itv.png
HomeGästebuchAbout Willi Igel (Intro)Biathlon-Sportler des JahresInterviewsFaktenReisen (Intro)Igel-Reisen: All-Exclusive Komfortreise nach OsteuropaÄgyptenÄthiopienAfghanistanAlbanienAndorraArgentinienAustralienBangladeschBarbadosBelgienBosnien & Herzegowina BrasilienBulgarienChina DänemarkDDRDeutschlandBaden-Württemberg BayernNordrhein-WestfalenRheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Ecuador - GalapagosFrankreich Hauptseite- Auvergne - Burgund- Bretagne- Cote d'Azur- Elsaß- Gallien- Jura- Loire- Lourdes- Normandie- Paris- ProvenceGeorgienGriechenland Hauptseite- KretaGroßbritannien- LondonIndienIndonesienIrlandIsraelItalien Hauptseite- VenedigJapanKambodschaKanadaKasachstanKirgisistanKosovoKroatienLaosLiechtensteinLuxemburgMarokkoMauritiusMazedonienMexikoMonacoMongoleiMontenegroMyanmarNepalNiederlandeNorwegenÖsterreichPeruPhilippinenPolenPortugal- MadeiraRusslandSchwedenSchweiz SerbienSlowenienSpanienSri LankaSt. Vincent & die GrenadinenSüdafrikaSüdkoreaTansaniaThailand HauptseiteAyutthayaBangkokChiang Mai Löwen, Elefanten & Co.PhuketTschechienTunesienUSA HauptseiteManhattanUsbekistanVatikanVenezuelaVereinigte Arabische Emirate (Dubai)Vereinte Nationen XXX-ratedSextestWehGehWeh - Willis Gourmetwerkstatt (Intro) 01. Paris - Le Griffonier02. Früher war mehr Lametta (Auberge de l'Ill)03. Vierschänkentournee Teil 1 (Auberge du Vieux Puits)04. Vierschänkentournee Teil 2 (Vague d'Or)05. Vierschänkentournee Teil 3 (Osteria Francescana)06. Vierschänkentournee Teil 4 (Flocons de Sel)07. Vierschänkentournee Teil 5 (Pierre Gagnaire)08. Vierschänkentournee Teil 6 (Assiette Champenoise)09. Vierschänkentournee Teil 7 (Jean-Georges)10. Vierschänkentournee Teil 8 (Le Bernardin)11. Vierschänkentournee Teil 9 (per se )12. Vierschänkentournee Teil 10 (Masa )13. Vierschänkentournee Teil 11 (Brooklyn Fare)14. Vierschänkentournee Teil 12 (Eleven Madison Park)15. Vierschänkentournee Teil 13 (Belle Epoque)16. Vierschänkentournee Teil 14 (De Karmeliet)17. Vierschänkentournee Teil 15 (Georges Blanc)18. Vierschänkentournee Teil 16 (Michel Guérard) 19. Vierschänkentournee Teil 17 (Arpege)WehWehWeh - Willis Weinwerkstatt (Intro)Intro Hausbesuche01. Hausbesuche in Sternelokalen und Château Palmer 199902. Hausbesuch auf Château Léowilli Las Cases03. Hausbesuch auf Château Pichon Longuewilli Baron04. Hausbesuch beim Scheff05. Hausbesuch bei Ascheri in Bra und und Pira e Figli06. Hausbesuch Duell Giscours gegen Lascombes07. Hausbesuch im Gigondas: Maison du Vin und Pierre Amadieu08. Hausbesuch auf dem Weingut Heymann-Löwenstein I10. Hausbesuch bei der Mainzer Weinbörse 201311. Hausbesuch in Hochheim12. Hausbesuch auf dem Weingut Paul Blanck13. Hausbesuch bei Andre Ostertag14. Hausbesuch bei Marcel Deiss15. Hausbesuch bei Marc Kreydenweiss16. Hausbesuch bei Leon Beyer17. Hausbesuch bei F. E. Trimbach18. Hausbesuch bei Van Volxem19. Hausbesuch bei Gillot und Spanier20. Hausbesuch auf Chateau Cos d'Estournel 21. Hausbesuch auf Chateau Palmer I22. Hausbesuch in den KinkelstubenIntro Verkostungsnotizen aus der Weinwerkstatt 01. Aldo Conterno Il Favot 1997, 1998 und 199902. Château Sociando Mallet 199803. Château d'Issan 1989 04. Riesling Vom roten Schiefer 2005 Weingut Clemens Busch 05. La Testa Classic McLaren Reserve Grenache 1998 McLaren Vale Australien 06. Gaja Barbaresco 2004 07. 1998er Grand Shiraz, Viking Vines, Barossa Valley, Australien08. 