des Monats Prinz Frederic von Igel Mitarbeiter des Monats Vincent van IgelMitarbeiter des Monats Silvio IgelMitarbeiter des Monats Jogi IgelMitarbeiter des Monats Hans-Dietrich IgelMitarbeiter des Monats Barack & Osama bin IgelMitarbeiter des Monats Peter Scholl-IgelMitarbeiter des Monats Thilo IgelMitarbeiter des Monats Vladimir & Vitali IgelMitarbeiter des Monats Muammar IgelMitarbeiter des Monats 2011 Mitarbeiter des Monats Heiner IgelMitarbeiter des Monats Jörg Stachelmann-IgelMitarbeiter des Monats Le Petit Nicolas Sarkoz-IgelMitarbeiter des Monats Doktor Karl Theodor von und zu IgelMitarbeiter des Monats Norbert IgelMitarbeiter des Monats Dominique IgelMitarbeiter des Monats Jake & Elwood IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Philipp IgelMitarbeiter des Monats Johannes "Jopie" IgelMitarbeiter des Monats Sigmar Igel Mitarbeiter des Monats Christian "Bellevue" IgelMitarbeiter des Monats 2012Mitarbeiter des Monats Vincent RavenigelMitarbeiter des Monats Joachim "Freiheit" IgelMitarbeiter des Monats Thommy IgelMitarbeiter des Monats Arjen "Penalty" IgelMitarbeiter des Monats Francois IgelMitarbeiter des Monats Dirk N. Igel Mitarbeiter des Monats Sam IgelMitarbeiter des Monats Matthias IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Günther IgelMitarbeiter des Monats Peter IgelMitarbeiter des Monats Florian SilberigelMitarbeiter des Monats 2013Mitarbeiter des Monats Peer IgelMitarbeiter des Monats Rainer "Popo-Grabscher" IgelePlaymates of the Month (Intro)Playmates 2007Playmate Trudi IgelPlaymate Mareike Igel Playmate Gundula IgelPlaymates 2008Playmate Rosi IgelPlaymate Lotti Igel Playmate Bunny IgelPlaymate Eva IgelPlaymate Mai Käfel-ChiweihPlaymate Ute IgelPlaymate Margareta IgelPlaymate Inge IgelPlaymate Asta IgelPlaymate Iris IgelPlaymate Tschackeline IgelPlaymate Ulli IgelPlaymates 2009Playmate Lorena Igel Playmate Nofretete Igel Playmate Gertrude IgelPlaymate Ulla IgelPlaymate Sabine IgelPlaymate Tine IgelPlaymate Annedde IechlPlaymate Domenica IgelPlaymate Katia IgelPlaymates 2010Playmate Barbara IgelPlaymate Ursula von der IgelPlaymate Claudia IgelPlaymate Angie IgelPlaymate Lena IgelPlaymate Margot Käs-IgelPlaymate Doris Igel-KöpfPlaymate Lilo IgelPlaymate Cindy IgelPlaymate Maite Kelly-IgelPlaymate Christa IgelPlaymates 2011Playmate Annemie IgelbroichPlaymate Daniela IgelbergerPlaymate Hella von IgelPlaymate Carla Brun-IgelPlaymate Julischka IgelPlaymate Inka IgelPlaymate Narumol IgelPlaymate Amy IgelPlaymate Charlotte IgelPlaymate Epocillina Fuentes-IgelPlaymate Sahra IgelknechtPlaymate Carmen IgelPlaymates 2012 Playmate Brigitte IgelPlaymate Magdalena IgelPlaymate Heidi IgelPlaymate Andrea Igel Playmate Drachme IgelPlaymate Jorge IgelPlaymate Prof. Dr. Gertrud IgelPlaymate Wolke IgelPlaymate Julia IgelPlaymate Nena IgelPlaymate Joanna IgelPlaymate Christine IgelPlaymates 2013 Playmate Jennifer Igels-IgelzhagenNewsletters (Intro) September 2012Mai 2012 (Teil I)Mai 2012 (Teil II)Januar 2012August 2009Juli 2009Juni 2009Mai 2009März 2009Februar 2009 Januar 2009Dezember 2008November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008Juli 2008Juni 2008 Mai 2008April 2008März 2008Februar 2008Januar 2008Dezember 2007November 2007 Willi-Igel-Fan ClubFan Club AntragsformularLieblings-Links (Intro)Air Force AmyChef, der Metzger hat gesagtHeiss & FettigHouseful of HedgehogsThe Hedgehog CollectorHedgehogs are never pointlessIgelmuseum BohmteMr MonkeyDie ParteiMolwanienPhaic TanSan SombreroSpontex (deutsche Site)Spontex (französische Site)Weingut Erich StachelIgel-Cartoons, Games & Videos (Intro)Igel-Cartoons IIgel-Cartoons IIIgel-Cartoons IIIIgel-Cartoons IVIgel-Cartoons VIgel-Cartoons VIIgel-Cartoons VIIIgel-Cartoons VIIIGamesVideos Puzzles (Intro)Biathlon-Puzzle Karnevals-Puzzle Management-Team-PuzzleArchiv (Intro)50. Kalenderwoche 2007Weihnachts-GewinnspielNachruf auf Jürgen MöllemannPilgergedicht für die WeinnaseE-Mail-GrusskartenImpressum
Rechteck wwwdesignerin.gif
Site Design:
Sie sind Besucher Nr:
fsk18.pngpedia_sting_logo_igel_neu.jpgfsk18.png
Willipedia-logo.pngRechteckRechteckRechteck
Welcome Willi Igel in Großbritannien Von Hoolies und Schwulies: Willi Igel bei den Inselaffen
Nur einen Steinwurf entfernt, aber noch gut in Schuß: Salisbury Cathedral. Die steinreiche katholische Kirche kann sich die Renovierungsmaßnahmen eben leisten.
