Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
HomeGästebuchAbout Willi Igel (Intro)Biathlon-Sportler des JahresInterviewsFaktenReisen (Intro)Igel-Reisen: All-Exclusive Komfortreise nach OsteuropaÄgyptenAfghanistanAlbanienAndorraAustralienBarbadosBelgienBosnienBrasilienBulgarien & OstberlinChina DänemarkDDRDeutschlandEcuador - GalapagosFrankreich Hauptseite- Bretagne- Cote d'Azur- Elsaß- Jura- Loire- Lourdes- Normandie- Paris- ProvenceGeorgienGriechenland Hauptseite- KretaGroßbritannien- LondonIndienIndonesienIrland IIrland IIItalien Hauptseite- VenedigJapanKambodschaKanadaKasachstanKirgisistanKosovoKroatienLaosLiechtensteinLuxemburgMarokkoMauritiusMazedonienMexikoMonacoMongoleiMontenegroMyanmarNepalNiederlandeNorwegenÖsterreichPeruPhilippinenPolenPortugal- MadeiraRusslandSchwedenSchweiz & nochmal AlbanienSerbienSlowenienSpanienSri LankaSt. Vincent & die GrenadinenSüdafrikaSüdkoreaTansaniaThailand HauptseiteAyutthayaBangkokChiang Mai Löwen, Elefanten & Co.PhuketTschechienTunesienUSA Hauptseite IUSA Hauptseite IIManhattanUsbekistanVatikanVenezuelaVereinte Nationen XXX-ratedSextestWehGehWeh - Willis Gourmetwerkstatt (Intro) 01. Paris - Le Griffonier02. Früher war mehr Lametta (Auberge de l'Ill)03. Vierschänkentournee Teil 1 (Auberge du Vieux Puits)04. Vierschänkentournee Teil 2 (Vague d'Or)05. Vierschänkentournee Teil 3 (Osteria Francescana)06. Vierschänkentournee Teil 4 (Flocons de Sel)07. Vierschänkentournee Teil 5 (Pierre Gagnaire)08. Vierschänkentournee Teil 6 (Assiette Champenoise)09. Vierschänkentournee Teil 7 (Jean-Georges)10. Vierschänkentournee Teil 8 (Le Bernardin)11. Vierschänkentournee Teil 9 (per se )12. Vierschänkentournee Teil 10 (Masa )13. Vierschänkentournee Teil 11 (Brooklyn Fare)14. Vierschänkentournee Teil 12 (Eleven Madison Park)15. Vierschänkentournee Teil 13 (Belle Epoque)16. Vierschänkentournee Teil 14 (De Karmeliet)17. Vierschänkentournee Teil 15 (Georges Blanc)18. Vierschänkentournee Teil 16 (Michel Guérard) 19. Vierschänkentournee Teil 17 (Arpege)WehWehWeh - Willis Weinwerkstatt (Intro)Intro Hausbesuche01. Hausbesuche in Sternelokalen und Château Palmer 199902. Hausbesuch auf Château Léowilli Las Cases03. Hausbesuch auf Château Pichon Longuewilli Baron04. Hausbesuch beim Scheff05. Hausbesuch bei Ascheri in Bra und und Pira e Figli06. Hausbesuch Duell Giscours gegen Lascombes07. Hausbesuch im Gigondas: Maison du Vin und Pierre Amadieu08. Hausbesuch auf dem Weingut Heymann-Löwenstein I10. Hausbesuch bei der Mainzer Weinbörse 201311. Hausbesuch in Hochheim12. Hausbesuch auf dem Weingut Paul Blanck13. Hausbesuch bei Andre Ostertag14. Hausbesuch bei Marcel Deiss15. Hausbesuch bei Marc Kreydenweiss16. Hausbesuch bei Leon Beyer17. Hausbesuch bei F. E. Trimbach18. Hausbesuch bei Van Volxem19. Hausbesuch bei Gillot und Spanier20. Hausbesuch auf Chateau Cos d'Estournel 21. Hausbesuch auf Chateau Palmer I22. Hausbesuch in den KinkelstubenIntro Verkostungsnotizen aus der Weinwerkstatt 01. Aldo Conterno Il Favot 1997, 1998 und 199902. Château Sociando Mallet 199803. Château d'Issan 1989 04. Riesling Vom roten Schiefer 2005 Weingut Clemens Busch 05. La Testa Classic McLaren Reserve Grenache 1998 McLaren Vale Australien 06. Gaja Barbaresco 2004 07. 1998er Grand Shiraz, Viking Vines, Barossa Valley, Australien08. 2009er Künstler Riesling QbA trocken aus der Literflasche09. Leda Vinas Viejas 1999 Vino de la Tierra de Castilla y Leon10. Zwei kleine Italiener11. Emrich-Schönleber 200912. Künstler Kirchenstück 2009 GG13. Christmann Königsbacher Idig 2009 GG14. Riesling Grand Cru Geisberg 2007, André Kientzler, Bergheim15. Westhofener Aulerde, Riesling GG 2009, Weingut Wittmann16. Bockenauer Felseneck, Riesling GG 2009, Weingut Schäfer-Fröhlich17. La Devèze, Côtes du Roussillon Villages 2007, Mas de la Devèze18. Domaine de la Guilloterie, Saumur-Champigny Tradition 200919. Heymann-Löwenstein, Riesling Schieferterrassen alte Reben 200720. Champagne Egly Ouriet, Blanc de Noirs, Grand Cru21. F.X.Pichler Dürnsteiner Kellerberg, Riesling Smaragd 200722. Dr. Pauly-Bergweiler, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese restsüß 200523. 