2009er Künstler Riesling QbA trocken aus der Literflasche09. Leda Vinas Viejas 1999 Vino de la Tierra de Castilla y Leon10. Zwei kleine Italiener11. Emrich-Schönleber 200912. Künstler Kirchenstück 2009 GG13. Christmann Königsbacher Idig 2009 GG14. Riesling Grand Cru Geisberg 2007, André Kientzler, Bergheim15. Westhofener Aulerde, Riesling GG 2009, Weingut Wittmann16. Bockenauer Felseneck, Riesling GG 2009, Weingut Schäfer-Fröhlich17. La Devèze, Côtes du Roussillon Villages 2007, Mas de la Devèze18. Domaine de la Guilloterie, Saumur-Champigny Tradition 200919. Heymann-Löwenstein, Riesling Schieferterrassen alte Reben 200720. Champagne Egly Ouriet, Blanc de Noirs, Grand Cru21. F.X.Pichler Dürnsteiner Kellerberg, Riesling Smaragd 200722. Dr. Pauly-Bergweiler, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese restsüß 200523. 2000er Château Ramage la Batisse Cru Bourgeois Haut Médoc24. Reichsrat von Buhl, Forster Ungeheuer, Riesling Spätlese trocken 200125. Vasse Felix, 1997er Margaret River Shiraz, South Cowaramup, Western Australia26. 1999er Pasanau, Finca la Planeta, Priorat 27. Tenuta San Guido, Guidalberto, 200028. Aldo Conterno Barolo Monforte Bussia 1996 und 199729. Dönnhoff Niedernhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese restsüß 200430. 1989er Château Maucaillou, Cru Bourgeois, Moulis31. 2009er Spätburgunder Edition Ponsart, Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr32. 2004er Francois Chidaine Vouvray Clos Baudoin33. Kehrwoche im Erdener Treppchen34. Brunello di Montalcino Le 7 camice Laura Franzinelli Socini Guelfi 200435. Ungeheure Forster Ungeheuer36. Egly-Ouriet Grands Terroirs dAmbonnay, Brut Grand Cru 2002, Vieilles Vignes37. Hewitson Old Garden Mourvedre 199838. Weingut Wieninger, Pinot Noir Select 2006, Wien; Österreich39. Vignaserra 1996, Roberto Voerzio, LaMorra, Piemont40. Domdechant Werner Hochheimer Kirchenstück, Riesling Erstes Gewächs 2009, Rheingau41. 1999er Ornellaia, Bolgheri42. Vina Ardanza Rioja Reserva 200143. Dreimal Forster Pechstein44. Christmann, Königsbacher Idig Großes Gewächs 201145. Gaja Barbaresco 199746. Ascheri Barolo Sorano 199747. Bouchard Ainé et Fils Meursault Cuvée Signature 200648. Lynch-Bages 1990 und Latour 199049. Lubentiushof "Spontan" Riesling trocken 201150. Gebietswinzergenossenschaft Rheinfront 51. Chiara Boschis, Pira e Figli, Barolo Cannubi 199652. Gallo Frei Ranch Vineyard Single Vineyard 1995 Cabernet Sauvignon, Dry Creek Valley, Sonoma County 53. Egly-Ouriet Brut Grand Cru Millesime 2002 Vieilles Vignes, Grands Terroirs d'Ambonnay54. Cascianotta, Barbaresco Negro 200755. Bodegas Pomar, Terracota, Tempranillo und Syrah 2012, Venezuela56. Ramos Pinto Tawny 30 Jahre, abgefüllt 200857. Valpolicella und Amarone von Tedeschi58. Dönnhoff Oberhäuser Brücke Riesling Auslese Goldkapsel 2007 & Dönnhoff Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese 200759. Heymann Löwenstein, Winninger Uhlen R Auslese 2007 und Keller Dalsheimer Hubacker Riesling Auslese*** 2002 60. Champagne Larmandier Bernier Terre de Vertus61. ChampagnerIgel-TV (Intro)Igel-TV: Die IgelsIgel-TV: Der BachigelorIgel-TV: Igelbauer sucht FrauWilli-Igel-Bilder (Intro)BotanikFamily and FriendsFeiertageFine ArtsBaldaccini, César Baselitz, GeorgCanalettoChagall, MarcCézanne, PaulDali, Salvadorda Vinci, Leonardode Toulouse-Lautrec, HenriErnst, MaxGauguin, PaulGiacometti, Alberto Kandinsky, Wassily