Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
itv.png
HomeGästebuchAbout Willi Igel (Intro)Biathlon-Sportler des JahresInterviewsFaktenReisen (Intro)Igel-Reisen: All-Exclusive Komfortreise nach OsteuropaÄgyptenÄthiopienAfghanistanAlbanienAndorraArgentinienAustralienBangladeschBarbadosBelgienBosnien & Herzegowina BrasilienBulgarienChina DänemarkDDRDeutschlandBaden-Württemberg BayernNordrhein-WestfalenRheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Ecuador - GalapagosFrankreich Hauptseite- Auvergne - Burgund- Bretagne- Cote d'Azur- Elsaß- Gallien- Jura- Loire- Lourdes- Normandie- Paris- ProvenceGeorgienGriechenland Hauptseite- KretaGroßbritannien- LondonIndienIndonesienIrlandIsraelItalien Hauptseite- VenedigJapanKambodschaKanadaKasachstanKirgisistanKosovoKroatienLaosLiechtensteinLuxemburgMarokkoMauritiusMazedonienMexikoMonacoMongoleiMontenegroMyanmarNepalNiederlandeNorwegenÖsterreichPeruPhilippinenPolenPortugal- MadeiraRusslandSchwedenSchweiz SerbienSlowenienSpanienSri LankaSt. Vincent & die GrenadinenSüdafrikaSüdkoreaTansaniaThailand HauptseiteAyutthayaBangkokChiang Mai Löwen, Elefanten & Co.PhuketTschechienTunesienUSA HauptseiteManhattanUsbekistanVatikanVenezuelaVereinigte Arabische Emirate (Dubai)Vereinte Nationen XXX-ratedSextestWehGehWeh - Willis Gourmetwerkstatt (Intro) 01. Paris - Le Griffonier02. Früher war mehr Lametta (Auberge de l'Ill)03. Vierschänkentournee Teil 1 (Auberge du Vieux Puits)04. Vierschänkentournee Teil 2 (Vague d'Or)05. Vierschänkentournee Teil 3 (Osteria Francescana)06. Vierschänkentournee Teil 4 (Flocons de Sel)07. Vierschänkentournee Teil 5 (Pierre Gagnaire)08. Vierschänkentournee Teil 6 (Assiette Champenoise)09. Vierschänkentournee Teil 7 (Jean-Georges)10. Vierschänkentournee Teil 8 (Le Bernardin)11. Vierschänkentournee Teil 9 (per se )12. Vierschänkentournee Teil 10 (Masa )13. Vierschänkentournee Teil 11 (Brooklyn Fare)14. Vierschänkentournee Teil 12 (Eleven Madison Park)15. Vierschänkentournee Teil 13 (Belle Epoque)16. Vierschänkentournee Teil 14 (De Karmeliet)17. Vierschänkentournee Teil 15 (Georges Blanc)18. Vierschänkentournee Teil 16 (Michel Guérard) 19. Vierschänkentournee Teil 17 (Arpege)WehWehWeh - Willis Weinwerkstatt (Intro)Intro Hausbesuche01. Hausbesuche in Sternelokalen und Château Palmer 199902. Hausbesuch auf Château Léowilli Las Cases03. Hausbesuch auf Château Pichon Longuewilli Baron04. Hausbesuch beim Scheff05. Hausbesuch bei Ascheri in Bra und und Pira e Figli06. Hausbesuch Duell Giscours gegen Lascombes07. Hausbesuch im Gigondas: Maison du Vin und Pierre Amadieu08. Hausbesuch auf dem Weingut Heymann-Löwenstein I10. Hausbesuch bei der Mainzer Weinbörse 201311. Hausbesuch in Hochheim12. Hausbesuch auf dem Weingut Paul Blanck13. Hausbesuch bei Andre Ostertag14. Hausbesuch bei Marcel Deiss15. Hausbesuch bei Marc Kreydenweiss16. Hausbesuch bei Leon Beyer17. Hausbesuch bei F. E. Trimbach18. Hausbesuch bei Van Volxem19. Hausbesuch bei Gillot und Spanier20. Hausbesuch auf Chateau Cos d'Estournel 21. Hausbesuch auf Chateau Palmer I22. Hausbesuch in den KinkelstubenIntro Verkostungsnotizen aus der Weinwerkstatt 01. Aldo Conterno Il Favot 1997, 1998 und 199902. Château Sociando Mallet 199803. Château d'Issan 1989 04. Riesling Vom roten Schiefer 2005 Weingut Clemens Busch 05. La Testa Classic McLaren Reserve Grenache 1998 McLaren Vale Australien 06. Gaja Barbaresco 2004 07. 