2000er Château Ramage la Batisse Cru Bourgeois Haut Médoc24. Reichsrat von Buhl, Forster Ungeheuer, Riesling Spätlese trocken 200125. Vasse Felix, 1997er Margaret River Shiraz, South Cowaramup, Western Australia26. 1999er Pasanau, Finca la Planeta, Priorat 27. Tenuta San Guido, Guidalberto, 200028. Aldo Conterno Barolo Monforte Bussia 1996 und 199729. Dönnhoff Niedernhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese restsüß 200430. 1989er Château Maucaillou, Cru Bourgeois, Moulis31. 2009er Spätburgunder Edition Ponsart, Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr32. 2004er Francois Chidaine Vouvray Clos Baudoin33. Kehrwoche im Erdener Treppchen34. Brunello di Montalcino Le 7 camice Laura Franzinelli Socini Guelfi 200435. Ungeheure Forster Ungeheuer36. Egly-Ouriet Grands Terroirs dAmbonnay, Brut Grand Cru 2002, Vieilles Vignes37. Hewitson Old Garden Mourvedre 199838. Weingut Wieninger, Pinot Noir Select 2006, Wien; Österreich39. Vignaserra 1996, Roberto Voerzio, LaMorra, Piemont40. Domdechant Werner Hochheimer Kirchenstück, Riesling Erstes Gewächs 2009, Rheingau41. 1999er Ornellaia, Bolgheri42. Vina Ardanza Rioja Reserva 200143. Dreimal Forster Pechstein44. Christmann, Königsbacher Idig Großes Gewächs 201145. Gaja Barbaresco 199746. Ascheri Barolo Sorano 199747. Bouchard Ainé et Fils Meursault Cuvée Signature 200648. Lynch-Bages 1990 und Latour 199049. Lubentiushof "Spontan" Riesling trocken 201150. Gebietswinzergenossenschaft Rheinfront 51. Chiara Boschis, Pira e Figli, Barolo Cannubi 199652. Gallo Frei Ranch Vineyard Single Vineyard 1995 Cabernet Sauvignon, Dry Creek Valley, Sonoma County 53. Egly-Ouriet Brut Grand Cru Millesime 2002 Vieilles Vignes, Grands Terroirs d'Ambonnay54. Cascianotta, Barbaresco Negro 200755. Bodegas Pomar, Terracota, Tempranillo und Syrah 2012, Venezuela56. Ramos Pinto Tawny 30 Jahre, abgefüllt 200857. Valpolicella und Amarone von Tedeschi58. Dönnhoff Oberhäuser Brücke Riesling Auslese Goldkapsel 2007 & Dönnhoff Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese 200759. Heymann Löwenstein, Winninger Uhlen R Auslese 2007 und Keller Dalsheimer Hubacker Riesling Auslese*** 2002 60. Champagne Larmandier Bernier Terre de Vertus61. ChampagnerIgel-TV (Intro)Igel-TV: Die IgelsIgel-TV: Der BachigelorIgel-TV: Igelbauer sucht FrauWilli-Igel-Bilder (Intro)BotanikFamily and FriendsFeiertageFine ArtsFine Dining: Gourmetwilli IFine Dining: Gourmetwilli II Fine Wining: Weinwilli I Fine Wining:Winewilli IIDies & DasMusik Politik Sport Willipedia-HighlightsMeine LieblingsbilderWein-Cartoons & Etiketten (Intro)Wein-Cartoons IWein-Cartoons IIWein-Cartoons IIIWein-Cartoons IVWein-Cartoons VWein-Cartoons VIIWein-Cartoons VIIIWeinetiketten IWeinetiketten IIWILLIPEDIABeaujolais WilliagesIgel, WilhelmGebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd. Monument Willi Napa Willi Tell, WilliWesterwilli, GuidoWilli (Regalsystem)Williage People Williams BirneWilliams, Tennessee Williaume, Günter Willidecker Herzbuben Willigramm WillikonWillileaksWilliliterWillimandscharoWillimeter Willinarismus Willinois (Indianerstamm)Willinois (US-Bundesstaat)Willionär WillionaryWilliotineWilliputaner WilliquoteWillis TowerWillitou Willi VanilliWilliwoodWilluminatiWilly FamilyNeue SeiteSTINGIhre STING-StartseiteIhr STING-ProfilVilhjalmur BroddgölturGuilherme CacheiroGuilielmus Erinaceus Guillermo ErizoSir William HedgehogGuillaume HerissonAsta IgelBunny IgelEgon IgelEva IgelGertrude IgelGundula IgelProf. Dr. Helmut IgelInge IgelIris IgelKarl IgelLorena IgelLotti IgelMareike IgelMargareta IgelMichael IgelMuammar IgelNofretete IgelRosi IgelTrudi IgelTschackeline IgelUlli IgelUte IgelWilhelm IgelVilèm JezekMai Käfel-ChiweihLiam O'GráinneogGuglielmo “il pungiglione” RiccioHeri Saaw (Smack Hoggy Hog)Ville SiiliVilmos SündisznòSTING UnternehmensprofileGebr. Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd.Gebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Unser Management TeamUnsere PhilosophieUnser ProduktTestimonialsT-Shirt Bestellformular Bilderübersichten (Intro)Bilderübersicht BotanikBilderübersicht Family & FriendsBilderübersicht Feiertage Bilderübersicht Fine ArtsBilderübersicht Fine Dining IBilderübersicht Fine Dining IIBilderübersicht Fine WiningBilderübersicht Dies & Das Bilderübersichten Igel-TVBilderübersicht Management TeamBilderübersicht Mitarbeiter des MonatsBilderübersicht Musik Bilderübersicht Playmates of the MonthBilderübersicht PolitikBilderübersicht Reisen IBilderübersicht Reisen IIBilderübersicht Reisen IIIBilderübersicht Reisen IVBilderübersicht Reisen VBilderübersicht Reisen VIBilderübersicht Reisen VIIBilderübersicht Sport Bilderübersicht Weh Geh Weh Willis GourmetwerkstattBilderübersicht Weh Weh Weh Willis Weinwerkstatt HausbesucheBilderübersicht Weh Weh Weh Willis Weinwerkstatt VerkostungsnotizenBilderübersicht Willipedia-HighlightsBilderübersichten XXX-ratedMitarbeiter des Monats (Intro)Mitarbeiter des Monats 2008Mitarbeiter des Monats Karl IgelMitarbeiter des Monats 2009Mitarbeiter des Monats Egon IgelMitarbeiter des Monats Michael IgelMitarbeiter des Monats Professor Dr. Helmut IgelMitarbeiter des Monats Heri SaawMitarbeiter des Monats Darius Lysander IgelMitarbeiter des Monats Frank-Walter IgelMitarbeiter des Monats Benedikt IgelMitarbeiter des Monats Joschka IgelMitarbeiter des Monats Cherno IgelMitarbeiter des Monats 2010 I Mitarbeiter des Monats Johann IgelMitarbeiter des Monats Johannes Baptist Igel Mitarbeiter des Monats Prinz Frederic von Igel Mitarbeiter des Monats Vincent van IgelMitarbeiter des Monats Silvio IgelMitarbeiter des Monats Jogi IgelMitarbeiter des Monats Hans-Dietrich IgelMitarbeiter des Monats 2010 II Mitarbeiter des Monats Barack Igel & Osama bin IgelMitarbeiter des Monats Peter Scholl-IgelMitarbeiter des Monats Thilo IgelMitarbeiter des Monats Vladimir & Vitali IgelMitarbeiter des Monats Muammar IgelMitarbeiter des Monats 2011 Mitarbeiter des Monats Heiner IgelMitarbeiter des Monats Jörg Stachelmann-IgelMitarbeiter des Monats Le Petit Nicolas Sarkoz-IgelMitarbeiter des Monats Doktor Karl Theodor von und zu IgelMitarbeiter des Monats Norbert IgelMitarbeiter des Monats Dominique IgelMitarbeiter des Monats Jake & Elwood IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Philipp IgelMitarbeiter des Monats Johannes "Jopie" IgelMitarbeiter des Monats Sigmar Igel Mitarbeiter des Monats Christian "Bellevue" IgelMitarbeiter des Monats 2012Mitarbeiter des Monats Vincent RavenigelMitarbeiter des Monats Joachim "Freiheit" IgelMitarbeiter des Monats Thommy IgelMitarbeiter des Monats Arjen "Penalty" IgelMitarbeiter des Monats Francois IgelMitarbeiter des Monats Dirk N. Igel Mitarbeiter des Monats Sam IgelMitarbeiter des Monats Matthias IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Günther IgelMitarbeiter des Monats Peter IgelMitarbeiter des Monats Florian SilberigelMitarbeiter des Monats 2013Mitarbeiter des Monats Peer IgelMitarbeiter des Monats Rainer "Popo-Grabscher" IgelePlaymates of the Month (Intro)Playmates 2007Playmate Trudi IgelPlaymate Mareike Igel Playmate Gundula IgelPlaymates 2008Playmate Rosi IgelPlaymate Lotti Igel Playmate Bunny IgelPlaymate Eva IgelPlaymate Mai Käfel-ChiweihPlaymate Ute IgelPlaymate Margareta IgelPlaymate Inge IgelPlaymate Asta IgelPlaymate Iris IgelPlaymate Tschackeline IgelPlaymate Ulli IgelPlaymates 2009Playmate Lorena Igel Playmate Nofretete Igel Playmate Gertrude IgelPlaymate Ulla IgelPlaymate Sabine IgelPlaymate Tine IgelPlaymate