Auch die britische Bausubstanz ist bereits erheblich degeneriert
Weiter nach London
W001 - Salisbury Cathedral.JPGW005 - Hengehog.JPGW011 - Stonehenge.JPGW013 - Stonehenge.JPGW014 - Stonehenge.JPGW016 - Stonehenge.JPGW020 - Stonehenge.JPGW022 - Stonehenge.JPGW027 - Stonehenge.JPG
Wie kann man nur so degenerieren? Anfang des 20. Jahrhunderts waren die Briten noch eine Weltmacht! Man kontrollierte Indien, Australien, Neuseeland, Südafrika, gewann Weltkriege und Nobelpreise, war Seriensieger bei den Olympischen Wettbewerben im Kampftrinken und stolz auf fremdgehende Kronprinzen, die schnell mal ein paar Antilleninseln beim Pferderennen verzockten. Und heute? Muss man das auf übersichtliche Größe herunterreduzierte Inselreich fast schon als Entwicklungsland betrachten. Das fing schon in den Achtzigern an. Der aktuelle Kronprinz setzte in guter alter Familientradition erst auf das falsche Pferd - Camilla - und dann auf die kuhäugige Kindergärtnerin (Diana, Princess of Wails), die das Land gleich nach der Heirat mit ihrem Chuck auf Jahrzehnte in eine komaähnliche Duldungsstarre verfallen ließ. Schon 1982, also im Jahr eins der Diana-Zeitrechnung, hatten die Briten größte Schwierigkeiten ein paar schimmlige Halligen wie die Falklands gegen die argentinischen Hobbymilitärs zu verteidigen. Im selben Jahr war bei der Fußball- Weltmeisterschaft schon in der zweiten Runde gegen Deutschland und Spanien Schluss, nicht einmal gegen die Derwall-Elf konnten die Briten noch siegen. 1986 und 1990 ging es kaum besser, 1994 langte es nicht einmal mehr zur WM-Qualifikation. Auch die 1997 vermutlich vom britischen Geheimdienst und dem britischen Fußballbund veranlasste artgerechte Entsorgung der Prinzessin an einem Pariser Betonpfeiler und die alsbaldige Verehelichung des Kronprinzen mit seinem Lieblingspferd änderte nichts. Großbritannien verkam, verdreckte und verschluderte. Das Land blieb geistig, kulturell und wirtschaftlich weit hinter seinen europäischen Nachbarländern zurück. Heute scheitert das Verunreinigte Königreich bereits an der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft. Es reicht bestenfalls noch dazu, in den NATO-Scharaden um ABC-Waffen im Irak den Hilfskellner für George Dabbeljuh zu spielen. Peinlich. Wie konnte es so weit kommen? Willi Igel wäre nicht Willi Igel, schreckte er vor einer Feldstudie im "Reich des Besen" (Camilla) zurück. Glücklicherweise hatte der Flughafen Heathrow gerade sein ultramodernes Terminal 5 eröffnet, da ist die An- und Abreise doch das reine Vergnügen, oder? Mehr dazu auf der nachfolgenden Seite London!
Von vielen Gebäuden sind nur noch rudimentäre Fundamente erhalten.
Daher kann man heute leider den Sinn und Zweck vieler Bauruinen nicht mehr genau bestimmen.