Koons, JeffMagritte, ReneMiro, JoanMonet, ClaudeMunch, EdvardPicasso, PabloRenoir, Augustevan Gogh, VincentWarhol, AndyFine Dining: Gourmetwilli IFine Dining: Gourmetwilli I KopierenFine Dining: Gourmetwilli II Fine Wining: Weinwilli Frankreich Fine Wining: Weinwilli DeutschlandFine Wining: Weinwilli Rest der WeltDies & DasMusik Politik Sport Willipedia-HighlightsMeine LieblingsbilderWein-Cartoons & Etiketten (Intro)Wein-Cartoons IWein-Cartoons IIWein-Cartoons IIIWein-Cartoons IVWein-Cartoons VWein-Cartoons VIIWein-Cartoons VIIIWeinetiketten IWeinetiketten IIWILLIPEDIABeaujolais WilliagesIgel, WilhelmMonument Willi Napa Willi Tell, WilliWesterwilli, GuidoWilli (Regalsystem)Williage People Williams BirneWilliams, Tennessee Williaume, Günter Willidecker Herzbuben Willigramm WillikonWillileaksWilliliterWillimandscharoWillimeter Willinarismus Willinois (Indianerstamm)Willinois (US-Bundesstaat)Willionär WillionaryWilliotineWilliputaner WilliquoteWillis TowerWillitou Willi VanilliWilliwoodWilluminatiWilly FamilySTINGIhre STING-StartseiteIhr STING-ProfilVilhjalmur BroddgölturGuilherme CacheiroGuilielmus Erinaceus Guillermo ErizoSir William HedgehogGuillaume HerissonAsta IgelBunny IgelEgon IgelEva IgelGertrude IgelGundula IgelProf. Dr. Helmut IgelInge IgelIris IgelKarl IgelLorena IgelLotti IgelMareike IgelMargareta IgelMichael IgelMuammar IgelNofretete IgelRosi IgelTrudi IgelTschackeline IgelUlli IgelUte IgelWilhelm IgelVilèm JezekMai Käfel-ChiweihLiam O'GráinneogGuglielmo “il pungiglione” RiccioHeri Saaw (Smack Hoggy Hog)Ville SiiliVilmos SündisznòSTING UnternehmensprofileGebr. Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd.Gebrüder Original Willi-Igel-T-Shirts Unser Management TeamUnsere PhilosophieUnser ProduktTestimonialsT-Shirt Bestellformular Mitarbeiter des Monats (Intro)Mitarbeiter des Monats 2008Mitarbeiter des Monats Karl IgelMitarbeiter des Monats 2009Mitarbeiter des Monats Egon IgelMitarbeiter des Monats Michael IgelMitarbeiter des Monats Professor Dr. Helmut IgelMitarbeiter des Monats Heri SaawMitarbeiter des Monats Darius Lysander IgelMitarbeiter des Monats Frank-Walter IgelMitarbeiter des Monats Benedikt IgelMitarbeiter des Monats Joschka IgelMitarbeiter des Monats Cherno IgelMitarbeiter des Monats 2010 Mitarbeiter des Monats Johann Mister Lafer, Lafer IgelMitarbeiter des Monats Johannes Baptist Igel Mitarbeiter des Monats Prinz Frederic von Igel Mitarbeiter des Monats Vincent van IgelMitarbeiter des Monats Silvio IgelMitarbeiter des Monats Jogi IgelMitarbeiter des Monats Hans-Dietrich IgelMitarbeiter des Monats Barack & Osama bin IgelMitarbeiter des Monats Peter Scholl-IgelMitarbeiter des Monats Thilo IgelMitarbeiter des Monats Vladimir & Vitali IgelMitarbeiter des Monats Muammar IgelMitarbeiter des Monats 2011 Mitarbeiter des Monats Heiner IgelMitarbeiter des Monats Jörg Stachelmann-IgelMitarbeiter des Monats Le Petit Nicolas Sarkoz-IgelMitarbeiter des Monats Doktor Karl Theodor von und zu IgelMitarbeiter des Monats Norbert IgelMitarbeiter des Monats Dominique IgelMitarbeiter des Monats Jake & Elwood IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Philipp IgelMitarbeiter des Monats Johannes "Jopie" IgelMitarbeiter des Monats Sigmar Igel Mitarbeiter des Monats Christian "Bellevue" IgelMitarbeiter des Monats 2012Mitarbeiter des Monats Vincent RavenigelMitarbeiter des Monats Joachim "Freiheit" IgelMitarbeiter des Monats Thommy IgelMitarbeiter des Monats Arjen "Penalty" IgelMitarbeiter des Monats Francois IgelMitarbeiter des Monats Dirk N. Igel Mitarbeiter des Monats Sam IgelMitarbeiter des Monats Matthias IgelMitarbeiter des Monats Helmut IgelMitarbeiter des Monats Günther IgelMitarbeiter des Monats Peter IgelMitarbeiter des Monats Florian SilberigelMitarbeiter des Monats 2013Mitarbeiter des Monats Peer IgelMitarbeiter des Monats Rainer "Popo-Grabscher" IgelePlaymates of the Month (Intro)Playmates 2007Playmate Trudi IgelPlaymate Mareike Igel Playmate Gundula IgelPlaymates 2008Playmate Rosi IgelPlaymate Lotti Igel Playmate Bunny IgelPlaymate Eva IgelPlaymate Mai Käfel-ChiweihPlaymate Ute IgelPlaymate Margareta IgelPlaymate Inge IgelPlaymate Asta IgelPlaymate Iris IgelPlaymate Tschackeline IgelPlaymate Ulli IgelPlaymates 2009Playmate Lorena Igel Playmate Nofretete Igel Playmate Gertrude IgelPlaymate Ulla IgelPlaymate Sabine IgelPlaymate Tine IgelPlaymate Annedde IechlPlaymate Domenica IgelPlaymate Katia IgelPlaymates 2010Playmate Barbara IgelPlaymate Ursula von der IgelPlaymate Claudia IgelPlaymate Angie IgelPlaymate Lena IgelPlaymate Margot Käs-IgelPlaymate Doris Igel-KöpfPlaymate Lilo IgelPlaymate Cindy IgelPlaymate Maite Kelly-IgelPlaymate Christa IgelPlaymates 2011Playmate Annemie IgelbroichPlaymate Daniela IgelbergerPlaymate Hella von IgelPlaymate Carla Brun-IgelPlaymate Julischka IgelPlaymate Inka IgelPlaymate Narumol IgelPlaymate Amy IgelPlaymate Charlotte IgelPlaymate Epocillina Fuentes-IgelPlaymate Sahra IgelknechtPlaymate Carmen IgelPlaymates 2012 Playmate Brigitte IgelPlaymate Magdalena IgelPlaymate Heidi IgelPlaymate Andrea Igel Playmate Drachme IgelPlaymate Jorge IgelPlaymate Prof. Dr. Gertrud IgelPlaymate Wolke IgelPlaymate Julia IgelPlaymate Nena IgelPlaymate Joanna IgelPlaymate Christine IgelPlaymates 2013 Playmate Jennifer Igels-IgelzhagenNewsletters (Intro) September 2012Mai 2012 (Teil I)Mai 2012 (Teil II)Januar 2012August 2009Juli 2009Juni 2009Mai 2009März 2009Februar 2009 Januar 2009Dezember 2008November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008Juli 2008Juni 2008 Mai 2008April 2008März 2008Februar 2008Januar 2008Dezember 2007November 2007 Willi-Igel-Fan ClubFan Club AntragsformularLieblings-Links (Intro)Air Force AmyChef, der Metzger hat gesagtHeiss & FettigHouseful of HedgehogsThe Hedgehog CollectorHedgehogs are never pointlessIgelmuseum BohmteMr MonkeyDie ParteiMolwanienPhaic TanSan SombreroSpontex (deutsche Site)Spontex (französische Site)Weingut Erich StachelIgel-Cartoons, Games & Videos (Intro)Igel-Cartoons IIgel-Cartoons IIIgel-Cartoons IIIIgel-Cartoons IVIgel-Cartoons VIgel-Cartoons VIIgel-Cartoons VIIIgel-Cartoons VIIIGamesVideos Puzzles (Intro)Biathlon-Puzzle Karnevals-Puzzle Management-Team-PuzzleArchiv (Intro)50. Kalenderwoche 2007Weihnachts-GewinnspielNachruf auf Jürgen MöllemannPilgergedicht für die WeinnaseE-Mail-GrusskartenImpressum
Rechteck wwwdesignerin.gif
Site Design:
Sie sind Besucher Nr:
fsk18.png pedia_sting_logo_igel_neu.jpg fsk18.png
Willipedia-logo.png Rechteck Rechteck Rechteck
Newsletter September 2008