Annedde IechlPlaymate Domenica IgelPlaymate Katia IgelPlaymates 2010Playmate Barbara IgelPlaymate Ursula von der IgelPlaymate Claudia IgelPlaymate Angie IgelPlaymate Lena IgelPlaymate Margot Käs-IgelPlaymate Doris Igel-KöpfPlaymate Lilo IgelPlaymate Cindy IgelPlaymate Maite Kelly-IgelPlaymate Christa IgelPlaymates 2011Playmate Annemie IgelbroichPlaymate Daniela IgelbergerPlaymate Hella von IgelPlaymate Carla Brun-IgelPlaymate Julischka IgelPlaymate Inka IgelPlaymate Narumol IgelPlaymate Amy IgelPlaymate Charlotte IgelPlaymate Epocillina Fuentes-IgelPlaymate Sahra IgelknechtPlaymate Carmen IgelPlaymates 2012 Playmate Brigitte IgelPlaymate Magdalena IgelPlaymate Heidi IgelPlaymate Andrea Igel Playmate Drachme IgelPlaymate Jorge IgelPlaymate Prof. Dr. Gertrud IgelPlaymate Wolke IgelPlaymate Julia IgelPlaymate Nena IgelPlaymate Joanna IgelPlaymate Christine IgelPlaymates 2013 Playmate Jennifer Igels-IgelzhagenNewsletters (Intro) September 2012Mai 2012 (Teil I)Mai 2012 (Teil II)Januar 2012August 2009Juli 2009Juni 2009Mai 2009März 2009Februar 2009 Januar 2009Dezember 2008November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008Juli 2008Juni 2008 Mai 2008April 2008März 2008Februar 2008Januar 2008Dezember 2007November 2007 Willi-Igel-Fan ClubFan Club AntragsformularLieblings-Links (Intro)Air Force AmyChef, der Metzger hat gesagtHeiss & FettigHouseful of HedgehogsThe Hedgehog CollectorHedgehogs are never pointlessIgelmuseum BohmteMr MonkeyDie ParteiMolwanienPhaic TanSan SombreroSpontex (deutsche Site)Spontex (französische Site)Weingut Erich StachelIgel-Cartoons, Games & Videos (Intro)Igel-Cartoons IIgel-Cartoons IIIgel-Cartoons IIIIgel-Cartoons IVIgel-Cartoons VIgel-Cartoons VIIgel-Cartoons VIIIgel-Cartoons VIIIGamesVideos Puzzles (Intro)Biathlon-Puzzle Karnevals-Puzzle Management-Team-PuzzleArchiv (Intro)50. Kalenderwoche 2007Weihnachts-GewinnspielNachruf auf Jürgen MöllemannPilgergedicht für die WeinnaseE-Mail-GrusskartenImpressum
RechteckRechteckRechteck wwwdesignerin.gif
Site Design:
Sie sind Besucher Nr:
Rechteck
fsk18.pngpedia_sting_logo_igel_neu.jpgfsk18.png
Willipedia-logo.pngitv.png
Newsletter Juli 2009
Hallo liebe Willi Igel Fans (und das ist man ja bekanntlich automatisch, wenn man einmal meine Website besucht hat!), meine wunderbarewebdesignerin hat unser Grußkartenversandsystem komplett überarbeitet und Sie können nun über den Link "E-Mail-Grußkarten" nach Herzenslust nicht nur die dort angezeigten Motive, sondern auch Ihre eigenen und sogar Bilder aus dem www versenden. Schauen Sie sich die Seite mal an und schicken Sie einem lieben Menschen eine nette Karte. Sollten Ihnen meine T-Shirts für feierliche Anlässe nicht kleidsam genug sein, können Sie sich hier auch die rechts abgebildete wunderbare Krawatte mit meinem Konterfei bestellen, mit der Sie garantiert immer und überall einen unschlagbaren ersten Eindruck machen werden. Bei dieser Firma (Zazzle) können Sie übrigens auch selbst kreativ werden und Ihre eigenen Bilder auf alle erdenklichen Artikel drucken und sogar verkaufen lassen. Des Weiteren bin ich seit Neuestem "Proud Sponsor" des SV Wachtberg 1922 e.V., bzw. der Parzelle D6 des Fußballplatzes, für die ich die Kosten zur Auskleidung mit Kunstrasen übernommen habe. Es warten noch einige Parzellen auf Paten, falls auch Sie interessiert sein sollten! Breaking News: Driving Miss Ulla - Philipp Kutscher, der "Kurier der Ministerin", packt aus:
Willi Igel (gespannt): "Herr Kutscher, was ist denn nun eigentlich wirklich in Spanien passiert?" Philipp Kutscher (nervös): "Also et war ja so, det ick mit dem Wajen nach Alicante nachjefahrn bin weil de Frau Ministerin ja een paar Wahlkampftermine mit de Rentnern jehabt hat. Den Compjuter und den Drucker und det Papier hab ick ja ooch jleich mitjebracht. Denn musste ick ooch de janze Zeit in Spanjen bleebn." Willi Igel (forschend): "Und Ihr Sohn? Den hatten Sie doch auch dabei?" Philipp Kutscher (defensiv): "Det wah aba mit der Frau Schmidt so abjesprochn, ick konnte den Kleenen doch nüscht alleene in Berlin lassn!" Willi Igel (ungläubig): "Aber Ihr Sohn ist doch schon fünfzehn?" Philipp Kutscher (aufgebracht): "Ja, wat jlaubn Se denn, in dem Alter sin se am schlimmstn, de Bengel! Riesn Ramba Zamba daheem machn, am Bahnhof Zoo rumtreim, saufn, kiffn, rumpimpern und wat wees ick noch allet wenn icke nüscht da bin! Icke bin ja alleenerziehnd seid seene Mutter mit dem Türken abjehaun is! Willi Igel (ironisch): "Sie können einem ja richtig Leid tun!" Philipp Kutscher (verständnisheischend): "Ham Se nüscht selber welche?" Willi Igel (brüskiert): "Nein wie käme ich dazu?" Philipp Kutscher (trotzig): "Na denn ham Se ja keene Ahnung von Vatterschaft, jedenfalls war der Kevin mit dabeh!" Willi Igel (fordernd): "Kommen wir zur Sache, Herr Kutscher - wie kam der Wagen wirklich abhanden?"
Willi Igel in Amsterdam Nachdem inzwischen die eine Hälfte der Holländer auf der Bank von Bayern München sitzt und die andere Hälfte im Stau auf deutschen Autobahnen steht, kann man diesem Gesindel offenbar nur noch entgehen, indem man selbst ins menschenleere Holland reist. Zumal man dort angeblich ganz gut einkaufen kann. Ich habe jedenfalls immer wieder von Freunden gehört, die mit vielen großen Tüten aus den Niederlanden zurückgekommen sein wollen. Vor allem Kaffee wird an allen Ecken und Enden verkauft, in den sogenannten Coffee Shops.
Philipp Kutscher (eingeschüchtert): "Na jut, Na jut, ick jebe et zu: Also der Kevin, der hat Nachts heemlich ne Runde jedreht mit dem Wajen, wo er doch überhaupt noch nie in Spanjen jewesen war. Und meene Uhr, meen Jeld, meen Händy und meene Kreditkarte hat er ooch jleech mitjenommen, der kleene Verbrecher! Denn hat ihm een Herr Hinterfalla oda so ähnlich, det war wohl n janz feener Pinkel, in 'ner Bar 'nen Eemer Schnaps spendiert und ihn ausjefragt, wem det schicke Auto denn jehört und so. Der Kevin wees jar nüscht mehr wat denn passiert is. Nur det der Hinterfalla ooch so komisch jeredet hat, so wie de Frau Schmidt oder der Willi, der Kumpel von de Biene Maja. Denn hab ick einfach ma jesagt der Wajen is jeklaut wordn und de Schlüssel wärn uff dem Tisch jelegn und de Tür wäre uffjewesen wejen der frischen Luft und so. Und det mich de Täta mit Nervenjas betäubt hättn" Willi Igel (triumphierend): "Herr Kutscher, ich denke damit ist die Sache endlich aufgeklärt. Ich danke Ihnen für das aufschlussreiche Gespräch!" Unser Mitarbeiter des Monats Juli 2009 ist Heri Saaw, der als Alleinunterhalter für die Einweihung unserer neuen Büroräume engagiert haben:
news-icon.gif
Ein eingespieltes Team: Philipp Kutscher und sein Sohn Kevin in glücklicheren Tagen, hier bei der Auslieferung vertraulicher Ministerialakten
chauffeur_und_sohn.jpg
Heri Saaw ist ein Rapsänger vom Volk der Wolof (ein afrikanischer Unterstamm der Williputaner) und Staatsbürger der Republik Senegal). Als "Smack Hoggy Hog" war er bis 1990 als Studiosänger für das berühmte Popduo Willi Vanilli tätig, aber nach dem unglückseligen Playback-Zwischenfall in den USA war es zwangsläufig auch mit seiner Karriere zu Ende - vor Allem weil er außerdem ein paar Pfund zuviel auf den Rippen hat und noch dazu an Chorophobie leidet. Wir haben uns entschlossen, Herrn Saaw als Alleinunterhalter für die feierliche Wiedereröffnung unseres renovierten Bürogebäudes zu engagieren und sind uns sicher, dass er dort für die richtige Stimmung sorgen wird. Da die Kosten für diese Renovierung höher als erwartet ausgefallen sind (Michael Igel ist aufgrund der derzeitigen Finanzkrise leider unerwartet in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten geraten), werden wir ihn mit unseren T-Shirts und unserem Haustrunk "Tittinger brut" entlohnen. Wir freuen uns auf den sicherlich wunderbaren Abend!