1998er Grand Shiraz, Viking Vines, Barossa Valley, Australien08. 2009er Künstler Riesling QbA trocken aus der Literflasche09. Leda Vinas Viejas 1999 Vino de la Tierra de Castilla y Leon10. Zwei kleine Italiener11. Emrich-Schönleber 200912. Künstler Kirchenstück 2009 GG13. Christmann Königsbacher Idig 2009 GG14. Riesling Grand Cru Geisberg 2007, André Kientzler, Bergheim15. Westhofener Aulerde, Riesling GG 2009, Weingut Wittmann16. Bockenauer Felseneck, Riesling GG 2009, Weingut Schäfer-Fröhlich17. La Devèze, Côtes du Roussillon Villages 2007, Mas de la Devèze18. Domaine de la Guilloterie, Saumur-Champigny Tradition 200919. Heymann-Löwenstein, Riesling Schieferterrassen alte Reben 200720. Champagne Egly Ouriet, Blanc de Noirs, Grand Cru21. F.X.Pichler Dürnsteiner Kellerberg, Riesling Smaragd 200722. Dr. Pauly-Bergweiler, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese restsüß 200523. 2000er Château Ramage la Batisse Cru Bourgeois Haut Médoc24. Reichsrat von Buhl, Forster Ungeheuer, Riesling Spätlese trocken 200125. Vasse Felix, 1997er Margaret River Shiraz, South Cowaramup, Western Australia26. 1999er Pasanau, Finca la Planeta, Priorat 27. Tenuta San Guido, Guidalberto, 200028. Aldo Conterno Barolo Monforte Bussia 1996 und 199729. Dönnhoff Niedernhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese restsüß 200430. 1989er Château Maucaillou, Cru Bourgeois, Moulis31. 2009er Spätburgunder Edition Ponsart, Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr32. 2004er Francois Chidaine Vouvray Clos Baudoin33. Kehrwoche im Erdener Treppchen34. Brunello di Montalcino Le 7 camice Laura Franzinelli Socini Guelfi 200435. Ungeheure Forster Ungeheuer36. Egly-Ouriet Grands Terroirs dAmbonnay, Brut Grand Cru 2002, Vieilles Vignes37. Hewitson Old Garden Mourvedre 199838. Weingut Wieninger, Pinot Noir Select 2006, Wien; Österreich39. Vignaserra 1996, Roberto Voerzio, LaMorra, Piemont40. Domdechant Werner Hochheimer Kirchenstück, Riesling Erstes Gewächs 2009, Rheingau41. 1999er Ornellaia, Bolgheri42. Vina Ardanza Rioja Reserva 200143. Dreimal Forster Pechstein44. Christmann, Königsbacher Idig Großes Gewächs 201145. Gaja Barbaresco 199746. Ascheri Barolo Sorano 199747. Bouchard Ainé et Fils Meursault Cuvée Signature 200648. Lynch-Bages 1990 und Latour 199049. Lubentiushof "Spontan" Riesling trocken 201150. Gebietswinzergenossenschaft Rheinfront 51. Chiara Boschis, Pira e Figli, Barolo Cannubi 199652. Gallo Frei Ranch Vineyard Single Vineyard 1995 Cabernet Sauvignon, Dry Creek Valley, Sonoma County 53. Egly-Ouriet Brut Grand Cru Millesime 2002 Vieilles Vignes, Grands Terroirs d'Ambonnay54. Cascianotta, Barbaresco Negro 200755. Bodegas Pomar, Terracota, Tempranillo und Syrah 2012, Venezuela56. Ramos Pinto Tawny 30 Jahre, abgefüllt 200857. Valpolicella und Amarone von Tedeschi58. Dönnhoff Oberhäuser Brücke Riesling Auslese Goldkapsel 2007 & Dönnhoff Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese 200759. Heymann Löwenstein, Winninger Uhlen R Auslese 2007 und Keller Dalsheimer Hubacker Riesling Auslese*** 2002 60. Champagne Larmandier Bernier Terre de Vertus61. ChampagnerIgel-TV (Intro)Igel-TV: Die IgelsIgel-TV: Der BachigelorIgel-TV: Igelbauer sucht FrauWilli-Igel-Bilder (Intro)BotanikFamily and FriendsFeiertageFine ArtsBaldaccini, César Baselitz, GeorgCanalettoChagall, MarcCézanne, PaulDali, Salvadorda Vinci, Leonardode Toulouse-Lautrec, HenriErnst, MaxGauguin, PaulGiacometti, Alberto Kandinsky, Wassily Koons, JeffMagritte, ReneMiro, JoanMonet, ClaudeMunch, EdvardPicasso, PabloRenoir, Augustevan Gogh, VincentWarhol, AndyFine Dining: Gourmetwilli IFine Dining: Gourmetwilli I KopierenFine Dining: Gourmetwilli II Fine Wining: Weinwilli Frankreich Fine Wining: Weinwilli DeutschlandFine Wining: Weinwilli Rest der WeltDies & DasMusik Politik Sport Willipedia-HighlightsMeine LieblingsbilderWein-Cartoons & Etiketten (Intro)Wein-Cartoons IWein-Cartoons IIWein-Cartoons IIIWein-Cartoons IVWein-Cartoons VWein-Cartoons VIIWein-Cartoons VIIIWeinetiketten IWeinetiketten IIWILLIPEDIABeaujolais WilliagesIgel, WilhelmMonument Willi Napa Willi Tell, WilliWesterwilli, GuidoWilli (Regalsystem)Williage People Williams BirneWilliams, Tennessee Williaume, Günter Willidecker Herzbuben Willigramm WillikonWillileaksWilliliterWillimandscharoWillimeter Willinarismus Willinois (Indianerstamm)Willinois (US-Bundesstaat)Willionär WillionaryWilliotineWilliputaner WilliquoteWillis TowerWillitou Willi VanilliWilliwoodWilluminatiWilly FamilySTINGIhre STING-StartseiteIhr STING-ProfilVilhjalmur BroddgölturGuilherme CacheiroGuilielmus Erinaceus Guillermo ErizoSir William HedgehogGuillaume HerissonAsta IgelBunny IgelEgon IgelEva IgelGertrude IgelGundula IgelProf. Dr. Helmut IgelInge IgelIris IgelKarl IgelLorena IgelLotti IgelMareike IgelMargareta IgelMichael IgelMuammar IgelNofretete IgelRosi IgelTrudi IgelTschackeline IgelUlli IgelUte IgelWilhelm IgelVilèm JezekMai Käfel-ChiweihLiam O'GráinneogGuglielmo “il pungiglione” RiccioHeri Saaw (Smack Hoggy Hog)Ville SiiliVilmos SündisznòSTING UnternehmensprofileGebr. Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd.Gebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Unser Management TeamUnsere PhilosophieUnser ProduktTestimonialsT-Shirt Bestellformular Mitarbeiter des Monats (Intro)Mitarbeiter des Monats 2008Mitarbeiter des Monats Karl IgelMitarbeiter des Monats 2009Mitarbeiter des Monats Egon IgelMitarbeiter des Monats Michael IgelMitarbeiter des Monats Professor Dr. Helmut IgelMitarbeiter des Monats Heri SaawMitarbeiter des Monats Darius Lysander IgelMitarbeiter des Monats Frank-Walter IgelMitarbeiter des Monats Benedikt IgelMitarbeiter des Monats Joschka IgelMitarbeiter des Monats Cherno IgelMitarbeiter des Monats 2010 Mitarbeiter des Monats Johann Mister Lafer, Lafer IgelMitarbeiter des Monats Johannes Baptist Igel Mitarbeiter des Monats Prinz Frederic von Igel Mitarbeiter des Monats Vincent van IgelMitarbeiter des Monats Silvio IgelMitarbeiter des Monats Jogi IgelMitarbeiter des Monats Hans-Dietrich IgelMitarbeiter des Monats Barack & Osama bin IgelMitarbeiter des Monats Peter Scholl-IgelMitarbeiter des Monats Thilo IgelMitarbeiter des Monats Vladimir & Vitali IgelMitarbeiter des Monats Muammar IgelMitarbeiter des Monats 2011 Mitarbeiter des Monats Heiner IgelMitarbeiter des Monats Jörg Stachelmann-IgelMitarbeiter des Monats Le Petit Nicolas Sarkoz-IgelMitarbeiter des Monats Doktor