Hallo liebe Willi Igel Fans (und das ist man ja wie schon bekannt automatisch, wenn man einmal meine Website besucht hat!), bereits im vorhergehenden Newsletter hatte ich ja erwähnt, dass Online-Netzwerke heutzutage das angesagteste Tool für das Knüpfen von Businesskontakten sind. Auch hatte ich angekündigt, dass wir in unserem nächsten Brain Storming Meeting überlegen werden, ob wir nicht ein eigenes Business-Netzwerk für Igel gründen sollten. STING ist nach einstimmigem Beschluss des Management-Teams nun auf einem guten Weg und wir hoffen, diese Plattform bald aus der Taufe heben zu können. Unsere Webdesignerin arbeitet zurzeit fieberhaft an der Verwirklichung dieses Projektes. Selbstverständlich werden wir Sie umgehend informieren sobald STING online ist. Unser Playmate of the Month September, Asta Igel, ist nicht aus Holz, hat aber viel davon vor ihrer Hütte. Sie und all unsere anderen reizenden Playmates finden Sie wie immer unter Playmates of the Month. Wie letzten Monat angekündigt finden Sie im aktuellen Newsletter unter anderem Agent Do Pings äußerst gelungenen Bericht über die olympischen Spiele in China. Ich wünsche Ihnen allen viel Spaß bei der Lektüre! Ihr Willi Igel
news-icon.gif
Willi Igels Sportstudio - August 2008 Erste Augustwoche: Wochenlang haben wir uns gefragt, wie die deutsche Nationalmannschaft trotz ihrer bis einschließlich des Halbfinales ausnahmslos glänzenden Auftritte bei der Europameisterschaft das Finale gegen die international eher drittklassigen Spanier völlig überraschend verlieren konnte. Ausgerechnet die Niebelkrähe von der FDP hat jetzt im Rahmen des parlamentarischen Fragewesens endlich geklärt, woran es lag. Nachzulesen in der Drucksache 16/9960 des Deutschen Bundestages für die 16. Wahlperiode. Da ist auf Seite 7 folgende Frage des FDP-Abgeordneten und Generalsektierers Dirk Niebel an die Bundesregierung abgedruckt: "Hat die Bundesregierung dem deutschen Nationalteam vor dem EM- Spiel gegen Spanien Spielanweisungen gegeben, und wenn nein, geht sie davon aus, dass das Spielergebnis hätte positiv beeinflusst werden können - wie beim Spiel gegen Portugal, wo der Nationalspieler Bastian Schweinsteiger seine spielentscheidende Leistung auf direkte Handlungsanweisungen der Bundeskanzlerin zurückgeführt hat (WELT online vom 20. Juni 2008) und dieser Darstellung seitens der Bundesregierung nicht widersprochen worden ist." Damit nicht genug - um jedweder Verniebelungstaktik der Bundesregierung vorzubeugen, legt Dirk gleich noch eine zweite Frage nach: "Welche Gründe hatte die Bundesregierung gegebenenfalls, vor dem EM-Endspiel den Spielern keine Handlungsanweisungen zu geben?" Die Bundesregierung antwortete durch den zuständigen Staatssekretär im Innenministerium, Hans Beus: "Die Bundesregierung hält und hielt auch mit Blick auf die Spiele der deutschen Mannschaft während der Fußball- Europameisterschaft an den bewährten Grundsätzen fest, dass erstens der Ball rund ist, zweitens das Spiel 90 Minuten dauert und drittens der nächste Gegner immer der schwerste ist. Im Übrigen geht die Bundesregierung generell davon aus, dass ihre Hinweise und Empfehlungen zu positiven Ergebnissen führen. Jetzt gilt eine weitere bekannte Fußballweisheit: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel." Mal davon abgesehen, dass es beruhigend ist, wenn man mitkriegt, womit sich Regierung und Parlament so die Sommerpause vertreiben immerhin hätten sie statt dessen ja auch die nächste Steuererhöhung aushecken können - eine ausweichendere Antwort hat es in der Geschichte des Bundestages wohl selten gegeben. Ich übersetze das mal in Klartext: Auch wenn Uckermärker keine Blitzmerker sind, konnte und musste Angie spätestens nach den Einlassungen von Schweinsteiger und der Presseberichterstattung