Zum Thema Steine noch ein kontemplatives Zitat von Johann Wolfgang von Goethe: "Steine sind stumme Lehrer, sie machen den Beobachter stumm, und das Beste, was man von ihnen lernt, ist nicht mitzuteilen." Da hätten die Brexit-Befürworter mal lieber einen Abstecher nach Stonehenge machen sollen...
Letztendlich bleibt dem ratlosen Touristen nichts anderes übrig., als den geheimnisvollen Überresten mit versteinerter Miene den Rücken zu kehren. Wiili ist eben ein echter rolling stone!
Genaues über den Zweck dieser Ruinen weiß man nicht
fr_michelinwilli.JPG
Kein Wunder, dass aufgrund dieses deplorablen Verfalls die wildesten Theorien kursieren. War diese Ruine in der Steinzeit ein Versammlungsort von Druiden? Eine Andockstelle für Außerirdische? Eine prähistorische Sonnenuhr? Ein Überbleibsel des ersten "Domino Day"? Oder etwa sogar ein dem weiblichen Geschlechtsorgan nachempfundenes Fruchtbarkeitssymbol?
RechteckRechteckRechteck
Der Brite und der Brexit
zeichnen.jpg Hut_Willi.jpg
Brexit? Sowas kennt man bei uns in Deutschland gar nicht. Ich erinnere mich noch an den "Rexit", den etwas unrühmlichen Abgang des Schlagersängers Rex Gildo durch ein Toilettenfenster im vierten Stock, im Sturzflug direkt auf den Innenhof. Oder den Heck-xit, die gewaltsame Entfernung des Gebrauchtwagenhändlers Dieter-Thomas Heck aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen, wohl auch weil er den Gildo in den Rexit getrieben haben mag, mit seinen sinnfreien Moderationen. Kühnere Geister träumen vom "Säxit", d.h. der ablösefreien Abgabe der Hutbürger rund um Dresden aus dem deutschen Föderalstaat an einen Staat, in dem die Ideale der geistigen Nudisten von Pegida und Co. besser verkörpert sind als in einer Demokratie. Also zum Beispiel Nordkorea. Höchste Zeit für die Abtrennung der pöbelnden Landschaften vom Rest des Bundesgebiets. Eine geeignete bauliche Maßnahme könnte für den Anfang die Einfriedung Sachsen mit dem dort so beliebten Maschendrahtzaun sein. Und zwei Meter höher. Gerne auch mit Selbststussanlagen. Gegen Fremdstuss isser ja allergisch, der Pegidist. Aber wir waren ja beim Brexit. Wie kommt man auf sowas? Nun, wahrscheinlich muss man einleitend erst einmal festhalten, dass es keine so ganz glückliche Idee ist, irgendwelchen blondköpfigen Schwererziehbaren mit skurrilen Frisuren hohe politische Ämter zu übertragen anstatt sie in eine Kinderpsychiatrie einzuweisen. Das kann seit der letzten Präsidentenwahl in den USA als gesicherte wissenschaftliche Erkenntnis gelten. Aber Boris Johnson war ja vorher schon im Amt. Und bei dem ging das schnell. Eben mal im Pub ein paar Lager auf Brex getrunken und schon tönte er im Stusston der Überzeugung, dass es viel besser für das große Britannien wäre, wenn es die unkomfortable Situation endlich aufgäbe, in der EU zwar volle Leistungen zu empfangen und überall mitbestimmen zu dürfen, aber nur einen Teil der eigentlich fälligen Beiträge zahlen zu müssen. Das gibt es doch garantiert einen "better deal", wie das unter den Strohblondköpfen gerne mal genannt wird. Also Brexit. Oder Jeck-xit, wie der Kölner das gerne nennt, wenn anderswo Ganzjahreskarneval gefeiert wird. So richtig viel Glück beim Nachdenken hat der Boris da wohl nicht gehabt. Aber er war ja nicht allein. In der Volksabstimmung 2016 ist die Mehrheit der Briten dem Cheflemming ja gerne über seine persönliche Doverklippe gefolgt. Dabei lagen wohl zwei Kernannahmen zugrunde, die sich im Nachhinein, tja, wie soll ich sagen, irgendwie nicht so ganz hundertprozentig als zutreffend herausgestellt haben. Erstens war sich der Brite sicher dieses sterbende alte Europa brauchen wir eigentlich nicht mehr, wie schließen uns einfach enger mit den Amerikanern zusammen. Hmm, Satz mit Brex, mit dem dümmlichen Großmaul vom Potomac wollten die Briten dann doch nicht spielen, auch wenn der anders als der gemeine Londoner nicht bloß einem Tower hat. Zweitens ist der durchschnittliche