Karl Theodor von und zu IgelMitarbeiter des Monats Norbert IgelMitarbeiter des Monats Dominique IgelMitarbeiter des Monats Jake & Elwood IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Philipp IgelMitarbeiter des Monats Johannes "Jopie" IgelMitarbeiter des Monats Sigmar Igel Mitarbeiter des Monats Christian "Bellevue" IgelMitarbeiter des Monats 2012Mitarbeiter des Monats Vincent RavenigelMitarbeiter des Monats Joachim "Freiheit" IgelMitarbeiter des Monats Thommy IgelMitarbeiter des Monats Arjen "Penalty" IgelMitarbeiter des Monats Francois IgelMitarbeiter des Monats Dirk N. Igel Mitarbeiter des Monats Sam IgelMitarbeiter des Monats Matthias IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Günther IgelMitarbeiter des Monats Peter IgelMitarbeiter des Monats Florian SilberigelMitarbeiter des Monats 2013Mitarbeiter des Monats Peer IgelMitarbeiter des Monats Rainer "Popo-Grabscher" IgelePlaymates of the Month (Intro)Playmates 2007Playmate Trudi IgelPlaymate Mareike Igel Playmate Gundula IgelPlaymates 2008Playmate Rosi IgelPlaymate Lotti Igel Playmate Bunny IgelPlaymate Eva IgelPlaymate Mai Käfel-ChiweihPlaymate Ute IgelPlaymate Margareta IgelPlaymate Inge IgelPlaymate Asta IgelPlaymate Iris IgelPlaymate Tschackeline IgelPlaymate Ulli IgelPlaymates 2009Playmate Lorena Igel Playmate Nofretete Igel Playmate Gertrude IgelPlaymate Ulla IgelPlaymate Sabine IgelPlaymate Tine IgelPlaymate Annedde IechlPlaymate Domenica IgelPlaymate Katia IgelPlaymates 2010Playmate Barbara IgelPlaymate Ursula von der IgelPlaymate Claudia IgelPlaymate Angie IgelPlaymate Lena IgelPlaymate Margot Käs-IgelPlaymate Doris Igel-KöpfPlaymate Lilo IgelPlaymate Cindy IgelPlaymate Maite Kelly-IgelPlaymate Christa IgelPlaymates 2011Playmate Annemie IgelbroichPlaymate Daniela IgelbergerPlaymate Hella von IgelPlaymate Carla Brun-IgelPlaymate Julischka IgelPlaymate Inka IgelPlaymate Narumol IgelPlaymate Amy IgelPlaymate Charlotte IgelPlaymate Epocillina Fuentes-IgelPlaymate Sahra IgelknechtPlaymate Carmen IgelPlaymates 2012 Playmate Brigitte IgelPlaymate Magdalena IgelPlaymate Heidi IgelPlaymate Andrea Igel Playmate Drachme IgelPlaymate Jorge IgelPlaymate Prof. Dr. Gertrud IgelPlaymate Wolke IgelPlaymate Julia IgelPlaymate Nena IgelPlaymate Joanna IgelPlaymate Christine IgelPlaymates 2013 Playmate Jennifer Igels-IgelzhagenNewsletters (Intro) September 2012Mai 2012 (Teil I)Mai 2012 (Teil II)Januar 2012August 2009Juli 2009Juni 2009Mai 2009März 2009Februar 2009 Januar 2009Dezember 2008November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008Juli 2008Juni 2008 Mai 2008April 2008März 2008Februar 2008Januar 2008Dezember 2007November 2007 Willi-Igel-Fan ClubFan Club AntragsformularLieblings-Links (Intro)Air Force AmyChef, der Metzger hat gesagtHeiss & FettigHouseful of HedgehogsThe Hedgehog CollectorHedgehogs are never pointlessIgelmuseum BohmteMr MonkeyDie ParteiMolwanienPhaic TanSan SombreroSpontex (deutsche Site)Spontex (französische Site)Weingut Erich StachelIgel-Cartoons, Games & Videos (Intro)Igel-Cartoons IIgel-Cartoons IIIgel-Cartoons IIIIgel-Cartoons IVIgel-Cartoons VIgel-Cartoons VIIgel-Cartoons VIIIgel-Cartoons VIIIGamesVideos Puzzles (Intro)Biathlon-Puzzle Karnevals-Puzzle Management-Team-PuzzleArchiv (Intro)50. Kalenderwoche 2007Weihnachts-GewinnspielNachruf auf Jürgen MöllemannPilgergedicht für die WeinnaseE-Mail-GrusskartenImpressum