pedia_vanilli_ugly.jpg
womöglich sogar auf Kosten der Steuerzahler! Ab Ende September wird sie deswegen das Steuer aus der Hand geben müssen. Aber Ullala kann man nicht so einfach ausbremsen: Sie hat sich vorgenommen, endlich ihre lästigen Polypen entfernen zu lassen und vielleicht sogar ihre Autobiographie zu schreiben. Und danach wartet gegebenenfalls ein Job in der Rotlichtkneipe ihrer Schwester auf sie, in der Ullala ja früher schon mal gearbeitet hat. Gib Gas, Girl! Ullas STING- Profil werden wir erstellen, sobald wir Genaueres über ihre berufliche Zukunft wissen. Liebe Fans, nachfolgend nun meine Spezialrundreiseberichte Niederlande/Oberpfalz/Alicante/Celle. eine reich bebilderte Version der Amsterdam-Reise finden Sie übrigens in meinem Reisebericht "Niederlande". Herzliche Grüße, Ihr Willi Igel
Playmate of the Month July 2009: Ulla Igel
Ausführlichere Informationen zu Heri Saaw finden Sie auch bei seinem STING-Profil. Unser Playmate of the Month July 2009 ist aus gegebenem Anlass Ulla Igel:
playmate_juli_09_ullala.JPG
Mitarbeiter des Monats Juli 2009: Heri Saaw
Unsere gesundheitsbewusste Noch-Ministerin Ulla (Kosename: Ullala), die wir letztlich nur aufgrund ihrer Verdienste um die IGel-Leistungen zum Playmate of the Month gewählt haben, kann sich leider kaum noch aus dem Haus wagen: Im Spanienurlaub, wo sie eigentlich ungestört Kraft für die verfahrene gesundheitspolitische Situation tanken wollte, wurde ihr der Dienstmercedes geklaut. Deswegen hat die Ärmste ziemlich viel Ärger bekommen: Ihre Karriere ist unter die Räder gekommen, ihr Chef hat wegen dieser peinlichen Panne sogar die Notbremse gezogen und sie nicht in sein Kompetenzteam aufgenommen. Denn böse Zungen behaupten, dass man (besonders als ehemalige Maoistin) nun mal ganz weit von sozialistischen Weg abgekommen ist, wenn man sich seinen Dienstwagen samt Chauffeur mit Sohn im Schlepptau in den Urlaub nachkutschieren lässt - und das
Als problematisch erweist sich hingegen die Frage der Unterkunft. Hier wird deutlich, warum der gemeine Holländer im Wohnwagen zu nächtigen beliebt. Denn die Hotelpreise "fliegen über den Markt", um mal eine liebgewonnene asteriginische Formulierung wiederzubeleben. Als Mann von Welt steige ich mit Grandezza im Hotel Pulitzer ab. Das nimmt nur 55 Euro die Nacht. Allerdings nicht für das Zimmer, sondern allein schon für den Autostellplatz. Da bekommt der Begriff Pulitzer-Preis eine völlig neue Bedeutung!
Willi Igel auf Einkaufstour
nl_amsterdam_willi_und_der_coffeeshop_starfoto.JPGnl_pulitzer.JPG
Hotel "Pulitzer"
tie.PNG
nl_amsterdam_willi_an_der_gracht_starfoto.JPG
In schlechtem Zustand: Das holländische Straßennetz (zahlreiche Strecken sind fast ganzjährig überflutet)
Das Hotel Pulitzer kann man überhaupt nur wärmstens empfehlen. Als Haus der "Luxury Collection" verfügt es über modernsten Komfort. Zum Beispiel werden die Fahrzeuge der Gäste nicht einfach in irgendeine Garage gefahren, nein, sie werden per Luxusaufzug in eine fünfzehn Meter unter dem Grachtenspiegel liegende Anlage verbracht. Was insbesondere dann interessant wird, wenn der Aufzug beim check-out streikt und man den Wagen nicht wiederbekommt. Eine Stunde zu warten, kann ja ganz nett sein, die zweite Stunde ist es schon weniger, die dritte und die vierte Stunde ohne meinen Dienstwagen, den ich für diese rein private Fahrt natürlich selbst ge- und versteuert habe, waren dann aber doch eher öde. Na ja, man kann sich die Zeit ja inzwischen am Achterbugswal vertreiben. Auch dort fahren viele Touristen zum Einkaufen hin. Im Angebot sind offenbar vor allem Dienstleistungen, offeriert von zahlreichen Damen, die sicherlich der sommerlichen Hitze geschuldet sehr leicht bekleidet in den Fenstern auf beiden Seiten der Gracht zum Geschäftsabschluss einladen. Ich war mir nicht ganz sicher, ob man hier von window-shopping, window-dressing oder window-undressing sprechen sollte. Humorlos sind sie jedenfalls, die Niederländer. Als ich auf das Angebot "Massage, for 50 Euro?" mit einem fröhlichen "Klar, mache ich, ich kann das Geld gut gebrauchen!" antwortete, hätte ich fast eine Gracht Prügel bekommen.