Brite ja im Bewusstsein aufgewachsen, über ein Weltreich zu herrschen. Das große Britannien. Was braucht man da Europa? In der französischen Sprache relativiert sich das mit dem großen Britannien schnell mal. Der Franzose hat die Bretagne, vier oder fünf von insgesamt 95 französischen Departements, nix Dolles, auch wenn es dort schön ist. Die Insel auf der anderen Seite des Ärmelkanals nennt er die große Bretagne (Grande Bretagne), das ist für ihn also nicht viel mehr als ein mit Steroiden aufgepumpter Vorort von Paris. Der Historiker weiß nun natürlich, dass der Begriff Großbritannien seit der Fusion des Königreichs von Schottland mit dem Königreich von England verwendet wird. 1707 wurde dieser Zusammenschluss mit dem Act of Union formal besiegelt. Mit anderen Worten: Falls die Schotten aus Verärgerung über den Brexit aus dem britischen Staatsverband austreten sollten, wäre der Begriff Großbritannien obsolet und für England wahrscheinlich die Bezeichnung Kleinbritannien angezeigt. Der Franzose müsste England dann wohl als Petite Bretagne bezeichnen und könnte sein Finistere zur Grande Bretagne upgraden. Zu verdenken wäre dem Schotten so ein Ausstieg aus Britannien nicht. Schon im 16. Jahrhundert ließ die damalige englische Königin Elisabeth I gegenüber ihrer schottischen Kollegin Maria Stuart keinen Zweifel daran, wer Koch und wer Kellner auf den Inseln ist. Deswegen heißen die Kellner auf Kreuzfahrtschiffen heute noch Stewards. Maria stand nämlich in einem bedrohlichen Konkurrenzverhältnis zu Elsbeth. Die schottische Königin hatte einen zumindest nicht völlig von der blaublütigen Hand zu weisenden Anspruch auf den englischen Thron. Weil das Lieschen in London unehelich zur Welt gekommen war. Ihr Vater, Heinrich VIII war ausnahmsweise einmal mit dem Ermorden der abgelegten Lebensabschnittspartnerinnen nicht nachgekommen und hatte Lissy schon gezeugt, ehe er ihre Mutter heiraten konnte. Und, da isser komisch drin, der Brite, uneheliche Kinder sind von der Thronfolge ausgeschlossen. Es sei denn, sie wären von Reitlehrern gezeugt worden. So tobten dann eine Weile lustige Ränkespiele zwischen der Liesel und der Mary, ehe am Ende die englische Königin die Schottin hinrichten ließ. Aber ich war ja beim Inselaffen und seinem Weltreich. Das heute nur noch aus den beiden Inseln voller Schwulies und Hoolies besteht. Na, und ein paar Felsbrocken vor Argentinien, der Klippe am Südende von Spanien mit ihren Festlandsaffen, ein paar heruntergekommenen Steueroasen in der Karibik und St.-Helena im Südatlantik. Das reicht aber wohl, um dem gemeinen Engländer die Idee in den vakuumierten Schädel zu treiben, er wäre alleine stärker. Mag auch dran liegen, dass man in London dachte, weiterhin am gemeinsamen europäischen Binnenmarkt teilnehmen zu dürfen, also Fish und Chips, Lamm und Mintsauce per Ochsenkarren durch den Kanaltunnel nach Lutetia bringen zu dürfen, ohne deswegen aber weiter die Freizügigkeit und damit die reihenweise Migration von Billigarbeitskräften aus Osteuropa nach England akzeptieren zu müssen.
mz3z.jpg
Der Rest der EU wird einfach vor die Wahl gestellt. Entweder die Rosinenpickerei wird akzeptiert, dann wird alles andere friedlich in einem Vertrag geregelt. Das nennt man dann den weichen Brexit. Oder man lässt sich nicht erpressen, dann gibt es keinen Vertrag und den sogenannten harten Brexit. Auf den wird es wohl hinauslaufen. Weil der Brite, solange er noch im Binnenmarkt mitspielen darf, gerade fleißig mit Zitronen handelt. Ließe sich die EU erpressen, würden andere ja sofort der Rosinentheorie folgen, ebenfalls alle Vorteile behalten aber nicht mehr einzahlen und die Nachteile in Kauf nehmen wollen. Öxit, Grexit und andere Xitterpartien stünden unmittelbar bevor. Nee, es wird hart für den Briten. Vielleicht überlegt er es sich ja nochmal, kloppt mit einem schwungvollen Dreck-xit den Johnson in die Altpolitikertonne und gibt klein(britannisch) bei?