Rechteck wwwdesignerin.gif
Site Design:
Sie sind Besucher Nr:
fsk18.pngpedia_sting_logo_igel_neu.jpgfsk18.png
Willipedia-logo.pngRechteckRechteckRechteck
Newsletter Oktober 2008
Hallo liebe Willi Igel Fans (und das ist man ja wie schon bekannt automatisch, wenn man einmal meine Website besucht hat!), unsere Webdesignerin arbeitet auch weiterhin Tag und Nacht fieberhaft an der Verwirklichung von STING, dem von mir konzipierten genialen neuen Karrierenetzwerk für Igel. Zwischenzeitlich hat sie aber (hauptsächlich berufsmäßig bedingt) eine Art Mininervenzusammenbruch erlitten und wird sich daher einige Tage in Paris erholen. Selbstverständlich werden wir Sie umgehend informieren, wenn STING endlich online ist. Unser anhängliches Playmate of the Month October, Iris Igel, finden Sie wie immer unter Playmates of the Month. Im aktuellen Newsletter beschäftige ich mich mit der aktuellen innerdeutschen Misere im Abstrakten und Konkreten. Ich wünsche Ihnen allen viel Spaß beim Lesen! Ihr Willi Igel Wie nennt man das gleich noch, wenn Behinderte vor den Kameras zahlreicher Journalisten darum kämpfen, wer von ihnen der beste sei? Na ja, in China heißt es Paralympics, bei uns heißt es SPD-Klausur in Potsdam. Und nicht umsonst wurde die SPD-Veranstaltung am gleichen Tag und fast zur gleichen Stunde eröffnet wie die Paralympics. Nur das Motto war ein anderes. Statt "One World, One Vision" hieß es: Beck to the roots! Und zwar flott. Mit dem parteiinternen Beckstopping war man innerhalb von wenigen Minuten durch. Der Mann, der immer ein wenig aussieht wie eine Klobürste - nur dass der die Haare hinten nicht auf den Kragen hängen - darf mit seinen Beck Street Boys wieder nach Mainz zurück. Beck home, sozusagen. Durch die Beck Door, wie das oft so geht, wenn man in den eigenen Reihen kein Becking mehr hat. Der Parteivorsitzende mit der Physiognomie irgendwo zwischen Promoter für Damen- schlammringkämpfe und Schiffschaukelbremser ist Geschichte. Es sei denn, die nächste Wahl geht für die SPD auch wieder in den Teich. Dann droht ein Come-Beck, vielleicht sogar mit Pay Beck. Wie das geht, zeigt uns gerade Polit-Lazarus Franz "Münte" Müntefering, die Schlichtgestalt aus dem Urgestein der Sozis. Der hat gleich einmal seinen Generalsekretär entmachtet und den Herrn Wasserhövel zum Bundes- geschäftsführer gemacht. Mal sehen, wie lange es noch dauert, bis der Hubertus sein Heyl in der Flucht sucht. Schon jetzt nominiere ich Müntefering für den Oscar in den Kategorien "bester Nebendarsteller", "bester Seitenscheitel" und "bestes Kostüm" (als "Papa Ehrlich"). A propos Oskar: Mit Lafo will er natürlich nicht zusammenarbeiten, der Münte. Auch da ist er ganz Papa Ehrlich: "Ich sach das getz ma, wie es iss: Die SPD kann nicht mit einem zusammenarbeiten, der hingeschmissen hat, als Parteivorsitzender. Das iss klar." Tja, das erklärt auch ein wenig den Allgemeinzustand der SPD. Denn wenn die Sozis nicht mehr mit denen zusammenarbeiten, die den Parteivorsitz hingeschmissen haben, dann wird es wirklich eng. Keine Zusammenarbeit mit Lafo, keine Zusammenarbeit mit Schröder, keine Zusammenarbeit mit Platzeck, keine Zusammenarbeit mit Münte und