von Welt Online davon ausgehen, dass die deutsche Mannschaft nur bei intensivem Coaching durch die Kanzlerin gewinnen kann. Dennoch hat unsere Schweini-Flüsterin es vor dem wichtigsten Spiel des Jahres schuldhaft unterlassen, der Mannschaft eine Taktik vorzugeben. Erst beim nächsten Mal will man es besser machen. Aus meiner Sicht ein klarer Rücktrittsgrund! Da Hansa Rostock dringend jemand auf der Trainerbank braucht, der genug vom Fußball versteht, um die faulen VEB-Kicker wieder in die Bundesliga zu führen, ist die weitere berufliche Zukunft der Altkanzlerin ja gesichert. Niebel, übernehmen Sie! Zweite Augustwoche: Glück für die Kanzlerin, dass die Spiele in Peking ganz schnell von dem EM-Desaster abgelenkt haben. Gleich die Eröffnungsfeier setzte unglaubliche Maßstäbe. Auch wenn den Russen, offenbar aufgrund mangelnden Orientierungssinns, der Einmarsch der Nationen gründlich daneben gegangen ist. Sind die doch versehentlich in Georgien statt in Peking einmarschiert. Auch sonst gab es viel Wirbel um die Eröffnungsfeier Playback-Gesang statt des in China üblichen Karaokes, Computeranimationen statt echtem Feuerwerk und Artisten, die sich in die Windeln machen mussten. Zu einem der wichtigsten Kritikpunkte ist unserem Agenten Do Ping vor Ort in Peking belastendes Bildmaterial zugespielt worden, dass schonungslos aufdeckt, warum bei vielen Veranstaltungen die Sportstätten nur zur Hälfte gefüllt waren:
Selling Tickets Time/Stop Selling Tickets Time ??? Aber dann: Rekorde über Rekorde! Etwa im Schwimmen. Wo eigens für die deutschen Athleten“ Rettungsschwimmer vorgehalten werden mussten. Die meisten Deutschen waren schließlich dem Ertrinken deutlich näher als den Medaillen. Sicherlich ein kluger Schachzug von Sportwart Madsen, auf den nachweislich deutlich schnelleren Schwimmanzug zu verzichten und lieber in den abgewrackten Arena-Anzügen zu schwimmen. Lustig auch die ständigen Doping- Unterstellungen der Reporter. So nach dem Motto: "Wer hier gewinnt (und noch schneller ist als die Deutschen, die ja eigentlich trotz der langsamen Anzüge alles in Grund und Boden schwimmen müssten), muss gedopt sein." Auch die Mannschaftsärzte schoben den mangelnden Erfolg auf das Doping der anderen. Praktisch alle Sieger seien gedopt, soviel stehe fest, hieß es da. Den deutschen Schwimmern mache sonst keiner etwas vor! Was für ein Lamento! Nicht umsonst endet das Wort "Schwimmern" auf "wimmern"! Und noch lustiger war ja, was dann passierte. Da hatten die einfach nicht damit gerechnet, dass Britta Steffen noch zwei Goldmedaillen gewinnen würde. Leider haben die Investigativjournalisten der öffentlich-bedächtigen Anstalten Britta Steffen dann doch nicht gefragt, was sie davon hält, dass die deutschen Ärzte mit den Aussagen über die ausnahmslos gedopten Sieger auch ihr indirekt Doping unterstellten. Dabei ist doch völlig klar, dass die sauber ist, die Steffen. Gut, sie kommt zwar aus dem Osten und da war doch mal was, mit DDR-Schwimmerinnen? Ja, und gut, sie hat auch diesen Trainer, der damals dabei behilflich war, die "Ossi-Frauen" im Schwimmsport auf Touren zu dopen. Aber so oft, wie die Britta im Wasser ist, muss sie doch sauber sein, oder? By the way: Warum hat eigentlich Kristin Otto diesmal nicht das Schwimmen moderieren dürfen? Wenn schon Trainer und Athleten sich des Dopings bezichtigen, sollte wenigstens eine Reporterin mit untadeliger Vergangenheit dabei sein, oder?