nl_otterloo_willi_und_van_gogh_kartoffelesser.JPG
Willi Igel und die Kartoffelesser (was blieb ihnen übrig, die holländischen Tomaten sind ungenießbar)
Vielleicht ist Global Warming und der damit verbundene Anstieg des Meeresspiegels doch keine so schlechte Sache? Irgendwann wären wir die Oranjer und ihre Treibhaustomaten quitt. Obwohl die ja alles tun, um wieder festen Boden unter die Füße zu bekommen. So wurde beispielsweise eine neue Trendsportart kreiert: Smarts versenken. Immer öfter werden in letzter Zeit des Nachts Smarts und andere Kleinwagen einfach in die Grachten geworfen. Das schafft man mit vier kräftigen Herren auch dann noch, wenn diese bereits ein Fässchen Genever intus und ein paar Tüten hinter sich haben. Im Idealfall fühlen sich die Kiffer dann nicht nur wie Jesus, sondern können auch tatsächlich noch über das Wasser laufen. Erinnert mich irgendwie an die 124er Baureihe von Benz in Albanien. Da waren die 124er besonders beliebt, wohl auch, weil es das letzte Modell ohne Wegfahrsperre war. Hatte ich mal drüber berichtet. Die Albaner werfen die Karkassen ihrer ausgedienten Benze nach dem Ausschlachten einfach in die ausgetrockneten Flussbetten ihrer porösen Karstgebirge damit man den Fluss auch dann noch gefahrlos queren kann, wenn er doch mal wieder Wasser führen sollte.
Willi Igel in Alicante Noch immer auf dem Weg nach Celle, machte ich für mein exklusives Interview mit Philipp Kutscher (s. "Breaking News") kurz einen Abstecher nach Alicante. Ich habe mir sagen lassen, es diene der Kostendämpfung im Gesundheitswesen, wenn man seinem Dienstwagen dort ein paar Tage privatdienstlichen Urlaub gönnt. So hat es ja auch die Frau Schmidt gemacht. Was die Öffentlichkeit bisher nicht erfahren hat: Der Frau Schmidt ist ja nicht nur der Dienstwagen geklaut worden, nein, da waren ja auch noch wichtige Unterlagen für die dienstlichen Termine in Spanien mit drin. Unter anderem eine Luftmatratze und eine Strandmatte. Ich verstehe den Steinmeier nicht. Die Schmidt deswegen nicht ins Inkompetenzteam zu nehmen. Also so was. Dann hätte er die Wieczorek-Zeul auch gleich draußen lassen können. Die fährt ja nicht nur mit dem Dienstwagen in den Urlaub, nein, da muss immer noch extra ein Anhängerchen angekuppelt werden, um auch den Doppelnamen mit in die Sonne nehmen zu können. Und dann war die Ulla plötzlich doch im Inkompetenzteam. Yippieh! Ihr ist nämlich eingefallen, dass der Urlaub doch privat war. Da hatte sie ihr Ministerium erst ein paar Wochen lang begründen lassen, warum der Besuch in einem Altenheim nicht etwa der Vorbereitung eines privaten Umzugs von Frau Schmidt nach dem 27. September diente, sondern das Gespräch mit den deutschen Rentnern dienstlichen Charakter hatte weswegen der ganze Trip natürlich dienstlich gewesen sei. Und dann plötzlich war die Spanienreise doch privat, denn bei Privatfahrten, so der Bundesrechnungshof, muss man ja auch dann nicht kostensparend reisen, wenn man den Dienstwagen dafür nutzt. Ich verstehe nur den Herrn Fricke nicht also den Vorsitzenden des Haushaltsausschusses. Der hat ganz gemein gefragt, ob das Ullala denn die privaten Dienstreisen nach Spanien in den vergangenen Jahren auch als Privatfahrten abgerechnet hat, oder ob es damals vielleicht dienstlichere Privatfahrten gewesen seien, die deswegen auch als Dienstreisen abgerechnet worden sind. Upps, wenn das so weiter geht, fliegt Ullala vielleicht doch wieder aus dem Inkompetenzteam? Das kann man so machen wie die Figuren an den guten alten Wetterhäuschen, immer mal wieder raus, dann immer mal wieder rein, je nach Sonnenstand. Zum Glück hat an der Stelle Frank-Walter eingegriffen, das Shetlandpony der SPD. Und gemeint, es reiche jetzt mit den Dienstwagen, die Bürger wollten im Wahlkampf mehr über Inhalte sprechen. Frankie, da bin ich mir nicht so sicher. Selbst ein schlecht gemachter Skandal hat