keine Zusammenarbeit mit Beck. Interessant ist vor allem, dass Münte mit sich selbst nicht mehr zusammenarbeiten darf. Ein wenig wirkt die SPD phasenweise ja auch so. Wenn wir schon bei traurigen Institutionen sind, müssen wir auch wieder einmal über die Bahn reden. Ich habe ja schon mehrfach darauf hingewiesen, dass die Bahn regelmäßig das Portemonnaie ihrer Kunden meint, wenn sie erklärt, an die Börse gehen zu wollen. Als Quasi-Monopolist kann man sich das erlauben. Jetzt muss der Bahn-Vorstand aber mindestens zwei Flaschen Mehdoornkaat intus gehabt haben, ehe er mit dem Vorschlag an die staunende Öffentlichkeit trat, die Kunden sollten für den Erwerb der Tickets am Schalter noch eine zusätzliche Buchungsgebühr bezahlen. Wer auf dem Luxus einer Beratung“ bestehe, anstatt sich das Ticket unbürokratisch am Automaten zu ziehen, müsse einen Aufpreis in Kauf nehmen, meinte das Mehdörnchen. Auf so etwas kann man eigentlich nur im Vollrausch kommen. Zumal wenn man den Zustand des Automatensystems der Bahn kennt. Bei mir am Bahnhof steht auch so ein Ding. Das ist ungefähr so benutzerfreundlich wie die Bauanleitungen von IKEA-Regalen. Nur nicht so verständlich. Zum Glück merken die Kunden das aber kaum einmal, denn an knapp dreihundert gefühlt vierhundert Tagen im Jahr funktioniert der Automat ohnehin nicht. So dass ich dann eigentlich den Aufpreis am Schalter zahlen müsste. Wenn mein Bahnhof denn überhaupt einen Schalter hätte. Hat er aber gar nicht. Zum Glück. Denn am typischen Bahnschalter sitzt eine Frau von zweihundert gefühlt vierhundert Kilo, deren geistige Beweglichkeit noch weit hinter der körperlichen zurückbleibt. Obwohl das Tarifsystem, von denselben Menschen erdacht, die einst auch das Labyrinth des König Minos auf Knossos ersannen, die Buchung kaum komplizierter als eine Habilitation in Astrophysik macht, scheitern die Fleischberge hinter den Servicecountern der Bahn ein ums andere Mal daran, eine Fahrt von dreißig Kilometern mit der Regionalbahn für weniger als fünfzig gefühlt vierhundert Euro zu buchen. Platzreservierungszuschlag, ICE-Zuschlag, wahrscheinlich auch Sitzplatzzuschlag, Kerosinzuschlag und Weichenzuschlag sind fällig. Warum also eigentlich nicht auch noch ein Servicezuschlag? Kaum wieder nüchtern, hat sich der Bahnvorstand die Mehdornenkrone aufgesetzt und mit Leidensmine verkündet, er verzichte nun schweren Herzens doch auf den Zuschlag. Dafür werde dann an anderer Stelle eingespart. Auf 4.500 kleinen und mittelgroßen Bahnhöfen wolle man künftig auf Lautsprecher-Durchsagen zu den einfahrenden Zügen verzichten. Nur bei Verspätung oder Gleisänderungen sollen Züge noch einzeln angesagt werden. Gut, wo da jetzt genau die Einsparung stattfinden soll, weiß ich nicht genau, denn neunzig gefühlt vierhundert Prozent aller Züge sind ja verspätet und der Rest entgleist regelmäßig auch nicht dort wo er fahrplanmäßig entgleisen müsste. Aber wenn ich schon kein Ticket lösen kann, weil der Automat im Arsch ist und der Arsch am Schalter sitzt, dann ist es nur fair, wenn ich auch nicht weiß, wohin ich gratis fahre und von welchem Gleis. Zumal ich ohnehin nur mit der Bahn fahre, wenn der Allgemeinzustand das Autofahren beim besten Willen nicht mehr zulässt. Also zum Beispiel nach reichlich Alkoholgenuss. Und