Voll bis in die Haarspitzen: Der Bundesgesundheitsminister warnt vor Nebenfolgen des Dopings... Dritte Augustwoche: Und so war es dann wie immer. Die Deutschen gewannen die Medaillen hauptsächlich in den Sportarten mit Waffen, also Schießen und Fechten, das hat bei uns weltkriegealte Tradition. Und natürlich in der Sportart "Tierquälerei", sei es Dressur oder Military. Obwohl, bei der Tierquälerei holen die anderen ganz schön auf. Deswegen müssen die Deutschen jetzt auch schon ihre Pferde dopen. Und das geht so:
Oly_P_Stop_selling_tickets.JPG Oly_P_Nebenfolgen_des_Dopings.JPG
olympische_Ringe.jpg
Inoffizielles Logo der Olympischen Spiele in Peking
Pferdedoping: Straight from the horses mouth Schon vor den Spielen hatte ja einer dieser Berufsfröhlichen aus dem ARD-Morgenmagazin in den Äther geplärrt: "Am Doping werden wir in Peking ganz schön zu schlucken haben!". Gut dass da sowieso keiner einschaltet. Was die sich am frühen Morgen so alles zusammensenden erreicht recht regelmäßig solche und ähnliche Himalayagipfel der ungewollten Komik.
Oly_P_enthaelt_Geheimnis_des_Pferdedopings.JPG
Ideal bei häufigeren Dopingkontrollen: Chinesische "Schnellscheißerhosen" Bin ich froh, dass wenigstens die Leichtathleten nicht dopen. Diese Gerüchte über Usain Bolt sind dementsprechend nur die gehässigern Einzelmeinungen einiger Neider. Bloß weil der im Vornamen schon nach "User" klingt. Nix da, der Mann ist ebenso sauber wie Britta Steffen. Allenfalls ist da mal ein Joint drin. Rauchende Bolts das hat Hollywood-Potenzial. Eher abgestunken haben dagegen die deutschen "Sportler". Na gut, wenn einer schon Peter Sack heißt und die Kugel etwa so weit stößt, wie diese aufgrund der Erdrotation ohnehin segelt, wenn man sie in zwei Meter Höhe loslässt, was will man da noch erwarten. Vielleicht führen wir die alten Sportarten der Spiele von 1896 wieder ein, Tauziehen und so. Dann kann unser Peter beim Sackhüpfen antreten. Mit Siegchancen!! Da hätte er nicht gleich schon im Vorkampf in den Sack hauen müssen. Sack ich jetzt mal so.
Oly_P_Schnellscheisserhosen.JPG
Schlangenessenz und Tausendfüßlerschnaps: Geheimnis der 51 chinesischen Goldmedaillen Ach ja, die deutschen Leichtathleten. Zum Beispiel Tim Lobinger, unser Hochstabler. Der besser Eigenlobinger heißen sollte. Sein Ziel: Zum vierten Mal in Folge olympischer Endkampf. Das werde er schaffen und habe vorher noch keiner geschafft. Aber was bringt das wenn er am Ende doch immer nur jenseits der Medaillen landet. Auch das hat wohl noch keiner geschafft. Viermal erste Zwölf und nie erste Drei. Auch diesmal wars wieder nix, da war sogar schon im Vorkampf Ende. Insofern hat er sich gesteigert. Im Versagen Dass die deutschen Stabhochspringerinnen ebenfalls keine Chancen hatten, liegt wohl daran, dass ein Offizieller des Sicherheitsdienstes vorher ihr wichtigstes Trainingsgerät beschlagnahmt hat. Auch dazu liegt Agent Do Ping ein erschütterndes Bilddokument vor:
Oly_P_Schlangendoping.JPG
Oly_P_Skandal_Vibrator_russischer_Stabhochspringerinnen_beschlag.JPG
Beschlagnahmt: Vibrator der deutschen Stabhochspringerinnen Und was haben unsere Journalisten dazu gesagt? Nichts, gar nichts. Dabei wäre die Frau Müller-Hohenstein dazu durchaus in der Lage gewesen. So einfühlsam wie die meine neue Lieblingssportart kommentiert hat Bitch-Volleyball! Aber in den abendlichen Sendungen des ZDFs wurde sie von Kerner dermaßen an die Wand geredet, dass es schon schmerzhaft war und sie fast zur überflüssigen Frau des Monats geworden wäre. Der Mann hat ja und wo wäre das gefährlicher als beim Fernsehen echtes Sendungsbewusstsein. Deswegen flog er auch noch während der Spiele zurück nach Mainz, um zwischendrin schnell das wichtige Länderspiel gegen Belgien zu kommentieren (das übrigens auch der Grund war, weswegen die Kanzlerin bei der Eröffnungsfeier in Peking fehlte sie musste Schweini letzte taktische Anweisungen geben). Offenbar haben die keinen anderen Moderator beim ZDF. Deswegen ging es auch noch in der Nacht zurück nach Peking, um dort wieder weiter zu nerven. Mein Gott, jetzt haben die in China schon Pressezensur und an dieser Stelle macht keiner Gebrauch davon. Na gut, so konnte er eben das Versagen der Deutschen Olympioniken beleuchten. Der Hambüchen zum Beispiel hat ja auch nichts gerissen ganz im Gegensatz zu den Stabhochspringern etwa, die fast alles gerissen haben. Hanebüchen war es, wie der Hambüchen als Geier Sturzflug der deutschen Turnerinnung ein ums andere Mal vom Reck segelte als wäre er in Hannover und heute Luftfahrtausstellung. Schlimmer noch die deutschen Ruderer. Die waren so langsam unterwegs, die drohten unterwegs schon zu verwesen. Über den Booten kreisten schon die Geier.