regelmäßig die besseren Quoten als Deine Sommerinterviews. Vielleicht müsstest Du in der Rhetorik einfach noch etwas zulegen. Mich erinnert da vieles stark an Hans Hubert Vogts. Der hat es auch immer geschraubt versucht und sich dann vergaloppiert. Aber als Pony darf man sich ja auch mal vergaloppieren. Willi Igel in Celle Endlich in Celle angekommen! Ist schon klar, warum die Pauli ihren Parteitag hier abhält. Celle erinnert sprachlich schon ein wenig an Zelle. Jetzt noch Gummi dazu und wir befinden uns auf dem Niveau der Freien Union. Mal ehrlich, Gabi Pauli, Kader Loth als Frauenbeauftragte Eurer Partei? Geht mehr Realsatire eigentlich noch? Wollt Ihr der Titanic und Hotte Schlämmer Konkurrenz machen? Ich schlage mal vor, Ihr nehmt gleich noch Walter Freiwald als Pressesprecher, Atze Schröder als Schattenverkehrsminister und Patrick Bateman als Schattengesundheitsminister mit in Euer Inkompetenzteam auf. Einen Schatten haben die meisten bei Euch ja sowieso. Dementsprechend erinnerte der Parteitag auch reichlich an die legendäre Pressekonferenz von Tic Tac Toe im November 1997 ("warum machst Du immer alles kaputt?"). Auch die anschließenden Interviews der Frau Pauli waren herrlich. Immer so nach dem Motto, nicht ich bin die eine Geisterfahrerin, alle anderen sind auf der falschen Spur. Ist klar, Gabi! Demnächst wirst Du wahrscheinlich heilig gesprochen. Sankt Pauli! Hätte doch was, ich red mal mit Ratzi Ratzinger! Übrigens, Gabi, wenn es noch eine Parteihymne braucht, empfehle ich Adel Tawil und Cassandra Steen als Texter. Die haben nämlich ein Diplom von der Herbert-Grönemeyer-Akademie für sinnfreies Texten. Siehe "Ich baue eine Stadt für Dich". Da heißt es so schön: "Es ist so viel, soviel zu viel, Überall Reklame, Zuviel Brot und zuviel Spiel, Das Glück hat keinen Namen." Na bitte, besser kann man es selbst kaum formulieren! Es sei denn, man arbeitete beim Sozialgericht Dortmund. Das hat nämlich festgestellt: "Wer während der Arbeit einschläft, von seinem Stuhl fällt und sich dabei verletzt, hat nur dann einen "Arbeitsunfall" erlitten (mit Leistungsansprüchen gegen die Berufsgenossenschaft), wenn er infolge betrieblicher Überarbeitung vom Schlaf übermannt worden ist oder sich der Schlaf am Arbeitsplatz auf andere betriebliche Gründe zurückführen lässt." Klar doch, das ist dann etwa so viel Arbeitsunfall wie ein Ausflug vom Ullala Dienstreise ist.
Willi Igel in der Oberpfalz Wo wir gerade von Drittweltländern sprechen, auch die Oberpfalz habe ich lange dazu gerechnet. Zugegeben, der Dialekt der Eingeborenen ist leichter zu verstehen als der niederländische Würfelhusten. Es reicht eigentlich fast schon, wenn man weiß, dass ein "E" als "Ö" ausgesprochen wird, wenn auf das "E" ein "L" folgt (Bahnhofsdurchsage: Der Schnöllzug nach Sölb hat heute wegen Neböls Verspätung“). Das führt in letzter Konsequenz dazu, dass ein Oberpfälzer onomatopoetisch niemals zwischen einem "Kellner" und einem "Kölner" wird unterscheiden können. Auch deswegen gibt es wahrscheinlich in Köln so viele Kneipen und vor allem heißt allein deswegen der Kölner Kellner nicht Kellner sondern Köbes. Es könnten ja mal Touristen aus der Oberpfalz kommen - die dort leider vergebens nach einem "Wöllness-Hotel" suchen werden... Aber ich schweife ab. Eigentlich wollte ich ja erzählen, dass ich auf dem Weg von Amsterdam zum Parteitag der Freien Union der Frau Pauli in Celle kurz Station in Weiden in der Oberpfalz gemacht habe. Ich gebe zu, es ist ein kleiner Umweg, aber bei dieser Routenwahl stehe ich mich steuerlich mit meinem Dienstwagen einfach besser. Und in Weiden musste ich feststellen, dass die Oberpfälzer seit meinem letzten Besuch vor fast zwanzig Jahren deutlich humorvoller geworden sind. Hier ein Beispiel:
Wie die offene Hose: Der Oberpfälzer hat keinen Benimm
weiden_offener_hosenladen.JPG
RechteckRechteckRechteckRechteck