da hat der Herr Beckstein jetzt neue Maß-Stäbe gesetzt. Zwei Maß soll man nämlich trinken, ehe man sich ans Steuer setzen darf. Meint der Beckstein. Ein eigenwilliges Verständnis von Maß halten. Man könnte jetzt fragen, wie viel man eigentlich aus Sicht von Herrn Beckstein intus haben muss, bevor man sich in der Staatskanzlei ans Regieren begibt. Oder, noch interessanter, wie viel der Herr Glos als Aufsichtsrat den KfW-Bankern eingeflößt hat, bevor die angefangen haben, das Lehmann-Geld mit großen Mistgabeln in den Schredder zu schaufeln. Fest steht jedenfalls, dass es in den Institutionen der bayerischen Rechtspflege schon einmal hoch hergeht. Da hat sich in Augsburg ein Staatsanwalt den Spaß gemacht, den Importeur von artengeschützten griechischen Landschildkröten im Entwurf einer Anklageschrift durchgängig als "das Arschloch" zu bezeichnen. Natürlich nur zur internen Belustigung der Kollegen, am Ende wurde vor der Weiterleitung an Gericht und Beschuldigten selbstredend noch eine Reinschrift gefertigt. Aber leider nicht zugestellt. Zugestellt wurde versehentlich der Entwurf. Denn auf der Geschäftsstelle war man sicherlich auch gerade wieder mit der neuen Trendsportart "extreme-Becksteining" zugange, um den Alkoholspiegel auf Betriebstemperatur zu bringen. Peinlich, peinlich. Folgerichtig setzte es bei der bayerischen Landtagswahl für den trinkfesten Ministerpräsidenten und sein Kabinett dann aber auch eine Beck-Steinigung erster Klasse. Dabei dürften das Stammeln bei Regierungserklärungen, das Stottern bei Interviews und der putzige kleine Troll, den Beckstein bei vielen Veranstaltungen dabei hatte und den er immer als unseren Parteivorsitzenden, der Erwin“ vorstellte, gar nicht die Hauptgründe für die dicke Ohrfeige der Wähler gewesen sein. Nein, man muss sich vor einem Königsmord einfach besser überlegen ob man einen Thronfolger hat. Es mag richtig gewesen sein, den Ede abzuschießen. Aber ob man ihn durch zwei Herren im Rentenalter hat ersetzen müssen, die selbst aufeinandergestellt kaum halb so hoch sind, wie der Vorgänger? Überhaupt frage ich mich immer, ob das Verhältnis von Beckstein zu Beck so ähnlich ist, wie das Verhältnis von Nierenstein zu Niere? Nur dass der Nierenstein allein abgeht, beim Abgang vom Beckstein der Beck aber selbst auch schon abgegangen war. Vielleicht mal eine Frage für einen Internisten? Überflüssige Frau des Monats: Hier könnte man auf die Frau Haderthauer kommen. Aber selbst Kampfgebiss, Dauerwelle und Scheitern in der Landespolitik zusammen reichten im September nur für Platz 2. Denn den Vogel abgeschossen hat in diesem Monat Volker Beck, Vorzeigeschwuchtel und parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen. Beck kritisierte die Ankündigungen von Justizministerin Zypries (Ja, die gibts immer noch! Wusste ich erst auch nicht.), homosexuellen Partnerschaften schrittweise mehr Rechte einzuräumen: "Wir brauchen Taten statt warmer Worte." Wenn man nur glauben könnte, dass er es selbstironisch gemeint hat. Übrigens, BLÖD-Zeitung, Dein Versuch, in derselben Wortspiel-Liga zu spielen, indem Du ein Foto des Nigerianers Agali direkt neben die Schlagzeile "Schwarzgeld bei Schalke" gesetzt hast, war dann doch reichlich plump.
news-icon.gif
RechteckRechteckRechteckRechteck