Vierte Augustwoche (Abschlussfeier): Insgesamt waren es also Spiele ganz im Geiste von 1936. Ein Propagandafest mit Negern, die im Sprint alles abräumen. Sogar an die chinesische Parteiführung, meist ja ältere Herren, war überall gedacht:
Oly_P_Deutsche_Ruderer.JPG
Unter Geiern: die Deutschen ruderten bei Olympia hinterher
Zwangszentrale Mentalkultivation statt transzentraler Medidation? Wie zu hören ist, soll Herr Kerner dort noch einen kostenlosen Anschlussaufenthalt von drei bis vier Jahren auf Rechnung der chinesischen Staats- und Parteiführung sowie der GEZ finanziert bekommen. Überflüssige Frau des Monats ist im August übrigens Frau Magister Karin Glatt. Die werden die wenigsten kennen, deswegen muss ich das kurz erklären. Die Frau Glatt ist im österreichischen Sportministerium, das wiederum ins dortige Bundeskanzleramt integriert ist, die Leiterin der Sektion für Leistungs- und Spitzensport. Sie trägt damit, neben dem folgerichtig zurückgetretenen Bundeskanzler Gusenbauer, die politische Verantwortung dafür, dass der Herr Steiner aus der österreichischen Gewichthebermannschaft geworfen wurde. So konnte er im Schwergewicht Gold für Deutschland holen. Dafür ein herzlicher Dank! Schauen wir uns dann die Bilanz der Österreicher in Peking an, dann sehen wir, dass der Herr Steiner der einzige mit Gold-Potenzial war. Deswegen liegt Österreich im Medaillenspiegel mit einer läppischen Silbermedaille und zwei bronzenen auf dem geteilten 62. Platz, hinter Sportgroßmächten wie Bahrein, Usbekistan, Aserbaidschan, Trinidad und der Mongolei. Und das obwohl die Ösis ja nicht gerade für zaghaften Umgang mit Dopingmitteln bekannt sind. Frau Glatt, vielleicht lassen Sie sich mal vom ÖSV-Präsidenten Schröcksnadel erklären, wie das die Wintersportler in Ihrem Land so machen? Wir hätten auch noch den einen oder anderen Trainer aus der Ostzone auf Halde, Springstein und Co. Die können helfen! Und sonst, Sie wissen ja: Dabei sein ist alles!
Oly_P_Hall_of_Mental_Cultivation.JPG
das hätte es bei Adolf nicht gegeben!
Oly_P_Geist_1936_Fuehhrerausruhszimmer.JPG
Former and future olympische Maskottchen: Willi mit Huan-Huan
Willi_in_Peking_Duftberge_Willi_und_Huan-Huan.JPG
Es darf an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass der in Peking permanent vorhandene, von der Parteizentrale euphemistisch genannte "Nebel" (tatsächlich: verdammt dichter Smog!) ohne jegliche Zweifel negative Auswirkungen auf die Lungen und die Leistung der Athleten gehabt haben muss. Daher werden die nächsten olympischen Spiele in London stattfinden - dort wird jeglicher Nebel garantiert echt sein. Allerdings muss drinnged schon jetzt verhindert werden, dass weder solch hässliche (und garantiert gesundheitsschädliche) Plastikfiguren wie in China noch irgend welcher britischer Kitschkram als Maskottchen zum Einsatz kommen. Ich hätte da eine hervorragende Idee:
Willi_und_das_Olympiastadion_in_Peking.JPG
Peking im "Nebel"
Aus der Traum...
Oly_P_One_World.JPG
Rechteck Rechteck Rechteck Rechteck